Selbstgebackenes Roggenbrot schmeckt besonders gut, macht lange satt und ist dabei noch gesund! Vor allem dann, wenn das Roggenbrot mit Sauerteig gebacken ist. Es enthält viele Ballaststoffe, B-Vitamine, Magnesium, Zink, Jod und Fluor, schützt vor Verstopfung und Gallensteinen und wirkt sich positiv auf die Cholesterin- und Blutzuckerwerte aus. Wer täglich Roggenbrot isst, kann zudem sein Diabetesrisiko um bis zu 18 Prozent senken. Besonders gesund ist Roggenbrot mit Sauerteig, weil es bekömmlich ist und die Nährstoffverwertung optimiert. Kalzium aus dem Sauerteig kann besonders gut aufgenommen werden. Auch geschmacklich überzeugt Roggenbrot mit Sauerteig durch seinen kräftigen, säuerlichen Geschmack.

Zutaten für einen Sauerteig:

  • 250 g Roggenmehl
  • 400 ml warmes Wasser

Zubereitung

Sauerteig braucht Zeit! Mit dem Teig sollte also 4 Tage vor dem Backen begonnen werden!

Tag 1:

100 g Mehl mit 200 ml Wasser ein einer Schüssel verrühren. Abdecken und 24 Stunden bei Raumtemperatur (bitte nicht kühler!) ruhen lassen.

Tag 2-4

50 g Mehl mit 75 ml Wasser zu der ersten Schüssel geben und unterrühren, anschließend wieder für 24 Stunden abdecken.
Nach dem letzten Ruhen kann der Teig beliebig weiter verarbeitet werden. Der restliche Teig wird am besten in einem verschließbaren Glas im Kühlschrank gelagert und kann für ein weiteres Brot als Ansatz dienen.

Für ein einfaches Roggenbrot mit Sauerteig werden folgende Zutaten benötigt

  • 1 Würfel Hefe
  • 1 TL Zucker
  • etwa 450 ml warmes Wasser
  • 225 g vom Sauerteig
  • 750 g Roggenmehl
  • 2 TL Salz
  • 2 EL Gerstenmalzextrakt
  • 1 EL Brotgewürz
  • 2 EL Balsamico

Wer statt frischer Hefe lieber Trockenhefe verwenden möchte, sollte beachten, dass ein Päckchen nur etwa 1/2 Würfel Frischhefe entspricht. In diesem Fall also lieber zwei Päckchen für ein Roggenbrot verwenden.

Zubereitung

Hefe, Zucker und 6 EL Wasser verrühren. Das Gemisch abdecken und eine Viertelstunde ruhen lassen. Danach Mehl und Brotgewürz untermischen. 350 ml Wasser werden mit Salz, Gerstenmalzextrakt und Essig verrührt. Diese Mischung wird zusammen mit dem Sauerteig zum Mehl gegeben und mit dem Mixer (Knethaken) vermengt. Evtl. etwas Wasser nachgeben.
Der entstandene Teig wird auf der bemehlten Arbeitsfläche für ca. 10 Minuten durchgeknetet und zu einer Kugel geformt. Diese Kugel wird in eine geölte Schüssel gelegt und an einem warmen Ort für 2 Stunden ruhen gelassen. Danach wird der Teig auf ein Backblech (gefettet) gestürzt, die Oberfläche wird eingeritzt. Auf 220 Grad Ober-/Unterhitze auf der zweiten Schiene von unten wird das Roggenbrot unter Dampf für 60 Minuten gebacken. Der Dampf entsteht durch das Besprühen der Wände mit Wasser. Das Brot auf einem Rost abkühlen lassen und in ein sauberes Handtuch einschlagen und über Nacht ruhen lassen.