Sonntag, 10. April 2016

Der Vorhang fällt.

Eigentlich hätte ich es wohl merken müssen, als ich vor ein paar Monaten die kleine Namensänderung hier vornahm. Ich kenne mich ja und hätte da schon wissen müssen, dass es doch nicht nur der Name ist, der nicht mehr ganz perfekt passt. Vielleicht wusste ich es sogar schon, wollte es aber nicht wahrhaben und zu lassen. Schließlich fülle ich diesen Blog bereits seit über drei Jahren mit Rezepten, habe durch ihn tolle Menschen kennen gelernt und vieles erlebt. Und davon trennt man sich ja nicht so mir nichts, dir nichts. Wenn aber irgendwas nicht mehr passt und ich merke, wie der Enthusiasmus und die Freude schwindet, muss ich was daran ändern. So bin ich halt. Halbe Sachen gibt's nicht.
Als ich den Blog damals ins Leben ruf, war das eigentlich eine "Ach, du machst das jetzt einfach!"-Aktion. Nie hätte ich gedacht, dass daraus so was Tolles werden könnte. Ein richtiges Hobby (auch wenn ich dieses Wort eigentlich nicht mag), das mir wirklich wichtig ist. Aber ich glaube, jetzt ist es Zeit für die nächste "Mach einfach"-Aktion. In der Hoffnung, dass es genauso toll wird.

Daher lade ich euch ein, mir zu folgen. Rüber, zum neuen Blog:

In letzter Zeit ändert sich bei mir hier einiges, mehr innerlich als wirklich sichtbar. Der beste Mann von Welt und ich hinterfragen mehr, machen uns zu einigen Themen verstärkt Gedanken, passen unser Verhalten an. Denn dieses "Alleine kann man eh nichts verändern"-Denken ist doch Quatsch. Zwar reicht es ja schon, wenn man sich selbst damit besser fühlt, aber regt man auch nur eine weitere Person an, sich ebenso ein paar Gedanken zu machen,  war's das schon wert. Von was ich rede? Bewussteren und achtsameren Leben. Die Welt ein bisschen besser machen. An dieser Stelle rechne ich mit Augenverdrehen oder genervtem Zungenschnalzen. Und neinnein, ihr kennt mich doch: becoming green wird kein hippie-alleswirdgut-Blog. Nee. 
Aber -obwohl ich dachte, ich könnte nie über etwas Anderes als Kochen und Essen schreiben- habe ich gemerkt, dass da doch noch ein paar interessante Themen sind, die es wert sind, sich damit zu beschäftigen. Und darüber zu reden. In alter Fräuleinmanier: ehrlich hoch 10, ohne viel Schischi, aber mit Herzblut. Und JA, ein Schwerpunkt wird natürlich weiterhin der Genuss sein. Hallo, denkt ihr wirklich, ich würde euch nicht weiterhin mit Rezepten vollschreiben?! Das werde ich, ob ihr wollt oder nicht. ;-) Nur wird es auch noch ein paar andere Themen geben, die Aufmerksamkeit verdienen. Und hier aber nicht so recht hinpassen.

Was bedeutet das für Fräulein M. kocht?
Das bedeutet nur, dass es ab diesem Post nicht mehr hier, sondern auf becoming green weitergeht. Die bereits hier veröffentlichten Rezepte, Rezensionen, Produkte, etc. bleiben alle online, so dass ihr  natürlich weiterhin darauf Zugriff habt. Den ein oder anderen Post werde ich wohl mit rüber umziehen, weil sie thematisch einfach super passen. In der kommenden Woche werde ich auch die Social Media-Kanäle ändern.
Natürlich würde ich mich rießig freuen, wenn ihr direkt mitumzieht (mich also weiterhin abonniert, die Blogrollverlinkungen ändert und so) und ich ein Paar von euch dann drüben wieder sehe. ♥ Dem ein oder anderen wird der reine Fräulein-Foodblog vielleicht lieber gewesen sein, auch das verstehe ich natürlich und freue mich dann trotzdem, wenn ihr mal rüberschaut, reinschnuppert - und wenn's nur für die Rezepte ist. ♥

Ich danke euch für die schöne Zeit auf Fräulein M. kocht und hoffe, das ihr Verständnis dafür habt, dass es für mich nun einfach Zeit für eine Veränderung ist. Und vielleicht lesen wir uns ja "drüben" wieder. :-)



Kommentare:

  1. Mut zur Veränderung ist immer gut.Ich komme mit👍

    AntwortenLöschen
  2. Weder Augenverdrehen noch genervtes Zungenschnalzen! Mir geht es ähnlich mit dem Hinterfragen. Ich folge also gerne auf den neuen Blog.
    Herzliche Grüße, Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, vielen lieben Dank und bis bald dann "drüben". :)

      Löschen
  3. Oh, das neue Thema gefällt mir aber außerordentlich gut! Ich finde es klasse, dass du dich dem "grünen" Leben nun auch mit dem Blog zuwenden möchtest und bin selbstverständlich sofort dabei. :)

    Liebe Grüße
    Jenni

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ramona, ich wünsche dir für den Neuanfang alles Gute und hoffe, es klappt alles so wie du es dir wünscht mit dem Umzug der Social Media Kanäle und allem drum und dran :)

    Ich blogge seit 6 Jahren auf dem gleichen Blog, irgendwie passt es für mich immer noch - obwohl sich da auch viel geändert hat, zum Beispiel ist ein Reisefokus hinzugekommen.. Manchmal verändert man sich einfach und wenn der Blog dann so gar nicht mehr widerspiegelt wer man ist, macht ein Neuanfang sicherlich Sinn!

    Ich finde das Thema Nachhaltigkeit sehr wichtig und freue mich auf deine Auseinandersetzung damit.

    Trotzdem möchte ich dir aber noch sagen, dass ich persönlich finde, dass Fleischkonsum mit Nachhaltigkeit einfach nicht zusammenpasst - selbst wenn das Fleisch Bio und regional ist. Seit du keine Vegetarierin bist, ist hier (gefühlt) jedes zweite Rezept mit Fleisch, Fisch oder Meeresfrüchten, was ich sehr schade finde. Vor allem Garnelen sind so eine fiese Umweltsünde - darüber hatte ich mal gebloggt... Auch wenn es die MSC zertifizierten aus Deutschland sind, finanzierst du damit womöglich Firmen, die das nur als kleine Nische für kritische Verbraucher nutzen und größtenteils in Massengarnelenproduktion investieren.
    http://www.transglobalpanparty.com/2014/12/die-sache-mit-den-garnelen.html

    In Sachen Fleisch muss man zugeben, dass die Produktion von Tierfutter absolut nicht nachhaltig ist, auch Biofutter nicht.

    Quelle: http://www.welt.de/wissenschaft/article6012574/Ein-Kilo-Rindfleisch-kostet-15-000-Liter-Wasser.html

    "Den größten Teil des in Verbrauchsgütern steckenden Wassers schluckt nämlich die Landwirtschaft. Laut WWF rund 3900 Liter des täglichen Pro-Kopf-Verbrauchs. Deshalb sind die Ernährungsgewohnheiten ein starker Hebel für Veränderungen.

    Wer seinen Speiseplan wasserfreundlich umstellen will, sollte laut Rainer Berg vor allem weniger Fleisch essen. Denn für ein Kilo Weizen werden 1300 Liter Wasser benötigt, für ein Kilo Rindfleisch mehr als 15.000 Liter, rechnet der Geschäftsführer der Vereinigung Deutscher Gewässerschutz in Bonn vor."

    Daraus muss man nicht zwingend schlussfolgern, gar kein Fleisch mehr essen zu dürfen, aber zumindest sehr wenig. Da auf deinem Blog inzwischen so viele Rezepte mit Fleisch sind, habe ich aber persönlich diesen Eindruck bei dir nicht.

    Wenn man sich auf einem Blog komplett auf Nachhaltigkeit fokussiert und etwas in Sachen Umweltschutz verändern möchte, wäre eine vegetarische oder eigentlich sogar vegane Ernährung die logische Konsequenz.

    Das soll keine Kritik an dir persönlich sein (du weisst ja, dass ich dich absolut sympathisch finde!). Ich denke nur, dass ehrliches Feedback auch wichtig ist und ich bin persönlich einfach der Ansicht, dass Fleischkonsum und Nachhaltigkeit nicht zusammengeht - das wollte ich hier nochmal zum Ausdruck bringen. Auch wenn ich nicht erwarte, dass du sofort Veganerin wirst ;)

    Liebe Grüße und alles Gute für den Neustart,
    Ela

    AntwortenLöschen
  5. Jetzt habe ich für eine Schreckminute doch tatsächlich geglaubt, dass uns das Fräulein M. verlässt! O.O Das wäre echt mega schade gewesen! Aaaaber zum Glück bleibst du uns erhalten, Ramona!:)) Ich ziehe gerne mit um auf den neuen Blog, denn Fragen zum bewussteren Leben stellte ich mir ebenfalls seit einem Jahr immer häufiger.
    Eine Bitte hab ich allerdings: Können bitte bitte bitte die Alltagsfrühstücksideen mit zu becoming green umziehen? Die finde ich so schön. Deine anderen Rezepte natürlich auch- aber du hast ja geschrieben, dass es die auch weiterhin gibt. Was ich schwer hoffe- ohne sie wäre das Fräulein M irgendwie nicht das Fräulein M. Oder? ;)
    Lg Sophie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sophie,
      ach vielen Dank für deine lieben Worte, darüber freue ich mich sehr! Und ich werde schauen, dass ich deiner Bitte nachkomme. :) Vielleicht in etwas anderer Form, mal sehen. ^_^ Danke dir und bis bald!

      Löschen
  6. Hallo Ramona,
    wie spannend ... ich hab deinen Blog ja bisher schon sehr gemocht, aber ich bin mir sicher, dass die Neuausrichtung so richtig interessant wird! Ich freue mich, von dir weiterhin zu lesen, egal ob du Rezepte oder was anderes präsentierst. Ich mag Menschen, die sich Gedanken machen.
    Gruss,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sarah, das freut mich sehr von dir zu lesen, hab vielen Dank und bis bald dann "drüben". :)

      Löschen
  7. Huhu Ramona,

    ich ziehe auch mit um, bin ja gerade voll im Thema Umzug drin... :D

    Liebe Grüße,
    Annika

    P.s: Gibt es dann die Kategorie "Alltagsfrühstück" noch? Die war super!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Annika. Und ja, die Kategorie wird es -in gewisser Weise- schon noch weiterhin geben. :)

      Löschen
  8. Also bekommen wir jetzt hier keine Rezepte mehr? Ach man du hast das immer so toll gemacht.

    AntwortenLöschen
  9. becoming green ---- ist ein super blogtitel . werde dir natürlich folgen :)

    AntwortenLöschen