Freitag, 11. März 2016

Die Mädchenküche kocht #5: Getreide - Temaki

oder auch: Handroll genannt. Quasi Maki-Sushi in groß. Der entscheidende Vorteil ist, dass man mehr Füllung reinkriegt, also auch unterschiedliche Sachen. Ein kleiner, für mich kaum aber nicht sehr bedeutungsvolle Nachteil: wenn man die Rolle länger liegen lässt, wird das Nori recht labbrig, was dem Geschmack keinen Abbruch tut, aber beim Abbeißen etwas unschön ist, wenn man so arg dran rumziehen muss. Wie dem auch sei, Temaki wird's hier trotzdem häufiger geben. Und hoffentlich muss ich mich dann aber nicht jedes Mal davor ärgern, wenn die Sojasoße leer ist und ich extra zum Asialaden fahr und da dann keine G'scheide bekomme. Es gab zwar recht viel Auswahl, aber jede Sojasoße (bis auf Kikkoman und die mag ich nicht so) enthielt haufenweise Zucker und Zusatzstoffe. Ich bin dann zum nächsten Supermarkt geradelt und hab da die Sojasoße der Eigenmarke genommen. Inhaltsstoffe: Wasser, Sojabohnen, Salz, Getreide. Geht doch. 

Aber hey - wisst ihr was das Specialigste an diesem Rezept ist?! Es gehört zur ersten Mädchenküche-Runde in diesem Jahr - yeah! Zwar wird sich dieses Jahr ein bisschen was ändern, da ein paar Mädchen aus zeitlichen Gründen ausgestiegen sind, aber fortgesetzt werden unsere Kochrunden natürlich dennoch! Dieses Jahr geht's direkt lost mit dem Thema "Getreide". Herrlich vielfältig geht's da zu. So gab es bei Simone Hirsebratlinge mit Spinat, Samira brachte gefüllte Grünkern-Paprika mit und Natalie servierte Maismehlquesadillas. Morgen solltet ihr unbedingt noch bei Christina reinschauen, um einen tollen Dinkelsalat präsentiert zu bekommen. Bei Ilona klappt's in der Runde nicht, aber beim nächsten Mal ist auch sie wieder mit dabei. Und falls ihr euch wundert, dass da noch einige Mädchen fehlen: ja, Maja, Sibel und Franzi können aus zeitlichen Gründen nicht mehr bei den Küchenrunden mitmachen. Am Sonntag gibt's dann wieder unser gemeinsames Gericht: Overnight Oats in allen möglichen Varianten - seid gespannt (ja, echt!)


Zutaten
Noriblätter (am besten eine eher rechteckige, als quadratische, Form. Ansonsten etwas zuschneiden)
200g Sushireis
2El Reisessig
1Tl Zucker
1/2Tl Salz

1 Dose Thunfisch
2Frühlingszwiebeln
1 Avocado
2El Zitronensaft
2El grüne Chilipaste (optional)

3 Eier
ein Stück Gurke
Sprossenmix

Zubereitung
Den Reis solange mit kaltem Wasser waschen, bis das Wasser klar bleibt. Dann in einen Topf geben und soviel Wasser zugeben, dass er ungefähr 1cm bedeckt ist. Auf den Ofen stellen und aufkochen lassen. Sobald das Wasser kocht, die Temperatur auf die kleinstmögliche Hitzezufuhr zurücknehmen und 15 Minuten köcheln lassen. Ihr braucht den Deckel nicht öffnen oder umrühren! Anschließend vom Herd nehmen und nochmal zugedeckt 5 Minuten quellen lassen. Währendessen könnt ihr schon die Sushiwürzung herstellen, indem ihr Reisessig, Zucker und Salz vermischt. Der Reis wird nun in eine Schüssel umgefüllt, dann gebt ihr die Würzmischung dazu und hebt sie locker mit dem Holzlöffel unter. Nicht kräftig rühren, sondern den Reis eher 'wenden'. Anschließend abkühlen lassen.

Währendessen Thunfisch abgießen, Frühlingszwiebeln fein hacken und das Avocadofruchtfleisch auslösen. Mit einer Gabel, unter Zugabe des Zitronensaftes und der Paste, alles zusammen zu einer cremigen, leicht stückigen Masse vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Eier gründlich verquirlen, mit etwas Pfeffer und einem Schuss Sojasoße würzen. Daraus ein Omelette backen und dieses leicht abkühlen lassen.
Die Gurke in Streifen schneiden.

Nun nehmt ihr ein Noriblatt und verteilt etwas Reis auf dem linken Drittel. Legt darauf eure Füllung nach Wahl und rollt das Nori von der linken unteren Ecke auf. Wenn ihr die Ränder des Noriblattes vorher leicht befeuchtet, hält die Rolle besser zusammen.




Und natürlich freuen wir uns, wenn ihr auch eure liebsten Rezepte mit Getreide präsentiert. Postet dazu einfach den entsprechenden Link auf unserer Facebookseite.




Vor einem Jahr: Salat-Power
Vor zwei Jahren: Low Carb-Brot
Vor drei Jahren: Apfelschnee

1 Kommentar:

  1. Mmmh, das sieht sehr, sehr köstlich aus! Ich bekomme Appetit! Ist noch etwas übrig?

    Deine Bilder sind wunderbar fotografiert! Großes Lob von mir!
    Ich liebe solch schöne Food-Bilder!

    Herzliche Grüße sendet Dir
    Anne
    von
    27Anfrieda

    AntwortenLöschen