Freitag, 25. März 2016

Sojabohnennudeln mit Spinat und geröstetem Blumenkohl

Nutzt ihr Foodsharing? Ich habe vor langer Zeit schon mal einen Post über Lebensmittelverschwendung geschrieben und darin bereits zu Foodsharing verlinkt. Inzwischen ist das Projekt glücklicherweise weitaus bekannter und viel aktiver, die Anzahl der Foodsaver und Fairteiler steigt. Neben der Homepage gibt es auch regionale Facebook-Gruppen, in denen (gerettete) Lebensmittel und übrige Speisen ausgetauscht und weitergegeben werden. Schaut doch mal nach, ob ihr eine Gruppe für eure Region findet. Ich habe inzwischen schon häufiger vom Foodsharing-Netzwerk profitiert: überwiegend in Form vom Abgeben von Produkten, die hier keine Verwendung finden und so doch nicht weggeschmissen werden müssen. Aber auch so, dass ich Lebensmittel "aufnehmen" konnte. Bei der Gurkenschwemme im Sommer konnte ich aushelfen, ich bekam grenzwertig überreife Äpfeln (aus denen ein grandioses Kompott wurde) und neulich landete so auch eine Packung Nudeln aus grünen Sojabohnen, also Edamame, bei mir. Von Edamame an sich bin ich ja eh ein großer Fan, daher war ich sehr gespannt auf die Nudeln. Und ich wurde nicht enttäuscht, sie schmecken richtig gut. Leider scheint man sie hier nicht zu bekommen. Wie ich herausfand, waren die Nudeln in einer Abobox drin und nicht selbst gekauft. Schade, die würde ich nämlich sofort wieder essen wollen. 


Zutaten für 2 Portionen
1/2 Blumenkohl (nicht zu groß)
5El Sojasoße
1El Reisessig
2El Sesamöl
2 Knoblauchzehen
2El Zitronensaft
1El Sesam
1 Prise Chilipulver
2Tl Speisestärke
150g Sojabohnennudeln (alternativ: Reisbandnudeln)
250g Spinat
3 Frühlingszwiebeln
etwas Ingwer
1/2 kl. getr. Chilischote


Zubereitung
Den Blumenkohl in kleine Stücke hacken. Drei Esslöffel Sojasoße, Reisessig, Sesamöl, eine gepresste Knoblauchzehe, Zitronensaft, Sesam, Chili und Stärke miteinander verrühren. Zum Blumenkohl geben, gut vermengen und mindestens eine Stunde marinieren lassen.
Anschließend auf ein Backblech geben und bei 220°C ca. 25 Minuten im Ofen (wenn möglich mit Grillfunktion) rösten. Die Nudeln garen und abgießen.
Spinat grob hacken, Frühlingszwiebeln schräg in Scheiben schneiden. Die zweite Knoblauchzehe fein hacken, Ingwer reiben. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen. Frühlingszwiebel, Knoblauch, Ingwer und Chili darin kurz anbraten. Spinat dazugeben, außerdem 25ml Wasser und zwei Esslöffel Sojasoße. Verrühren, einen Deckel auflegen und den Spinat zusammenfallen lassen. Nudeln untermischen, falls nötig etwas nachwürzen und kurz gemeinsam durcherhitzen. Auf Teller verteilen und mit dem gerösteten Blumenkohl servieren.



Vor einem Jahr: Ful Medammas
Vor zwei Jahren: Einfaches Vollkorn-Kastenbrot
Vor drei Jahren: Paprikaaufstrich

Kommentare:

  1. Sieht sehr lecker aus und tatsächlich habe ich noch nie etwas von den Nudeln gehört. Die Seite klingt toll, werde ich mir nun direkt mal ansehen!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  2. Diese Nudeln würde ich auch sofort kaufen :-)

    AntwortenLöschen
  3. Na die Nudeln würden wir auch gern probieren. Gleich mal recherchieren, wie man an die rankommen kann :-) Dann wird dein Rezept gleich nach gebastelt. Und wie toll ist denn bitte der Teller?!!!
    Viele Grüße aus Ye Olde Kitchen, Eva und Philipp

    AntwortenLöschen