Montag, 21. März 2016

Geschmorte Rinderbrust, gebackener Lauch & Topinamburpüree

1 - 2 - 3. Rind, Lauch, Topinambur. Drei Hauptbestandteile, ganz einfach und puristisch zubereitet. Heraus kommt aber ein Träumchen von Geschmackskombination. Vom gebackenen Quietschelauch (ja, das tut er in dieser Form nämlich schon ein wenig) kann ich eh kaum genug kriegen. Genauso ist es mit Topinamburpüree (hallo? Das schmeckt nochmal ganz anders, als wenn man Topinambur gekocht oder gebraten isst! Das ist ja schon lecker, aber hätte man mich diesbezüglich nicht mal früher informieren können?! ;-) ) Und dann kommt noch eine herrlich zart geschmorte Rinderbrust dazu, mit dem Schmorsaft als Soße. Ganz einfach. Im Lieblings-tiefen-Teller serviert - und alles ist gut. 




Zutaten für 2-3 Personen
500g Brustkern vom Rind
3 Schalotten
1 Karotte
1/2 Stange Lauch 
200ml Rotwein
500ml Rinderfond
1El Tomatenmark
1 Lorbeerblatt
3 Pimentkörner
3 Wacholderbeeren

600g Topinambur
gebackener Lauch wie hier beschrieben

Zubereitung
Das Fleisch parieren, salzen und im Bräter/ofenfesten Topf beidseitig kurz anbraten, dann herausnehmen. Grob gehackte Zwiebeln, Karotte und Lauch im Topf scharf anrösten. Tomatenmark und Gewürze, sowie Salz und Pfeffer, zugeben. Dann mit Rotwein ablöschen und diesen auf die Hälfte einreduzieren lassen. Die Brühe angießen und mit erhitzen. Das Fleisch nun auf das Gemüse setzen und im vorgeheizten Ofen bei 150°C Umluft abgedeckt drei Stunden schmoren lassen. Anschließend den Deckel abnehmen und noch eine halbe Stunde offen im Ofen garen. Nun einen Teil (gut die Hälfte) der Flüssigkeit aus dem Bräter/Topf entnehmen und den Deckel wieder auflegen. Nach eigenem Geschmack die Flüssigkeit etwas entfetten oder auch direkt in einen kleinen Topf geben und ein wenig einköcheln lassen, abschmecken, ggf. nachwürzen.

Währendessen den Topinambur grob schälen (so gut es die Knollenform halt zu lässt) und in etwas gesalzenem Wasser weich garen. Einen guten Schluck Kochwasser abnehmen, die Knollen abgießen und pürieren. Je nach gewünschter Konsistenz etwas Kochwasser angießen, so dass ein cremiges Püree entsteht. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Rinderbrust herausnehmen und in Stücke schneiden oder einfach mit Gabeln auseinander ziehen. Mit Püree, Lauch anrichten und mit etwas Soße übergießen.



Vor einem Jahr: Zander auf Wirsinggemüse
Vor zwei Jahren: Gemischter Salat mit Buttermilchdressing
Vor drei Jahren: Knödelgröstl

1 Kommentar:

  1. Neudeutsch wäre das dann wohl Pulled Beef :-)
    Sehr lecker und perfekt für einen kühlen Frühlingsabend.
    Liebe Grüsse aus Zürich und schöne Ostern,
    Andy

    AntwortenLöschen