Freitag, 22. Januar 2016

Winterlicher, süßer Brotauflauf

Ich bin eine Frostbeule. Vor allem morgens und nachmittags laufe ich momentan am liebsten in die Bettdecke gewickelt durch die Wohnung. Trotz laufenden Heizungen. Da kann man halt nichts machen. Aber, doch, ich wirke dagegen: mit warmen Frühstück und dampfenden Tee und Kaffee. So auch mit diesem Brotauflauf, der neulich auf dem Frühstücksplan stand. Perfekt auch zur Resteverwertung von Brot, denn die Scheiben sollen ruhig schon etwas altbacken und trocken sein. Ihr könnt auch übriges, gefrorenes Brot nehmen und das einfach bereits am Vortag auftauen lassen. Bis zur Verwendung für den Auflauf ist es dann trocken genug. Meistens werden süße Brotaufläufe mit hellem Brot oder Baguette gemacht. Ich habe mich hier bewusst anders entschieden und ein Treberbrot verwendet. Dunkel, rustikal, mit dicker Kruste. Mir schwebte einfach etwas kräftigeres vor, das gut mit den Gewürzen harmoniert. Theoretisch könnt ihr natürlich jede Brotsorte verwenden, was halt gerade übrig ist - aber ich rate euch dennoch, mal vom hellen Brotauflauf abzukommen. :-) 


Zutaten für 2 Personen
3 dicke Scheiben altbackenes Brot, ca. 230g (dunkel, rustikal, ohne Körner, siehe oben)
50g gemischte Nüsse (bei mir: Haselnuss, Walnuss, Mandel)
50g gemischte Trockenfrüchte (bei mir: Apfel, Birne, Pflaume, Dattel)
1 Ei
200ml Milch oder Sahne
1Tl Zimt
je 1 gute Prise gemahlene Nelken, Piment, Koriander und Vanille
1 Hand voll Granatapfelkerne

Zubereitung
Das Brot in große Würfel schneiden. Die Nüsse und Trockenfrüchte grob hacken. Das Ei trennen und das Eiweiß leicht anschlagen. Die Milch mit den Gewürzen erhitzen, vom Herd nehmen, ziehen und dabei wieder etwas abkühlen lassen. Brotwürfel, Eigelb, Milch, Nüsse und Trockenobst vermischen. Das Eiweiß untermengen und die Masse in eine gefettete Auflaufform geben. Die Granatapfelkerne darüber verteilen und die Form in den vorgeheizten Ofen stellen. Bei 200°C (Umluft) ca. 20 Minuten backen. 
Nach Belieben mit Puderzucker bestreuen und mit Vanillesoße oder Joghurt servieren.
Und generell, wie immer bei meinen süßen Rezepten: Wenn ihr mögt, könnt ihr das Gericht generell noch etwas süßen. Hier z.B. dann einfach etwas Zucker oder Honig mit untermischen. 


Vor einem Jahr: Rosenkohlsalat
Vor zwei Jahren: Ananas-Apfel-Ingwer
Vor drei Jahren: Schokomuffins

Kommentare:

  1. Was für ein wunderschönes Bild schon am Morgen, also wenn ich bloß auf Süßspeisen stehen würde!!!

    LG netzchen

    AntwortenLöschen
  2. Mhhm das klingt echt lecker!
    Ich finde auch, dass dunkleres Brot so einem Auflauf nochmal einen tollen Geschmack gibt.
    Bei uns gibts Kirschenmichel und Co. übrigens sogar als Abendessen ;-)
    Liebe Grüße Julia

    AntwortenLöschen
  3. ich liebe warmes Frühstück. Ich koche morgens gerne Porridge oder Hirsebrei, da hab ich direkt was Warmes im Magen und kann fit in den Tag starten. :D

    AntwortenLöschen