Freitag, 15. Januar 2016

Überbackene Spinat-Wirsing-Pfannkuchen

Mit Aufläufen ist das ja immer so 'ne Sache. Also die Optik betreffend. Mir ist klar, dass dieses Foto relativ nichts sagend ist. Da könnte jetzt schließlich alles eingewickelt sein. Aber mal ganz ehrlich: Als ich eine Pfannkuchenrolle aus der Form geholt und auf den Teller gelegt habe, war ich froh, dass ich es bereits vorher fotografiert hatte. :-D Man hätte zwar die Füllung besser erahnen können, aber ausgesehen hat es echt unsexy. 
Ihr müsst mir jetzt also quasi blind vertrauen, wenn ich euch sage, dass die Pfannkuchenfüllung aus Wirsing und Spinat bestand und uuuunheimlich schmackhaft war. Eigentlich ist die Füllung für vier Pfannkuchen ausgelegt, aber in die Form haben nur drei gepasst (was eh gereicht hat), so dass ich leider leider die restliche Füllung pur essen musste. So was aber auch!


Zutaten für 2-4 Personen (je nachdem ob ihr ein oder zwei Pfannkuchen schafft)
500g Spinat 
500g Wirsing (ohne Strunk gewogen)
1 rote Zwiebel
2 Knoblauchzehen
geriebene Muskatnuss
Cayennepfeffer

4 Pfannkuchen (nach eurem oder meinem Rezept)
ca. 1/2 Rezept Tomatensoße
150g geriebener Gouda

Zubereitung
Spinat verlesen, harte Stängel entfernen, grob in Stücke zupfen. Wirsing in Streifen schneiden. Zwiebel halbieren und in dünne Scheiben schneiden, Knoblauch fein hacken.
In einer großen Pfanne etwas Öl erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin anbräunen, dann den Wirsing zugeben, kurz mitbraten, dann einen kleinen Schuss Wasser zufügen und einen Deckel auflegen. Bei moderater Hitze ca. zehn Minuten garen. Nun auf zwei oder drei Mal (je nach Größe der Pfanne) den Spinat dazu geben und untermengen. Jedes Mal leicht salzen, mit der letzten Portion Spinat auch Pfeffer, etwas Muskatnuss und Cayenne untermischen. Den Deckel jedes Mal wieder auflegen und nun garen, bis der Spinat zusammengefallen ist. Dann die Temperatur wieder erhöhen, Deckel abnehmen und die übrige Flüssigkeit verdampfen lassen. Abschmecken und falls nötig nachwürzen.
Eine Auflaufform leicht ölen. Die Füllung auf den Pfannkuchen verteilen und jeden einzeln aufrollen. Den Boden der Auflaufform mit Tomatensoße bedecken, die Pfannkuchenrollen darauf legen. Restliche Soße darüber verteilen und mit Käse bestreuen. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C (Umluft) knapp 20 Minuten überbacken.


Vor einem Jahr: Baingan Bharta
Vor zwei Jahren: Birne-Kiwi-Apfel
Vor drei Jahren: Orecchietti mit Brokkoli

Kommentare:

  1. Ich musste grinsen beim Lesen - ich fotografiere Aufläufe nämlich sicherheitshalber auch immer erst mal im Ganzen. Und meist ist das dann auch das akzeptablere Bild. Ich glaube dir also sofort, dass das richtig gut eschmeckt hat - auch wenn man es nicht sieht.

    AntwortenLöschen
  2. ich liebe Grünkohl (Wirsing) habe letztens was mit Bulgur gemacht,
    ein Traum & auch noch saisonal - perfekt!


    Außerdem die volle Vitaminpower gibts ober drein noch dazu!

    Klasse,

    lg netzchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Bulgur ist's auch eine schöne Kombi.

      Löschen
  3. Oh, das klingt nach einem tollen Wintergemüse-Rezept. Merke ich mir.
    Gruss,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Das hört sich wirklich unglaublich lecker an! Ich habe gerade Anfang der Woche durch ein Bild auf Instagram die Lust bekommen mal wieder etwas mit Wirsing zu zaubern - Dein Rezept kommt also wie gerufen und landet definitiv auf der "To Do" Liste für meine Küche!

    Danke dafür :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, dann lass es dir schmecken! ♥

      Löschen
  5. Das ist eine köstliche Idee...Ich als Pfannkuchen-Liebhaberin bin etwas in meiner Ehre verletzt da nicht selber darauf gekommen zu sein,hihi;) Wird bald nachgekocht!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  6. Oh mein Gott! Wie lecker sieht das denn aus? Mein Magen meldet sich ...

    LG
    Anne

    AntwortenLöschen