Montag, 11. Januar 2016

Miesmuscheln in Kokossoße mit gebratenem Reis

Hätte mir vor ein paar Jahren mal jemand gesagt: "Hey, du wirst irgendwann mal Muscheln probieren und mögen! Und sogar anderen Menschen davon erzählen, damit sie es auch probieren!" Man, hätte ich diese Person ausgelacht. Muscheln, ich, jaaa klar. 
Ähm, ja genau. Glücklicherweise gab es dieses Situation ja nicht, so dass ich mich nun nicht im Nachhinein dafür entschuldigen muss. Seit ich wieder Fleisch und nun auch Fisch esse, ist meine Hemmschwelle was das Testen von Neuem angeht, deutlich gesunken. So nach dem Motto, wenn schon, denn schon. Zumindest mal probieren. Im Falle der Muscheln war das auch gut so, denn ich muss ehrlich sagen, dass -nach dem ersten Moment der ungewöhnlichen Konsistenz- der Herzensmann und ich durchaus angetan waren. Das erste Mal bereitete ich sie klassisch, im Weißweinsud zu. Diesmal durfte es dann schon etwas exotischer werden: mit würziger Kokossoße und gebratenem Eier-Kohl-Reis.



Zutaten für 2-3 Personen
100g Natur-Basmatireis

1/2 Zwiebel
1 Stange Lauch
2TL grüne Chilipaste
3cm Zitronengras
200ml Kokosmilch 
150ml Wasser
1kg /TK-)Bio-Miesmuscheln (z.B. diese)

3 Frühlingszwiebeln
2 Eier
1/2 Chinakohl
etwas Koriander, gehackt

Zubereitung
Den Reis am besten bereits am Vortag oder am Morgen kochen. Dann kann er bis zur Weiterverarbeitung gut abtropfen.

Zwiebel klein hacken, Lauch vierteln und in Stücke schneiden. In einer große Pfanne etwas Öl erhitzen. Zwiebeln und Lauch darin kurz anschwitzen. Chilipaste, das Stück Zitronengras, Kokosmilch und Wasser zufügen und verrühren. Die Miesmuscheln abspülen und mit in die Pfanne geben. Schwenken, einen Deckel auflegen, aufkochen lassen und dann bei mittlerer Temperatur ca. acht Minuten köcheln lassen, bis sich die Muscheln öffnen. 

Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden und mit den Eiern verquirlen. Würzen mit Salz, Pfeffer, einer Prise Chili und einem Schuss Sojasoße. Den Kohl in Streifen schneiden. In einer zweiten Pfanne oder einem Wok erneut etwas Öl erhitzen. Reis und Kohl darin gute fünf Minuten anbraten. Die Eiermasse unterheben, Hitze reduzieren und unter mehrmaligen Wenden stocken lassen. Gehackten Koriander untermischen.
Gemeinsam mit den Muscheln servieren. (Muscheln, die sich nicht geöffnet haben, entsorgen!)



Vor einem Jahr: Saft meets Smoothie
Vor zwei Jahren: Bratapfel mit Milchreisfüllung
Vor drei Jahren: Kartoffeltortilla mit Tomaten

Kommentare:

  1. Guten Morgen,

    tolles Photo! Sehen sehr gut aus deine Muscheln, der Reis liest sich auch sehr lecker, wäre mal was für die schnelle Abendküche weil Reis kann man ja für ca. 3 Tage auch im Kühlschrank lassen

    lg netzchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jap, der Reis schmeckt auch solo super. :)

      Löschen
  2. Oh, das klingt ja gut! Muscheln esse ich sehr gerne, aber selbst habe ich mich in der Küche noch nie heran getraut. Wieso eigentlich nicht? ;) Vielen Dank für dein Rezept und liebe Grüße in den Süden! Theresa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz genau - wieso nicht? Also ran an die Muscheln. ;-)

      Löschen
  3. Hallöchen,

    Das sieht aber sehr lecker aus! Ich mag Miesmuscheln auch total gerne, allerdings nur rheinische Art. :-) Vielen Dank für den Tipp, wo man welche herbekommt. Vielleicht mach ich dann mal welche zu Hause.

    Liebe Grüße
    Nika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt muss ich direkt mal auf die Suche gehen, was "Muscheln rheinischer Art" bedeutet. ^_^

      Löschen
  4. Noms! Klingt sehr lecker.
    Ich esse Muscheln total gerne - am liebsten die belgische Art mit Pommes und Tomatensud. Probiert die mal, wenn ihr Gelegenheit habt! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Tomatensud will ich auch noch unbedingt probieren! :)

      Löschen
  5. Hi,
    das klingt ja total lecker und wird demnächst nachgekocht. Ich habe früher oft Muscheln gemacht, aber immer in Weißweinsud. Seit unser kleiner Sohn mit uns isst gab es darum keine mehr. Das wird sich ab jetzt wieder ändern. Danke und Grüße

    AntwortenLöschen