Montag, 18. Januar 2016

Gulasch mit Maronen

An deftig-dampfenden Schmorgerichten kommt man im Winter nur schwer vorbei. Ok, ich esse Suppen, Eintopf & Co. auch im Sommer super gerne, aber wenn es draußen kühl (von kalt kann ja momentan leider keine Rede sein) und schmuddelig ist, macht so eine Schüssel, voll mit heißem Seelenfutter, natürlich doch ein bisschen mehr Spaß. Es gab mal wieder Gulasch, diesmal aber mit winterlichen Gewürzen, Trockenpflaumen und Maronen. Herrlich! Besonders wichtig ist hier natürlich die gute Fleischqualität - hat man ein, zwei zähe Stücke in seiner Portion, sinkt die Lust auf den nächsten Bissen ungemein. So ist's zumindest bei mir. Also ab zum Metzger oder Hofladen eures Vertrauen, ordentliches Fleisch kaufen, am Rückweg noch kurz beim Markt vorbei und dann ab in die Küche.


Zutaten für 2 Personen
200g Maronen (mit Schale gewogen)
2 Zwiebeln
500g Rindsgulasch
1 Zimstange
5 getrocknete Pflaumen
250ml Rotwein
4 Pimentkörner
4 Wacholderbeeren
1 Lorbeerblatt
ein paar schwarze Pfefferkörner
500ml Rinderfond
1 dicke Karotte

Zubereitung
Die Schale der Maronen einritzen und in kochendem Wasser 15-20 Minuten garen. Abgießen, etwas abkühlen lassen und schälen.
Die Zwiebel grob klein schneiden. In einem Topf etwas Öl erhitzen, Zwiebel darin anbraten. Anschließend das Fleisch und die Zimstange zufügen und kurz rundherum mit anbraten. Salzen und die halbierten Pflaumen zugeben. Mit dem Rotwein ablöschen, diesen aufkochen lassen und auf die Hälfte einreduzieren.
Die Gewürze in einen Teefilter oder Gewürzbeutel geben, verschließen und mit in den Topf geben. Rinderfond angießen, einmal aufkochen lassen. Anschließend abgedeckt eine Stunde leicht köcheln lassen. Die Karotte in nicht zu dünne, möglichst gleichmäßige, Stücke schneiden und nun mit den Maronen in den Topf geben. Salzen, pfeffern und erneut abgedeckt 20 Minuten köcheln lassen. Dann den Deckel abnehmen und nochmal ca. zehn Minuten offen köcheln lassen, bis die gewünschte Konsistenz der Soße erreicht ist.
Dazu passt Kartoffel- oder Topinamburpüree sehr gut.



Vor einem Jahr: Ramen
Vor zwei Jahren: Herzhafte Maispancakes
Vor drei Jahren: Zucchinipesto

Kommentare:

  1. huiii,

    Pflaumen im Gulasch, das wird schwierig dass ich das mal ausprobiere,
    also ich mag ja Gulasch total & jetzt ein Hit,
    aber süß, mhmmmm...

    lg netzchen

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen,

    Oh, das sieht köstlichst aus! Bei uns gab es gestern auch Gulasch, aber in der für uns klassischen Variante mit Paprika. Aber da ich Gulasch und Maronen LIEBE, werde ich diese Variante bestimmt ganz bald einmal ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Nika

    AntwortenLöschen