Sonntag, 21. Juni 2015

Frl. Moonstruck zieht um

... und zwar im echten Leben, beim Blog bleibt alles wie gehabt. Außer, dass es die nächsten ein, zwei Wochen hier ruhig sein wird.
Das Umzugschaos ist nämlich in vollem Gange; die Kisten stapeln sich, die Wohnung wird immer ungemütlicher. Und wie es halt immer so ist, ist natürlich genau jetzt auch noch die Internetverbindung ausgefallen. 
Daher, meine Lieben, werde ich mich jetzt erstmal ganz dem Leben 1.0 widmen und melde mich dann wieder, wenn hier endlich alles wie gewohnt läuft.
Macht's gut bis dahin und lasst es euch gut gehen!

Nachtrag am 31.07.: 
Ihr Lieben. Das Ganze wird sich wohl doch noch eine Weile hinziehen. Nachdem es jetzt zum ich-weiß-inzwischen-nicht-mehr-wievielten Mal wieder  nicht geklappt hat, dass unser Internet- und Telefonanschluss in Auftrag gegeben wurde, können wir nur hoffen, dass jetzt dann (endlich!) funktioniert.
Ich hoffe, euch alles geht's gut und dass ich euch in wenigen Wochen wieder mit Leckereien versorgen kann.



Freitag, 19. Juni 2015

Spargelcremesuppe mit Schollenröllchen

Ok, also dieses Jahr habe ich die Spargelsaison in vollem Maße genutzt. Oft und viel landeten die weißen und grünen Stangen im Hause Moonstruck auf dem Tisch. Und das mit voller Begeisterung, denn bisher war es bei mir eher so "Ooook, probieren wir's nochmal". Diese Saison war's aber eher so "Jiiiiha, Spaaaargel. YUM." Äh ja, oder so ähnlich.
Diese Suppe hat auch den Mitesser absolut überzeugt, der sich sonst bei Spargel eher bedeckt hält. Erfolg auf ganzer Linie also! ;-)

Mittwoch, 17. Juni 2015

Buchvorstellung | Zu Gast in Marokko

Marokko - ein Staat, dem ich noch keine große Aufmerksamkeit habe zukommen lassen. Bis ich dieses Buch in der Hand hielt.


Zu Gast in Marokko - Verführerische Rezepte einer kulinarischen Reise
Autorinnen: Rob & Sophia Palmer
erschienen: März 2015 im Callwey Verlag, München
288 Seiten, Hardcover
39,95€
ISBN: 978-3-7667-2143-3

Klappentext:
Fantastisch, verführerisch, betörend: Lassen Sie sich einladen auf eine farbenfrohe Reise durch die attraktivsten Gegenden und Küchen Marokkos! Lebhaft erzählt und mit eindrucksvollen Aufnahmen illustriert, ist dieses Callwey Buch ein Muss für jeden Freund des Orients.

Montag, 15. Juni 2015

NudelSALAT

Manche Rezeptideen entstehen aus einem typischen Moonstruck-Gedanken: grundlos plötzlich da, eigentlich eher sinnfrei und unwichtig. So wie neulich: Warum heißt Nudelsalat eigentlich Salat, wenn gar kein Salat drin ist? Und keine richtiges Dressing? Der klassische Nudelsalat beinhaltet in der Regal nicht mal salatverwandte Zutaten, wie Gurke oder Tomate. Oft sind Erbsen, Möhren, Schinken, Käse und Mais drin. Das "Dressing" war eher eine gewürze Miracle Whip-Pampe. So war es zumindest bei uns früher. Ja und wo ist das jetzt ein Salat? Nur weil es kalt gegessen wird, darf man's so nennen? Tja, das sind also so Gedanken, die irgendwann in meinem Kopf aufploppen und sich festsetzen. Und deswegen gibt es heute einen Salat, mit Nudeln drin, also einen richtigen Nudelsalat

Samstag, 13. Juni 2015

Hähnchenschenkel aus dem Ofen

Wer hat's gemerkt? Das Freitagsrezept ist gestern einfach ausgeblieben und wurde auf heute verschoben. Der Lieblingsmann und ich haben uns nämlich eine Mini-Auszeit gegönnt, wovon ich euch schon bald mehr erzählen werde. Jetzt aber erstmal was anderes: 
Verwendet ihr Gewürzmischungen? Und bevor jetzt einige schockiert die Hände über dem Kopf zusammenschlagen: Ich spreche nicht von Knaggi & Co. Nein, in meinem Fall, meine ich Mischungen von Sonnentor und Herbaria, ohne Zusatzstoffe, Aromen und sonstigen unnötigen Kram. Es gibt da nämlich ein paar liebe Menschen, die mir diese Gewürzmischungen gerne als Mitbringsel schenken. ♥ Oder auch so ein Probierpaket habe ich hier, mit mehreren kleinen Mengen der Mischungen. Alle klingen soo toll und dennoch verwende ich sie viel zu selten, da ich doch meistens zu meinen 'puren' Gewürzen greife. Das wird ab jetzt geändert, wofür habe ich sie denn, wenn sie dann nur unbenutzt rumstehen und hübsch aussehen?! Eben. Und in diesem Rezept konnte ich direkt zwei Mischungen testen - ich verlinke sie für euch, dann könnt ihr euch die Zutaten anschauen und ggf. einfach "nachbauen", falls ihr das Gewürz nicht auch zufällig haben solltet.



Montag, 8. Juni 2015

Karottenbällchen

Erinnert ihr euch noch einen meinen Karottenbeitrag? Da habe ich euch ja ein paar Ideen gegeben, was man mit dem Rest von entsafteten Karotten anstellen kann. Heute zeige ich noch eine weitere Möglichkeit: Karottenbällchen. Ihr habt ja bestimmt schon mitbekommen, dass seit einiger Zeit "Energyballs/-bites" ziemlich trendy sind: Kugeln, die aus Rohkost-Zutaten (meist Nüssen und getrockneten Früchten) zusammengematscht werden. Durchaus lecker! Das war meine "Vorlage" für diese Bällchen, die ebenfalls klasse schmecken, aber nicht ganz so 'schwer' sind, durch die Karottenraspel. Das ist aber auch der Grund, warum sich diese Kügelchen nicht so lange lagern lassen und am besten am selben oder nächsten Tag aufgegessen werden sollten (die Karotte schmeckt sonst muffig). Aber keine Sorge, das ist ganz leicht zu schaffen. Insgesamt sind die Bällchen nicht so süß, da die Wildaprikosen eher säuerlich sind (was aber ganz hervorragend zu den Karotten passt). Solltet ihr es aber süßer mögen, könnt ihr durchaus noch etwas Honig/Agavendicksaft/Ahornsirup/etc. untermischen.

Freitag, 5. Juni 2015

Flammkuchen mit Lachs, Rucola und Senfsoße

Hach ja... Da ist sie wieder: die Flammkuchenliebe. Jedes Mal probiere ich einen neuen Belag aus und jedes Mal bin ich überzeugt: beste Variante ever. Bis zum nächsten Flammkuchen. Naja, besser so, als andersrum. Diesmal wird der Flammkuchen recht naturell in den Ofen geschoben, lediglich die Champignons dürfen schon drauf liegen. Der Rest und eigentlich auch die Hauptkomponenten dürfen es sich erst im Anschluss auf dem heißen Teig bequem machen: Räucherlachs, zarter Rucola und würzige Senfsoße. 

Mittwoch, 3. Juni 2015

Auswärts | Das Fürstenfelder

Obwohl ich es wirklich liebe selbst zu kochen und an jedem Tag zumindest ein bisschen in der Küche rumwerkeln möchte, gefällt es mir natürlich auch, mich ab und an außer Haus kulinarisch zu verwöhnen zu lassen. Daher wird es ab jetzt die Kategorie "Auswärts" hier geben, in der ich euch Gaumenfreuden außer Haus vorstellen möchte.
Beginnen werde ich direkt mit einem meiner Lieblingsrestaurants: dem Fürstenfelder in Fürstenfeldbruck. Obwohl ich über 10 Jahre dort gelebt habe, war ich kein einziges Mal in dort essen. In diesem Jahr dafür bereits drei Mal. Manche Orte lernt man eben erst später zu schätzen. Und ich muss zugeben: zu meiner Teeniezeit machte ich mir nicht viel aus gutem, qualitativem Essen, leider. Aber das hat sich ja inzwischen geändert.


Montag, 1. Juni 2015

Brätstrudel

Da war sie auf einmal: die Idee, selbst zu wolfen. Keine Ahnung von irgendwas, aber direkt mal den Fleischwolf für die Kitchen Aid gekauft. Ja, so läuft das im Hause Moonstruck. Macht ja nichts. Ich recherchierte ein bisschen hier, ein bisschen da. Glücklicherweise gab's zu der Zeit auch ein Beef-Spezial zum Thema "Selber Wurst machen". Perfekt! Für den ersten Versuch nahm ich mir aber etwas weniger Anspruchsvolles vor (zumal das Wurstfüllhorn noch fehlt): einfach nur Brät machen und daraus eine leckere Suppeneinlage. Gedacht, eingekauft, getan. Mit Erfolg. Zumindest für's erste Mal. ;-)