Montag, 21. Dezember 2015

Rindfleischpflanzerl, Schwammerlsoße, Sellerie-Kartoffelstampf, Gurken-Radieschensalat

Fleischpflanzerl. So und nicht anders heißt das. Manchmal kommen meine bayrischen Wurzeln arg durch und wenn ich dann sowas wie Frikadelle, Brötchen oder Stulle höre, kriege ich Gänsehaut. Nein, nein, keine Sorge, ihr dürft's natürlich weiterhin nennen, wie ihr es gewohnt seid. Nur halt nicht, wenn ich dabei bin. ;-)
Nun, klassisch ist dieses Rezept dann aber trotzdem nicht. Früher gab es bei uns nämlich zu Fleischpflanzerln eine braune Soße, Kartoffelbrei und Erbsen-Karotten-Gemüse (nur echt, aus der Dose. Also damals.) Heute habe ich es aber etwas aufgepeppt - die Pflanzerl sind kleiner geformt, die Soße kommt anders daher, zur Kartoffel gesellt sich Sellerie und aus Gemüsebeilage wird Salat. Geschmeckt hat's natürlich trotzdem (auch wenn die Soße eine optische Katastrophe ist), sonst würdet ihr hier davon jetzt nicht lesen.



Zutaten für 2 Personen
Rindfleischpflanzerl
1 kl. Zwiebel
1 Knoblauchzehe
400g Rinderhackfleisch
1 Ei, Gr. L
3El Semmelbrösel
eine Prise Muskatnuss, gerieben
2Tl Estragon, getrocknet
2El Petersilie, gehackt
1Tl Majoran, getrocknet
2Tl Senf, mittelscharf

Schwammerlsoße
200g Champignons
1/2 Zwiebel
1El Mehl
100ml Weißwein
150ml Milch
100ml Gemüsebrühe

Sellerie-Kartoffelstampf
660g (ungeschält) / 430g (geschält) Sellerieknolle
350g Kartoffeln 
etwas heiße Milch

Gurken-Radieschensalat
1 Landgurke
1 Hand voll Radieschen
2El Leinöl
2El Rotweinessig
1Tl süßer Senf
Kresse

Zubereitung
Zwiebel und Knoblauch fein hacken und mit Hackfleisch, Ei, Semmelbrösel, den Kräutern, Salz und Pfeffer verkneten. Aus der Masse kleine Pflanzerl formen. In einer Pfanne Öl erhitzen und jedes Pflanzerl beidseitig scharf anbraten. Dann auf ein Backblech legen und im vorgeheizten Ofen bei 160/170°C (Umluft) zehn Minuten fertig garen.

Die Champignons vierteln, Zwiebel hacken. In etwas Öl beides scharf anbraten, Mehl unterrühren und mit Weißwein ablöschen. Die Milch zufügen und alles kurz köcheln lassen. Dann pürieren, mit Rosmarinsalz und Pfeffer würzen. Zurück auf den Herd stellen, die Brühe zufügen, auf- und bis zur gewünschten Konsistenz (ich mag Soßen ja eher dicker) einkochen lassen.

Sellerie und Kartoffeln schälen, grob klein schneiden und Salzwasser weich kochen. Abgießen, mit dem Kartoffelstampfer bearbeiten und dabei schluckweise heiße Milch zugießen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Mit Salz, Pfeffer und etwas Muskatnuss würzen.

Gurke und Radieschen in dünne Scheiben hobeln. Leinöl, Rotweinessig, Senf, Salz und Pfeffer verrühren und mit Gurke und Radieschen mischen. Bis zum servieren ziehen lassen, dann nochmal abschmecken und die Kresse untermischen.




Vor einem Jahr: Sauerkraut-Birnen-Quiche
Vor zwei Jahren: Pilz-Maronen-Risotto
Vor drei Jahren: Kokostrüffel

1 Kommentar:

  1. Guten Morgen,

    einmal für Mittag...ahmmm das geht ja leider nicht so einfach,
    aber ich werde mir das Rezept gleich mal ausdrucken,
    finde den Begriff Pflanzerl echt liab...als Österreicherin verbinde ich eigentlich mit Pflanzerl immer ganz junge Gemüsepflanzen :-) ... und hier würde ich Laibchen sagen, aber Pflanzerl klingt schon süß :-)

    lg netzchen

    AntwortenLöschen