Montag, 7. Dezember 2015

Gebratenes Kabeljaufilet, Karottenpesto, Spinat und Erbsen, Reis

Sodala. Dann wollen wir doch mal anwenden, was ich immer wieder in der Berufsschule eingetrichtert bekomme. Intressiert's euch? Also, ein fachlich korrekt formulierter Hauptgang besteht aus fünf Teilen: Zubereitungsart, Hauptbestandteil, Soße, Gemüsebeilage, Sättigungbeilage. So und nicht anders. Ausnahmen stellen sowohl Pilze, die dürfen sich irgendwo zwischen/anstatt Gemüse- und Sättigungsbeilage schmuggeln, als auch Salat dar, der kommt immer am Schluss. Aber das macht man -in der Theorie- eher selten. Auch hier hatte ich weder das Eine, noch das Andere dabei. War auch gar nicht nötig, hat nämlich genau so super gut geschmeckt. 


Zutaten für 2 Portionen
220g Karotten
1 gr. Knoblauchzehe
40g Cashewkerne
Olivenöl
Schnittlauch

100g Basmatireis
1/2 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
100g TK-Spinat, gehackt
50g Erbsen
Muskatnuss
Zitronensaft

2 Kabeljaufilets (aus nachhaltigem Fang, z.B. von Followfish)

Zubereitung
Für das Pesto die Karotten schälen und in Scheiben schneiden. Knoblauch hacken. In einer Pfanne ohne Fett erst die Cashewkerne golden anrösten. Herausnehmen. In der Pfanne einen guten Schuss Olivenöl erhitzen. Karotten und Knoblauch darin bei mittlerer Temperatur leicht anbraten. Einen Schuss Wasser zugeben, abdecken und gar, aber nicht zu weich, dünsten. Etwas abkühlen lassen. Dann gemeinsam mit der Restflüssigkeit, den Cashewkernen und einem Schuss Olivenöl pürieren. So viel Öl nachgeben, bis die gewünschte Konsistenz (bei mir nicht zu ölig, eher fest) erreicht ist. Mit Salz, Pfeffer und Schnittlauch abschmecken.

Den Reis mit 150ml Wasser und einer Prise Salz in einen mittelgroßen Topf geben, aufkochen lassen, dann die Temperatur stark zurücknehmen und einen Deckel auflegen.
Zwiebel und Knoblauch hacken und in etwas Öl glasig anschwitzen. Spinat, Erbsen, Salz, Pfeffer und eine Prise Muskatnuss untermischen. Kurz gemeinsam erwärmen. Die Flüssigkeit beim Reis sollte nun fast komplett aufgebraucht und der Reis fast gar sein. Spinatmischung unter den Reis rühren und abgedeckt fertig garen. Salzen, pfeffern und mit etwas Zitronensaft abschmecken

Die Fischfilets kalt abspülen und trocken tupfen. In einer Pfanne etwas (Kokos-)Öl erhitzen. Fischfilets darin auf einer Seite kurz scharf anbraten. Herdplatte ausschalten. Fisch wenden und in der noch heißen Pfanne gar ziehen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Dann mit Reis und Pesto anrichten.

Vegetarier/Veganer: Tofu oder Seitan anstatt Kabeljau verwenden.






Vor einem Jahr: Riso al caffè latte 
Vor zwei Jahren: Kheera ka raita & Aloo gobhi
Vor drei Jahren: Schoko-Nuss-Austrich mal anders

Kommentare:

  1. Oh ja das sieht super lecker aus. Im Moment bin ich sowieso total auf dem Fisch-Trip. Das werde ich mir auf alle Fälle merken!

    AntwortenLöschen
  2. Karottenpesto. Wie lecker. Das tische ich meinem Freund auf. :) Danke für das Rezept! Liebe Grüße, Lena!

    AntwortenLöschen
  3. Kablejau könnte es bei uns auch mal wieder geben - und dein Karotten Pesto hört sich lecker an, das muss ich mir unbedingt merken :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag ja die Kabeljaufilets von Followfish sehr gerne. :)

      Löschen