Montag, 16. November 2015

Chili con carne

Chili con carne ist eines dieser Gerichte, die ebenfalls (so wie die Fischstäbchen) fest zu meiner Erinnerung an die Kindheit gehören. Oft gab es einen brodelnden Topf davon. Manchmal auch im Riesentopf, wenn mein Vater den dann mit in die Arbeit nahm, um auch die Kollegen in den Genuss kommen zu lassen. Bei uns lief ein Chili-Essen so ab: ich war kein großer Hackfleischfan, meine Mama mochte keine Bohnen. Beides gehört aber rein! Also hat meine Mama die Bohnen aussortiert und mir rüber geschoben. Ich widerum habe Hackfleisch und Paprika aus meiner Portion rausgesucht und die Schüssel dann zur Mama rüber geschoben. Gab es oder gibt es bei euch auch so Essenseigenheiten?
Und wie er seht, ist kein Mais in dem Eintopf - den mochte nämlich niemand. Haha, ich erwähnte es ja schon häufiger: Ich war als kindlicher Esser nicht wirklich einfach... ;-)


Zutaten für 4 Personen
150g getrocknete Kidneybohnen
600g Rindfleisch aus der Schulter
2 rote Zwiebeln
2El Tomatenmark
1 rote Chilischote
3 Knoblauchzehen
3 getrocknete Tomaten
1Tl Kreuzkümmel
1 Prise Zimt
2 kl. Tl geräuchertes Paprikapulver
1 Lorbeerblatt
1Tl scharfes Paprikapulver
2 Paprikaschoten
500ml passierte Tomaten
200ml Wasser
1 geh. Tl Kakao
1El Ahornsirup

Zubereitung
Die Bohnen über Nacht in Wasser einweichen. Am nächsten Tag abgießen, in frischem Wasser aufkochen lassen und garen. Sie müssen nicht komplett weich sein, dass sie später noch im Chili mitschmoren.
Das Fleisch in Stücke schneiden und durch die grobe Scheibe des Fleischwolfes drehen. Alternativ: Hackfleisch verwenden. Zwiebeln, Chilischote, Knoblauch, Tomaten grob hacken. In einem großen Topf etwas Öl erhitzen, das Fleisch scharf anbraten. Dann die Zwiebeln und das Tomatenmark dazugeben und kurz mit anbraten. Nun die Chilischote, Knoblauch und alle Gewürze, sowie Salz und Pfeffer zugeben. Nach einer Minute Bohnen, in Stücke geschnittene Paprikaschoten, passierte Tomaten und das Wasser mit in den Topf geben. Aufkochen lassen, dann bei moderater Temperatur abgedeckt 45 Minuten schmoren lassen. Nach 30 Minuten den Kakao und Ahornsirup unterrühren. Kurz vor dem Servieren nochmal abschmecken und falls nötig nachwürzen.




Vor einem Jahr: Linsen-Hummus
Vor zwei Jahren: Wildblüten-Granola
Vor drei Jahren: Buttermilchbrot

Kommentare:

  1. Was für eine lustige Vorstellung: Hackfleisch aus Chili con Carne aussortieren - da bleibt doch kaum was übrig :D Meine Mutter mag Pilze überhaupt nicht, kocht aber zum Wohle der Familie trotzdem immer wieder damit. Ihre aussortierten Überbleibsel werden dann auch brav an uns verteilt. Liebe Grüße, Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja stimmt schon, das ist tatsächlich eine ordentliche Fleißaufgabe gewesen. :D Was man halt als Kind so macht...

      Löschen