Sonntag, 15. November 2015

Auswärts | Naturkäserei Tegernseer Land

Lang ist's her, als der Schwiegerpapa von der Naturkäserei am Tegernsee schwärmte und uns dringed riet, dort auch mal hinzufahren. So einen Tipp vergisst das Fräulein natürlich nicht. Wie es aber bei uns so ist, hat es ein wenig länger gedauert, bis wir dem Ratschlag folgen konnten.
Neulich aber war es soweit. Tagesausflug! Morgens ging es los. Erste Station. Gut Aiderbichl, einer der vielen Gnadenhöfe, auf denen aus Notsituationen gerettete Tiere bis an ihr Lebensende zufrieden leben dürfen. Wir sind früh da, es ist noch nichts los und wir drehen entspannt und interessiert unsere Runde auf dem großem Hof. Nach Jahren streichle ich mal wieder ein wunderhübsches Pferd, "Belle", schaue den Wollschweinen beim entspannten Schnarchen, sowie den Rindern beim glücklichen Futtern zu. Ein schöner Start in den Tag.


Weiter ging es an den Tegernsee. Dort kamen wir zur Mittagszeit dann bei der Naturkäserei an. Erster Juhu-Moment: die Lage, der Ausblick, das Wetter. 
Der leichte Wind machte uns nichts aus und so nahmen wir auf der urigen Terrasse Platz - sehr praktisch, da so auch mein Hundebär mit dabei sein konnte. 


Es folgte ein lecker-leichtesherzhaftes Mahl: gratiniertes Camembert-Brot, Salat und die Käseplatte mit neun verschiedenen Käsespezialitäten, sowie hausgemachten Obazden. 


Muss ich wirklich extra erwähnen, dass alles richtig gut war?! Ein wenig Platz war im Anschluss noch und so gönnte ich mir ein großes Glas frische Buttermilch (♥) und der Mann entschied sich für die Dampfige mit Vanillesoße. Ebenfalls beides äußerst fein. 


Natürlich mussten wir uns den Laden auch noch von innen ansehen. Zum Mitnehmen gibt es alle Käsesorten, sowie Heumilch, -joghurt und Quark. Geht man einen Stock nach unten kann man sogar einen Blick in den Reifekeller werfen. Auch werden Führungen durch die Käserei angeboten, wenn das Interesse noch größer ist. Das werde ich beim nächsten Besuch auf jeden Fall mitmachen.


Gut gestärkt zogen wir nun weiter. Nächster Stop: die erste Tegernseer Kaffeerösterei. Mit einem sündhaft gutem Cappuccino liefen wir Richtung See und dann dort ein gutes Stück entlang. Immer noch bei herrlichstem Wetter präsentierte sich der Tegernsee funkelnd von seiner bester Seite.


Gegen Nachmittag kehrten wir dann wieder zum Auto zurück und machten uns langsam auf den Heimweg. Aber nicht, ohne vorher noch bei der Herzoglichen Fischzucht Wildbad-Kreuth zu halten und zwei wunderschöne, frische Forellen mitzunehmen. Ich bekomme hier keinen frischen Fisch in ordentlicher (also meinen Kriterien entsprechender) Qualität, so dass ich mich über den Einkauf bei der Fischerei Kreuth besonders freute. Hier werden die Fische nachhaltig und schonend gezüchtet und verarbeitet: "Gönnen Sie sich ein echtes Stück Natur: Wir verzichten bewusst auf medizinische Zusätze im Futter und versuchen, den Fischen ein natürliches, stressfreies Heranwachsen zu ermöglichen - das werden Sie schmecken!" So viel sei gesagt: letzteres tut man wirklich. :-)


Insgesamt ein traumhaft-schöner Tag, ohne dafür in die weite Ferne zu müssen. Macht ihr auch ab und an solche Ausflüge? Wie nehmt ihr euch eine kleine Auszeit zwischendurch?



Kommentare:

  1. Der Tegernsee ist wirklich herrlich. Man kann dort auch wunderschön wandern gehen :) In der Naturkäserei war ich aber auch noch nicht, muss ich dringend nachholen...
    Liebe Grüße,
    Ela

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das sieht wirklich nach Urlaub aus. Hier in NRW neige ich dazu, immer mal wieder einen Städtetrip einzuschieben - Köln ist ja gut angebunden und man kommt wunderbar von hier weg. :D

    AntwortenLöschen