Montag, 26. Oktober 2015

Möhren-Pasta mit Austernpilzen

Soll ich euch mal was gestehen? Nudeln gibt es bei mir relativ selten, oft nur einmal pro Monat. Ohje, ich höre quasi wie ihr entsetzt die Luft anhaltet und die Augen ungläubig aufreißt. :-D
Ich weiß gar nicht so genau, woran das liegt, eigentlich mag ich sie wirklich gern (daher gelobe ich für die Zukunft auch Besserung! Erst gestern habe ich selbst Ravioli gemacht.). Das stellte ich auch wieder bei diesem Gericht fest. Zu den leckeren Fettucine gesellten sich Möhrenbänder und kräutrige Pilze.  Ich hatte Glück und habe auf einen Bund extrem guter Karotten bekommen mit frischem, kräftigen Grünzeug. Das habe ich dann auch direkt zum kochen verwendet. Da das aber ein rießiger Bund war, habe ich das restliche Grün klein gehackt und eingefroren. Inzwischen habe ich es -wie Kräuter- immer mal wieder zum würzen verschiedener Speisen verwendet. Macht das doch auch, wenn ihr das nächste Mal einen Bund Karotten kauft - das schmeckt wirklich toll. Und hier hat es eben auch wunderbar zu den Nudeln und Austernpilzen gepasst. 


Zutaten für 2 Personen
10g getrocknete Mischpilze
4 Karotten + deren Grün
150g Fettucine
1 Zwiebel
200g Austernpilze
einen kleinen Stich Butter
100ml Weißwein
1Tl getr. Thymian
1/2 Beet Kresse

Zubereitung
Die getrockneten Pilze mit heißem Wasser übergießen und kurz einweichen lassen. Dann gut ausdrücken und klein hacken. Die Karotten der Länge nach in dünne Streifen/Bänder schneiden oder hobeln, das Grün klein hacken. Nudeln gar kochen, in den letzten drei Minuten die Karottenbänder zugeben. Dann abgießen und dabei 150ml Kochwasser auffangen, 
Die Zwiebel klein würfeln und in etwas Öl anschwitzen. Große Austernpilze ggf. halbieren und mit in die Pfanne geben. Kurz scharf anbraten, etwas Butter hinzufügen. Dezent mit Salz und kräftig mit Pfeffer würzen. Nun mit dem Weißwein ablöschen, diesen etwas einkochen lassen. Dann die Nudeln, Karotten, das Nudelwasser, Thymian, Kresse und das Karottengrün mit in die Pfanne geben. Gut durchmischen, kurz gemeinsam erhitzen, abschmecken und wenn nötig mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Sofort servieren.

Veganer: Butter weglassen oder durch Margarine ersetzen, auf den gewählten Weißwein achten.

Kommentare:

  1. Wow, das ist wirklich selten. Ich glaube für dich sind Nudeln, was für mich Kartoffeln sin.

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie lecker, Austernpilze mit Weissweinsosse, klingt super! Ich esse übrigens auch sehr selten Nudeln, gut bei mir ist es ungefähr 6 - 8 Mal im Monat, aber ich glaube das ist für viele auch schon selten;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  3. Uh, das klingt richtig lecker herbstlich!
    Bei mir gibt's relativ oft Nudeln - manchmal jeden Tag und dann so 3 - 4 Tage lang. Solange die Form und die Soße sich immer ändert, wird mir auch nicht langweilig. :)

    AntwortenLöschen
  4. Eine Pasta die ganz nach meinem Geschmack ist - und ich bin wirklich überrascht weil ich keine Ahnung hatte, dass man Karottengrün essen kann! Und ich werfe das immer fleißig auf den Kompost. :( Aber heute Abend koche ich für morgen ein Suppenhuhn aus, das wird das dann gleich mal getestet!

    Liebe Grüße,
    Katha

    AntwortenLöschen