Freitag, 16. Oktober 2015

Kürbispudding

Und schon wieder ein süßes Kürbisrezept. Ich bin jedes Mal wieder auf's Neue begeistert, wie gut sich das Herbstgemüse in Süßspeisen macht. Solltet ihr es noch nicht ausprobiert haben: Tut es. Schnell! ;-) Neben diesem Rezept kann ich euch noch Drinks (heiß oder kalt), Pancakes und  Porridge empfehlen. Für den Pudding habe ich seit langem mal wieder Agar Agar verwendet. Da ich Bedenken hatte, dass er am Ende zu geleeartig wird, habe ich noch ein Ei dazu gegeben. Das Ergebnis: wunderbar flaumig, locker-leckerer Pudding. ♥ Zwar nicht vergleichbar mit cremigen Schokoladen- oder Vanillepudding, aber auf seine eigene Art und Weise wunderbar. Zum Frühstück, als Dessert oder als kleiner, gesunder Snack zwischendurch. Kann ich mir alles perfekt vorstellen. 


Zutaten für 1-2 Personen (Ich hab's auch alleine geschafft.)
200g Kürbispüree
250ml Apfelsaft, naturtrüb
1 Ladung gute Prise Zimt
1 gestr. Tl Agar-Agar
1 Ei, Gr.S

Zubereitung
Kürbispüree, Apfelsaft, Zimt und Agar-Agar in einem Topf gut verrühren. Die besonderen Süßschnäbel unter euch können auch noch etwas Zucker, Honig oder Ahornsirup dazugeben. Befand ich allerdings nicht für nötig. Die Masse aufkochen lassen und anschließend sanft sprudelnd und unter Rühren zwei Minuten köcheln. Vom Herd nehmen und zehn Minuten abkühlen lassen. Derweil das Ei trennen, Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Erst das Eigelb nun unter die Kürbismasse rühren, dann den Eischnee unterheben. In Schalen/Förmchen füllen und kalt stellen.
Ich habe es komplett über Nacht in den Kühlschrank gestellt, es dürften aber auch ein bis zwei Stunden reichen, um die Masse fest werden zu lassen.



Ich freue mich sehr, mit diesem Rezept Claudia zum Bloggeburtstag gratulieren zu können. HAPPY BIRTHDAY, Geschmeidige Köstlichkeiten



Ich hoffe schwer, ihr kennt die Seite? Es gibt nicht viele Blogs, die eine solche Thematik so offen angehen und daraus etwas Positives und Gutes machen. Wenn ihr jetzt nicht wisst, was ich mein, klickt ihr am besten selbst rüber und lest Claudias Geschichte. Ich steuere jedenfalls meinen Kürbispudding zur "Geschmeidigen Geburtstagsparty" bei (wobei ich bei der "Deko" nicht mehr mitgedacht habe - auf Claudias Geburtstagsbuffet würde ich die Granatapfelkerne dann wohl eher weglassen ;-)).

Vor einem Jahr: Sloppy Joe
Vor zwei Jahren: Ofenschlupfer
Vor drei Jahren: Zwetschgentrifle

Kommentare:

  1. Liebe Ramona, welch ein tolle Idee, Kürbispudding, darauf wäre ich nie gekommen. Ich bedanke mich auch für deine wertschätzenden Worte, danke, liebe Grüße aus Salzburg, Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ramona, welch ein tolle Idee, Kürbispudding, darauf wäre ich nie gekommen. Ich bedanke mich auch für deine wertschätzenden Worte, danke, liebe Grüße aus Salzburg, Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Wow der Pudding sieht wirklich köstlich aus, ich liebe einfach die Farbe die der Kürbis allen gibt! Eine sehr leckere Idee, werde ich sicher probieren=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  4. Ah, der sieht ja grandios gut aus. Ich hab' auch noch Kürbis übrig - der Pudding ist morgen fällig ;)

    Ich backe im Moment supergerne mit roter Bete in Kombination mit Schokolade und Zimt, das ist auch bombig gut.

    AntwortenLöschen