Sonntag, 25. Oktober 2015

Buchvorstellung | Fleisch

Erinnert ihr euch noch an meinen Besuch im Schweinsbräu? Dort kommt man natürlich nicht drum rum dieses Buch zu entdecken - schließlich ist ein Mitglied der Schweisfurth-Familie der Autor davon. In Zusammenarbeit mit dem Koch Simon Tress ist also dieses Werk entstanden:



Autoren: Simon Tress, Georg Schweisfurth
erschienen: 2014 im Christian Verlag
400 Seiten, Hardcover
49,95€
ISBN-13: 978-3-86244-640-7


Klappentext:
Wenn schon Fleisch, dann richtig! In diesem Fleischkochbuch erfahren Sie alles über den verantwortungsvollen Fleischgenuss. Wie wirkt sich z. B. artgerechte Haltung auf Qualität und Geschmack des Fleisches aus? 220 leckere Rezepte von Braten über Steak bis Schmorgericht geben Anregungen dazu, wie Sie das Beste aus Rind, Schwein, Lamm und Geflügel herausholen und dabei vom ganzen Tier so wenig wie möglich verschwenden. Sie werden staunen!


Inhalt und Optik
Das "Vorwort", welches oft in Kochbüchern vorhanden ist, ist hier ein Dialog - was mir ausgesprochen gut gefällt. Die Autoren haben sich drei Freunde und 'Food-Experten' eingeladen, gemeinsam gekocht und über Tiere und Fleisch, Konsum, Ernährung unterhalten. Dies wurde niedergeschrieben und mit stimmungsvollen Schwarz-weiß Schnappschüssen untermalt. Und genau davon handelt das Buch - dem nachhaltigem, verantwortungsvollem Umgang mit Tieren. Ein Tier ganz verwerten und zwar so, dass es auch im Alltag und Haushalt möglich ist. Das bedeutet nicht, dass ihr ein ganzes Schwein kaufen und zerlegen sollt, sondern lediglich, dass man auch an andere Teile als Nacken und Filet denken sollte. Die Intention der Autoren war es ein Buch für den "Autonormalverbraucher" zu schreiben, bewusstes Denken anzuregen und nebenbei natürlich auch noch zu gutem Essen zu leiten.
Optisch ist das Buch einfach aber hochwertig gehalten. Die Rezepte sind sinnvoll gegliedert, die Fotos simpel, ohne allzu viel Schnick-Schnack, aber aussagekräftig und appetitanregend. Es gibt nicht zu jedem, aber zu den meisten Rezepten, Fotos, dafür aber bei manch aufwändigeren Methoden (bspw. selbst wursten) auch Schritt-für-Schritt-Bilder.




Rezepte
Gegliedert ist das Buch nach Tieren, wobei jedes Kapitel auch Zwischenteile enthält, die sich auch auf etwas anderes bezieht.

  • Schwein
  • Wurst machen
  • Haltbar machen
  • Rind
  • Räuchern
  • Lamm
  • Messer
  • Geflügel
  • Farcen und Füllungen

Jedes Kapitel beginnt mit einer Einleitung zum jeweiligen Tier, zu denen auf Fotografieren der einzelnen Fleischabschnitte gehören - das finde ich sehr gut gemacht und nützlich. Jedes Rezept enthält die Personen-, sowie Zeitangabe. Ab und an findet sich ein Tipp dabei oder eine kleine Zeichnung. Übersichtlich gegliedert, farbliche Abhebungen runden auch hier wieder die Optik ab. Vielfältig sind die Rezepte auf jeden Fall. Es gibt den klassischen Schweinebraten oder Gaisburger Marsch, aber ebenso einen Lammzungensalat, gebeiztes Schweinefilet, Rinderkopfragout oder Hühnerfilet im Pumpernickelmantel. Auch Grundrezepte wie Fleischbrühen sind vorhanden. Was man aber beachten muss: es gibt auch viele Rezepte die nur den Fleischteil eines kompletten Gerichts erklären, keine Anregungen zu Beilagen oder Ähnlichem.
Zwar ist das Buch für den Hausgebrauch (und nicht die Restaurantküche) gemacht, richtet sich aber nicht an totale Kochanfänger. Manche Zubereitungsschritte werden nur grob angeschnitten oder Kochzeiten recht vage gehalten. Hat man nicht schon ein wenig Küchenerfahrung steht man möglicherweise etwas ratlos da. Ich denke aber, dass jeder, der sich mit der Thematik des Buches auseinandersetzt, auch schon etwas mehr Know-how in der Küche haben könnte.

Im Test


Currysoße - das Rezept habe ich entdeckt und sofort Lust darauf gehabt. Geschmacklich hat die Soße, verfeinert mit Karadamom und Balsamico auch absolut, nur die Mengenangabe konnte ich nicht ganz nachvollziehen. Sie hätte für vier Personen reichen sollen und bei uns waren es grad mal so zwei Portionen.
Die Rindsrouladen waren mein Favorit der getesteten Rezepte. Wow - einfach nur unglaublich gut. Den Fond, in dem die Rouladen geschmort wurden, habe ich einreduzieren lassen und als Soße serviert. Kein Abbinden, kein nachwürzen und wir hätten uns alle am liebsten reingelegt (pardon, ich weiß, sehr unsachlich, aber es trifft's nun mal sehr gut). In dem Rezept wird kein Salz verwendet (und ich mag Salz eigentlich echt gern), was mich anfangs verwunderte und später begeisterte.



Die Schweinelebercreme war eine Premiere: das erste Mal Leber. Nennen wir es interessant. Die beiden Mitesser, die Leber bereits kannten und mögen, waren sehr von der Creme angetan. Mir hat sie schon auch geschmeckt, aber es war eben einfach neu und ungewohnt. Der Lieblingsmann hingegen konnte sich mit diesem "Neu" nicht anfreunden. Auch hier fand ich die Menge etwas unpassend. Wieder vor vier Personen, welche wir zwar waren, aber das war uns (im Gegensatz zur wenigen Currysoße) zu viel.
Bei dem Rinderbackencurry waren wir Hr. Moonstruck und ich uns dann wieder einig: Super! Aromatisch, zart, leicht scharf. Optimal. Ich habe hier 2/3 des Rezeptes zubereitet und es waren im Endeffekt zwei normale (also nicht besonders Große) Portionen. 

Fazit
subjektiv
Das Buch bietet einen guten Eindruck in die Vielfalt der Fleischzubereitung und enthält zudem viele Informationen zum Thema Umgang sowie Respekt vor dem Tier, ohne dabei belehrend zu wirken. Die Autoren machen durch den Aufbau des Buches einen sympatischen und authentischen Eindruck. Mit Gewürzen können die Mitwirkenden umgehen, da kann man sich eins zu eins nach Rezept richten. Bei den Mengenberechnungen sollte man sich vielleicht ein wenig auf die eigene Erfahrung verlassen. 

objektiv
Ich beschäftige mich gerne intensiv mit Lebensmittelthemen, ich gehe sehr kritisch und genau einkaufen und setze mich gerne mit dem, was auf meinem Teller landet auseinander. Tierische Produkte allen voran - von daher bin ich sehr angetan von diesem Buch. Neben alltäglichen Rezepten findet man hier auch tolle Ideen und Anleitungen, um auch mal "mehr" aus Fleisch rauszuholen. Da ich auf dem Gebiet der Fleischzubereitung noch nicht allzu erfahren bin, aber eben gerne ausprobiere, werde ich dieses Buch wohl noch oft und gerne in die Hand nehmen



Kommentare:

  1. Ich denke für Fleischlieberhaber sicherlich ein spannendes Buch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das bestimmt. Und interessant ist es vermutlich sogar für Jedermann. :)

      Löschen
  2. Tolle Buchvorstellung, ich denke das werde ich mir zulegen müssen :)

    Liebe Grüße,
    Sara von cookinhotblog.wordpress.com

    AntwortenLöschen