Montag, 28. September 2015

Schnelles Wokgericht mit Hackfleisch und Chinakohl

Seit einer Weile arbeite ich nun schon im Teildienst. Das heißt ich arbeite über Mittag, habe dann Pause und leg am frühen Abend wieder los. Praktischerweise habe ich es seit dem Umzug nicht mehr weit zur Arbeit, so dass ich in der Pause meistens genug Zeit habe, um mir etwas Gutes zu Essen zu machen. Lange in der Küche stehen möchte ich dann aber dennoch nicht, daher gibt es meistens Gerichte die schnell gehen und/oder gut vorzubereiten sind.
Dieses Wokgericht ist ein gutes Beispiel. Das Fleisch habe ich morgens bereits mariniert, den Kohl und die Frühlingszwiebeln vorgeschnitten, den Reis gekocht. In der Pause wurde dann einfach nur noch der Wok eingeheizt, der Reis erwärmt und in kurzer Zeit stand ein absolut leckeres Essen auf dem Tisch.


Zutaten für 2 Portionen
300g Rinderhackfleisch
etwas Ingwer
1 Knoblauchzehe
1 Frühlingszwiebel
3El Sojasoße
2El Sesamöl
etwas Sambal Olek
1 kleiner Chinakohl
3 Frühlingszwiebeln
150-200g Reis (je nach Hunger)
evtl. Eier

Zubereitung
Den Reis kochen. Ingwer reiben, Knoblauch pressen, Frühlingszwiebeln fein hacken. Mit Sojasoße, Sesamöl, Sambal Olek und etwas Pfeffer verrühren. Die Marinade unter der Hackfleisch mischen und bis zum braten kühl stellen.
Den Chinakohl in Streifen, die Frühlingszwiebeln in schräge Ringe schneiden. 

In einem Wok (oder eine Pfanne) Sesamöl erhitzen, das Hackfleisch scharf rundherum anbraten, herausnehmen. Nun Chinakohl und Frühlingszwiebeln hineingeben, kurz braten, dann mit einem Schuss Sojasoße und Wasser ablöschen. Mit Salz und Pfeffer würzen, einen Deckel auflegen und drei, vier Minuten garen. Nun das Hackfleisch untermischen und weitere zehn Minuten miteinander erhitzen. Abschmecken und mit dem Reis und je nach Belieben mit einem Spiegelei servieren. 

Hier gehts zum Event!

Und auch wenn der Hintergrund ein anderer ist, ist das Ergebnis das Richtige: ein flott zubereitetes und dennoch überaus leckeres Essen. Daher freue ich mich mit diesem Rezept mal wieder an einem Event teilnehmen zu können: Gutes für Zwei von cook'n'roll. :-)


Vor einem Jahr: Kürbiscurry mit Zucchini und Spitzkohl
Vor zwei Jahren: Linseneintopf

1 Kommentar:

  1. Wokgerichte gibt es bei mir viel zu selten - aber es stimmt einfach, das geht schnell, es ist was leckeres drin und man befindet sich (meistens) danach nicht im Fresskoma, weil man zu fett gegessen hat. Muss ich dringend öfter auf meinen Kochplan setzen :) Lg, Miriam

    AntwortenLöschen