Mittwoch, 19. August 2015

Auswärts | Schlossgut Oberambach am Starnberger See

Dienstags beschließen, Donnerstags wegzufahren - kann ich. Auf einmal stand ich vor dem Lieblingsmann und verkündete, dass ich jetzt gleich eine Nacht in einem Hotel am Starnberger See buchen würde. Das Schlossgut Oberambach, welches ich über die Biohotels-Homepage entdeckte, bot nämlich ein Last Minute-Arrangement an. Gesagt, getan. Und auf keinen Fall bereut.




Unser Mini-Hideaway begann in Starnberg, mit einem Bummel durch die Stadt, einer kleinen Bootsrundfahrt und führte dann weiter Richtung Münsing, wo sich das Bio-Hotel Schlossgut Oberambach befindet. Schon allein die Auffahrt, die ihr auf dem oberen Bild seht, durch das kleine Waldstück, hinter dem sich etwas Wiese und dann -ganz allein gelegen- das Hotelgelände befindet, hat mir sehr gefallen.
Parkplätze sind ausreichend vorhanden und das Gelände gut ausgeschildert, so dass wir direkt zur Rezeption gingen, wo wir freundlich begrüßt wurden. Zu dem Arrangement gehörte Halbpension, in Form eines 4-Gänge-Menüs (mit Hauptgang zur Wahl) am Abend und Frühstücksbuffet am Morgen. Man gab uns direkt unser Menü zum Aussuchen (süße Kleinigkeit: persönlich bedruckt mit unserem Namen) und führte uns in das Zimmer, welches in einem Nebengebäude lag.




Entzückt stellte ich fest, dass sogar eine kleine Terrasse dazugehörte. Zimmer und Bad sind ausreichend groß, gemütlich eingerichtet und sauber. Wlan gibt es nicht in allen Zimmern, da das Hotel elektrosmogfreien Raum anbieten möchte. Dazu gab es sogar einen extra Schalter, mit dem man den kompletten Stromkreislauf am Zimmer kappen konnte.




Herr Moonstruck, der kleine Mann und ich machten gar nicht lang Rast, sondern erkundeten direkt das wunderhübsche Hotelgelände. Lasst mich euch mitnehmen auf einen kleinen Spaziergang:




In dem Vitalzentrum gibt es eine große Auswahl an kosmetischen, ayuverdischen und entspannenden Therapien, die man buchen kann. Außerdem eine Sauna, eine Erlebnisdusche und ein Dampfbad.




Zu dem Hotelgelände gehören zwei kleine Schlossparks, die zum Ausruhen und Entspannen einladen. Außerdem gibt es dort einen kleinen Naturteich, in dem man schwimmen darf.
Direkt an das Gelände schließt ein Fußweg an, über den man nach Ambach und an den Starnberger See gelangt und einen schönen Spaziergang darstellt.




Zwar war ich von all dem schon überaus angetan, das Highlight des Aufenthalts stellte aber dann unser Abendessen dar. Vier Gänge gab es, wie bereits erwähnt, mit Hauptgang zur Wahl.



Wunderhübsch eingedeckt fanden wir unseren Tisch, es lief angenehme Musik, welche die Ruhe, die das gesamte Anwesen ausstrahlt, optimal unterstrich.




Los ging es mit Brot, Butter, Avocadocreme und Pesto, sowie einem Amuse Bouche - dreierlei von der Gurke.



Ihr werdet sehen, die Wildblüten ziehen sich durch das ganze Menü. Mir hat dieser kleine, "rote" Faden sehr gut gefallen und passte auch generell einfach ins Gesamtbild.




Ein kleiner gemischter Salat, knackige Radieschen, geröstete Kerne und ein sehr, sehr leckeres Dressing - optimaler Auftakt.




Die Karotten-Orangensuppe war ein Traum. Cremig und samtig, aber ohne dabei zu schwer zu sein. Würzig, aber nicht überwürzt. Mit leichtem Biss durch die Pinienkerne.




Den Hauptgang wählten wir beide gleich: Rehrücken mit Kräuterseitlingen und Bärlauchpüree. Das Fleisch wird vom Jäger aus der Region bezogen, war perfekt zubereitet und herrlich zart. Besonders begeistert war ich auch von den Pilzen. Ach was, das ganze Gericht war ein Kunstwerk, optisch und geschmacklich!




Den Abschluss bildete das Schokomousse mit Schwarzwälder Beereneis, welches auf Bananen und Kokoschips gebettet war. Auch das war wieder wunderschön angerichtet und schmeckte natürlich auch so gut, wie es aussah.
Nach diesem Menü waren die Erwartungen an das Frühstücksbuffet am nächsten Tag relativ hoch. 




Es war dann aber ein ganz "normales" Frühstücksbuffet - keine Ahnung, was wir genau erwarteten. ;-) Das soll aber keineswegs negativ klingen, denn es war alles vorhanden, was das Frühstücksherz begehrt: Semmeln, Brot, Croissants, Wurst- und Käseauswahl (sehr leckerer Käse!), Rührei, gekochte Eier, Müslivariationen, frischer Obstsalat, Bircher Müsli, Joghurt (Natur und Frucht), verschiedene Aufstriche, Säfte und eine groooße Teeauswahl. Nicht zu vergessen: alles in Bio-Qualität! Kaffee wurde auf Wunsch serviert, von einer weiteren sehr netten Hotelangestellten. Generell war der Service wirklich angenehm - höflich, nett, zuvorkommend. Genau so wie es sein sollte. 
Unseren Miniurlaub schloss dann eine Fahrt nach Tutzing und eine kleine Wanderung auf die Ilkahöhe ab, von der man einen schönen Blick über den Starnberger See hat. Damit verabschiedeten wir uns von der Region und fuhren wieder nach Hause.



Kaum zu glauben - eigentlich waren wir nur ungefähr 24 Stunden insgesamt unterwegs und dennoch kamen wir wunderbar erholt und entspannt zurück.
Wenn ihr die Möglichkeit habt, euch auch mal eine Miniauszeit zu gönnen - nicht lang zögern, einfach machen! Es lohnt sich.


Kommentare:

  1. Liebe Ramona!
    Eine wunderbare Schilderung eurer Mini -Auszeit. Ein toller Anstoß , denn wie oft denke ich 'jetzt mal raus, und sei es nur für einen Tag' und mache es doch nicht, da ich immer das Gefühl habe, es lohne sich gar nicht. ;) tut es doch , wie du gerade zeigst.
    Also, Bedenken umkrempeln und das nächste Mal einfach weg.
    Liebe Grüße, Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Absolut, liebe Lena. Ich kann es nur wärmstens empfehlen! ^_^

      Löschen
  2. Wow der Hauptgang sieht wahnsinnig lecker aus!

    AntwortenLöschen
  3. Oha Ramona, seit Neustem wohne ich nicht weit von deinem Mini-Auszeit-Urlaubsort weg. Fast täglich fahre ich die Straße lang, wenn es zum Abbiegen zum Schlossgut Oberambach am Starnberger See geht. Nächstes Mal kannst du auf ein Cafe vorbei kommen.

    Liebe Grüße vom Starnberger See

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf dieses Angebot komme ich gerne zurück, wenn ich wieder mal dort bin. <3

      Löschen
  4. Ach wie schön - das Menü sieht toll aus! Wir waren auch gerade über das Wochenende im Allgäu und haben auf der Hinfahrt einen kurzen Stop am Starnberger See gemacht. Wirklich eine gemütliche Ecke und ein schöner Kurzreise-Bericht! :)

    AntwortenLöschen