Freitag, 28. August 2015

Kalte Blumenkohl-Avocado-Suppe mit Bohnen-Tomaten-Topping

Hitzewelle im Schwabenländle! Ohja, in den letzten Wochen waren einige Tage dabei, an denen es der Wettergott und die Sonne gut mit uns meinten. Und nein - ich werde mich nicht darüber beschweren oder jammern, denn mir hat's gefallen. Auch wenn ich keinen Urlaub hatte und auch an diesen heißen Tagen in voller Arbeitskleidung in der Arbeit stand, habe ich jeden Sonnenstrahl genossen! Es heißt ja oft "Wenn's so heiß ist, kann ich nichts essen." Geht's euch auch so? Ich muss ja ehrlich sagen: Ich kann immer essen, egal bei welcher Temperatur. Ja, auch wenn mir die Schweißperlen kitzelnd den Rücken runterlaufen, halte ich mich bei den Mahlzeiten nicht zurück. Egal ob kalt, warm, leicht oder deftig. Für diejenigen, denen es aber anders geht (und natürlich auch für die, denen es genauso geht), habe ich heute ein Rezept für eine kalte Suppe mitgebracht - abseits von der bekannten Gurken-Joghurt-Variante oder Gazpacho. Diese Suppe ist herrlich cremig durch Blumenkohl und Avocado, erfrischend durch die gute, alte Buttermilch und knackig-frisch dank Bohnen-Tomatensalat.


Zutaten für 2 Haupt- oder 4 Vorspeisenportionen
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
ca. 380g Blumenkohlröschen
150ml Gemüsebrühe
1 kl. Avocado
1 Becher Buttermilch
1/2 Zitrone, Saft davon
etwas geriebener Meerrettich
2 Hände voll Rucola

150g grüne Bohnen
1 Hand voll Cocktailtomaten
Zitronensaft, Balsamico bianco, Walnussöl
ein paar Blätter Basilikum

Zubereitung
Zwiebel und Knoblauch grob hacken und in etwas Öl anschwitzen und beiseite stellen. Blumenkohl in Gemüsebrühe weich garen und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen, anschließend etwas abkühlen lassen. Das Avocadofruchtfleisch und die Buttermilch dazu geben und alles gut durchpürieren. MIt Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Merrettich würzen und kühl stellen.
Die Bohnen in Salzwasser bissfest garen, abgießen. Cocktailtomaten vierteln. Beides vermischen und mit Zitronensaft, Balsamico, Walnussöl, Salz, Pfeffer und ein paar gehackten Basilikumblättern marinieren.
Vor dem Servieren die Suppe abschmecken, ggf nachwürzen und den klein gerupften Rucola untermischen. Auf Tellern verteilen und mit dem Bohnen-Tomaten-Salat toppen.


Vor einem Jahr: Changua (Kolumbianische Eier-Milch-Suppe)
Vor zwei Jahren: Spaghetti mit cremiger Avocado-Soße

Kommentare:

  1. Wow, die Suppe sieht wirklich unglaublich cremig aus :) Ich hab sie ja schon auf Instagram bewundert und jetzt muss ich sie definitiv nachkochen.
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann hoffe ich, dass sie dir genauso gut schmeckt, wie uns. :)

      Löschen
  2. Klinge wirklich sehr lecker, eine tolle Idee. Ich kann übrigens auch immer essen und verstehe die Leute nie, die dann weniger essen. Nur deftigeres kommt bei mir dann nicht mehr auf den Teller=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen