Montag, 8. Juni 2015

Karottenbällchen

Erinnert ihr euch noch einen meinen Karottenbeitrag? Da habe ich euch ja ein paar Ideen gegeben, was man mit dem Rest von entsafteten Karotten anstellen kann. Heute zeige ich noch eine weitere Möglichkeit: Karottenbällchen. Ihr habt ja bestimmt schon mitbekommen, dass seit einiger Zeit "Energyballs/-bites" ziemlich trendy sind: Kugeln, die aus Rohkost-Zutaten (meist Nüssen und getrockneten Früchten) zusammengematscht werden. Durchaus lecker! Das war meine "Vorlage" für diese Bällchen, die ebenfalls klasse schmecken, aber nicht ganz so 'schwer' sind, durch die Karottenraspel. Das ist aber auch der Grund, warum sich diese Kügelchen nicht so lange lagern lassen und am besten am selben oder nächsten Tag aufgegessen werden sollten (die Karotte schmeckt sonst muffig). Aber keine Sorge, das ist ganz leicht zu schaffen. Insgesamt sind die Bällchen nicht so süß, da die Wildaprikosen eher säuerlich sind (was aber ganz hervorragend zu den Karotten passt). Solltet ihr es aber süßer mögen, könnt ihr durchaus noch etwas Honig/Agavendicksaft/Ahornsirup/etc. untermischen.


Zutaten 
50g Karottentrester von entsafteten Karotten(*)
1Tl Leinsamen
1 Prise Zimt
(*)alternativ: Karotten fein raspeln und möglichst viel Flüssigkeit ausdrücken

Zubereitung
Die Aprikosen kurz mit heißem Wasser überbrühen, dann gut ausdrücken. (Habt ihr einen richtig leistungsstarken Mixer könnt ihr euch dieses Schritt wohl sparen. Ich habe für meinen nur lieber etwas vorgearbeitet. ;-) ). Nun alle Zutaten in den Mixer/Zerkleinerer geben und durchmixen. Je nach eigenem Geschmack könnt ihr auch noch ein paar größere Stückchen übrig lassen - für den Crunch Effekt sozusagen. Nun aus der Masse Bällchen formen, für eine Weile kühl stellen und dann genießen.

Dieses Rezept ist in Zusammenarbeit mit Keimling entstanden.


Vor einem Jahr: Mercimek Köfte
Vor zwei Jahren: Bauernbrot



Kommentare:

  1. Hmmm, tolle Idee. Ich hab schonmal so was ähnliches gemacht, Möhrenpralinen, die waren aber mit gekrümelten Keksen vermischt. Dein Rezept hört sich so lecker an, vor allem mit der Prise Zimt, genau mein Ding. :)

    Lieben Gruß
    Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Möhrenpralinen klingt aber auch sehr verführerisch! :)

      Löschen
  2. Oh die sehen aber lecker aus :) Finde es toll, dass du die "Reste" von der Saftherstellung noch weiter verwertest..!
    Liebe Grüße,
    Ela

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja eine wunderbare Idee, muss ich das nächste Mal unbedingt probieren. Ich habe letzten Sommer das erste Mal EnergyBalls gemacht und liebe sie seitdem, bleibe aber meistens aus gewohnheit (und wohl faulheit) bei meinem ursprünglichen Rezept...Aner das mit dem Karotten finde ich toll, ist nämlich schade die Reste immer wieder wegzuschmeissen!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen