Freitag, 5. Juni 2015

Flammkuchen mit Lachs, Rucola und Senfsoße

Hach ja... Da ist sie wieder: die Flammkuchenliebe. Jedes Mal probiere ich einen neuen Belag aus und jedes Mal bin ich überzeugt: beste Variante ever. Bis zum nächsten Flammkuchen. Naja, besser so, als andersrum. Diesmal wird der Flammkuchen recht naturell in den Ofen geschoben, lediglich die Champignons dürfen schon drauf liegen. Der Rest und eigentlich auch die Hauptkomponenten dürfen es sich erst im Anschluss auf dem heißen Teig bequem machen: Räucherlachs, zarter Rucola und würzige Senfsoße. 


Zutaten für 2 Stück
Teig
250g Mehl (hier diesmal ein Mix aus Weizen- und Dinkelmehl)
125ml Wasser
1El Olivenöl
Salz

Belag
1 Schalotte
4 braune Champignons
250g saure Sahne oder Quark (je nachdem, was gerade da ist - schmeckt beides)
1 unbehandelte Zitrone
100g Räucherlachs
2 Hand voll Rucola

Soße
25g süßer Senf
25g mittelscharfer Senf
1 Schuss Honig
1 Schuss Balsamico
1 Schuss Olivenöl
etwas gehackter Dill

Zubereitung
Mehl, Wasser, Olivenöl und Salz gründlich zu einem geschmeidigen Teig verkneten. In Frischhaltefolie wickeln und zur Seite legen.

Die Schalotte in feine Scheiben schneiden. Champignons ebenso. Saure Sahne (oder Quark) mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronenabrieb verrühren.

Den Teig teilen und beide Stücke auf einer leicht bemehlten Fläche dünn ausrollen. Auf zwei mit Backpapier belegte Bleche legen und mit der sauren Sahne bestreichen. Champignons und Schalotten darauf verteilen.
Nacheinander im vorgeheizten Ofen bei 220°C (Ober-/Unterhitze) jeden Flammkuchen 10-12 Minuten backen. Ihr könnt auch beide Bleche gleichzeitig einschieben, dann aber Umluft verwenden und die Flammkuchen etwas länger drin lassen.

Währendessen beide Senfsorten mit Honig, Balsamico, Olivenöl, Dill verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Den Räucherlachs in Stücke schneiden.

Die Flammkuchen aus dem Ofen nehmen, mit Räucherlachs und Rucola belegen, frisch gemahlenem Pfeffer bestreuen und mit der Soße beträufeln. Sofort servieren.


Soßenrezept adaptiert aus "Paprikapesto & Pfirsichchutney"



Kommentare:

  1. Räucherlachs und Senfsoße sind eine traumhafte Kombi :) Auf dem Flammkuchen mag ich Lachs allerdings eher warm, ich belege also vor dem Backen. Hast du eigentlich schon mal Graved Lachs probiert? Falls nicht: Unbedingt nachholen! Den finde ich nochmal besser als den geräucherten, der Geschmack ist zarter und gleichzeitig irgendwie auch intensiver. Einfach nur köstlich *.*
    Liebe Grüße,
    Carla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nö, hab ich noch nicht probiert. Muss ich mal gucken, ob ich den mit entsprechendem Siegel bekomme! :) Danke für den Tipp!

      Löschen
  2. Ach, wie herrlich! Ich lieebeeee Flammkuchen!!! Diese Kombi sieht und klingt enormst verführerisch.

    Hungrige Grüße von der Natali ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Natali. :) Ich hoffe, du konntest deinen Hunger noch stillen!

      Löschen
  3. Ich liebe Honig-Senf-Soße - bis jetzt habe ich aber nur Senf-Honig und Dill gemischt, dass du noch Essig und Öl mit reinpackst merk ich mir für's nächste Mal. :D

    AntwortenLöschen
  4. Die Flammkuchenliebe kann ich vollkommen nachvollziehen! Flammkuchen geht einfach immer und ich bin auch stets auf der Suche nach neuen Variationen. Neben dem Klassiker mit Speck und Zwiebeln könnte ich mich auch in Honig und Ziegenkäse reinknien. Aber am besten hat mir bisher die Variante mit Honig, Hokkaido, Rosmarin und Speck gemundet. Deine Variante hier wird aber auch mal ausprobiert :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mhmm, Kürbis ist auch eine tolle Idee. Wird gemerkt. ;)

      Löschen
  5. Oh mein Gott, liebe Ramona, mit diesem Rezept triffst du bei mir aber voll ins Schwarze! Zumal ich gerade offenbar eine Lachsphase habe und ständig welchen essen könnte ;) Die Kombination mit Rucola und eine Honigsenfsauce klingt auch total verführerisch! Herrlich, das muss umgehend ausprobiert werden! ;) Ganz liebe Grüße und eine schöne Woche dir! Theresa

    AntwortenLöschen