Freitag, 29. Mai 2015

Fenchel mit würziger Tomatensoße aus dem Ofen

Da isser wieder - der Fenchel. Allerdings hatte ich davon eine Überportion, so dass es jetzt erstmal eine kleine Fenchelpause geben wird. Kennt ihr das? Wenn ihr SO Lust auf etwas Bestimmtes habt, dann viel zu viel davon esst und es dann erstmal nicht mehr sehen könnt? Also, ich für meinen Teil kenne das sehr gut - doof eigentlich, oder?! :D Dieses Mal schrie mein Bauch also nach Fenchel. Und was der Bauch will, kriegt der Bauch. Wir, also der Bauch und ich, waren nach dem Curryfenchel auch durchaus zufrieden und glücklich. Nur eben auch viel zu voll.


Zutaten für 2 Personen
2 kleinere Fenchelknollen
1-2Tl Curry
1 Zwiebel
etwas Ingwer
1/2 getrocknete, rote Chilischote
1Tl Bockshornkleesamen
1Tl Kreuzkümmelsamen
1 Dose geschälte Tomaten
1Tl gemahlener Koriander
1 Prise Zimt
100g Quinoa
250ml Gemüsebrühe
1Tl Kurkuma

Zubereitung
Den Strunk vom Fenchel entfernen, Knollen halbieren und der Länge nach in schmale Streifen schneiden. Mit etwas Öl benetzen und mit Curry, Salz und Pfeffer einreiben.
Zwiebel, Ingwer und Chilischote klein hacken und in etwas Öl anbraten. Beide Samen und die Dosentomaten zugeben. Leere Dose zur Hälfte mit Wasser füllen und ebenfalls in den Topf geben. Salz, Pfeffer, Koriander und Zimt untermischen. Die Tomaten mit einer Gabel grob zerdrücken. Abgedeckt fünf Minuten köcheln lassen, dann in eine leicht geölte Auflaufform umfüllen. Die Fenchelstreifen hineinlegen und in den auf 180°C vorgeheizten Backofen schieben. 30 Minuten garen.
Währendessen Quinoa heiß abwaschen und in der Gemüsebrühe aufkochen lassen. Mit Kurkuma, Salz und Pfeffer würzen. Abgedeckt 20 Minuten sanft köcheln lassen, vom Herd nehmen und fünf Minuten nachquellen lassen. Gemeinsam mit dem Curryfenchel servieren.

Vor einem Jahr: Onigiri
Vor zwei Jahren: Blaubeer-Smoothie

Kommentare:

  1. Yum, sehr lecker mit tollen Gewürzen!So habe ich Fenchel bisher noch nicht gegessen, das wird geändert;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  2. So ein ähnliches Rezept habe ich letztens gemacht: Einfach köstlich!!

    liebe Grüße,
    Annika

    AntwortenLöschen
  3. Hihi, das kenne ich. Ging mir letztes Jahr mit Zucchini so. Ich hatte eine richtige Zucchinisperre :)
    Auch wenn Fenchel nicht gerade mein Lieblingsgemüse ist, sieht er bei dir hier sehr, sehr lecker aus.

    Hab einen schönen Freitag, liebe Ramona!
    LG, Ni von JuNi

    AntwortenLöschen
  4. Das gib es heute Abend bei uns! Wir lieben Fenchel! Vielen Dank für die Inspiration! :-)
    LG, Karin

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe mich einmal an Spinat "überfressen". Ich hatte einfach viel zu viel gekauft und dann wusste ich nicht, ob ich den wieder einfrieren und oder noch mal warm machen soll (lieber nicht!) und dann hab ich lieber alles aufgegessen. Danach brauchte ich erstmal eine Pause.

    AntwortenLöschen