Freitag, 17. April 2015

(Fast roher) Mandel-Kakao-Bananenpudding

Kleiner Exkurs in die Rohkost, mit der ich sonst so rein gar nichts zu schaffen habe, jeden Falls nicht bewusst. Unter Rohkost fällt nicht nur "ungegartes Obst und Gemüse", sondern generell jedes Lebensmittel, dass nicht über 42°C erhitzt wird. (Rohköstler und Erfahrene dürfen an dieser Stelle gerne eingreifen, falls ich Unfug schreiben sollte. ;-) ). Daher denke ich, dass mein Pudding auch nur fast roh ist, da ich die Kakaobohnen geröstet habe. So sind sie nämlich leichter schälbar sind und man gelangt gut an das Fruchtfleisch. Wie dem auch sei, roh oder nicht oder nur fast - lecker war er, der Pudding. Ich habe ihn zum Frühstück gegessen, kann es mir aber auch als leichtes Dessert vorstellen.
Der Pudding wird relativ stichfest, wenn ihr ihn also gleich in die Schälchen oder Gläser füllt, in denen er serviert werden soll, wird es auch hübscher aussehen, als wenn ihr ihn -wie ich- vorher nochmal umfüllt. Außerdem hat er durch die getrockneten Bananen nur eine dezente Süße, solltet ihr es aber süßer mögen, könnt ihr gerne mit einem Süßungsmittel eurer Wahl nachhelfen.


Zutaten für 2 Portionen
Zur Vorbereitung
200g Mandeln

Für den Pudding
50g getrocknete Bananen (nicht die gezuckerten Chips!)
gemahlene Vanille

Zubereitung
Die Mandeln über Nacht in Wasser einweichen. Kurz vor dem verarbeiten das Wasser abgießen, die Mandeln in einen Mixer geben und 900ml heißes Wasser zugeben - ich habe diesen Schritt auf zweimal ausgeführt, weil es im Mixer sonst zu voll geworden wäre. Nun die Mandeln auf hoher Stufe  mixen. Ein Sieb in eine große Schale stellen, mit einem dünnen (Nuss-)Tuch auslegen und die Flüssigkeit hineingeben. Gründlich abtropfen lassen und anschließend auch noch ordentlich ausdrücken. Die Mandelmilch abkühlen lassen.
Die Kakaobohnen in einer Pfanne ohne Fett gleichmäßig rösten, bis sie einen herrlichen Duft verbreiten. Etwas abkühlen lassen, dann mittels leichtem Druck auf die Schale einfach aufbrechen und den Kakao"kern" herauslösen.

Bananen in Stücke schneiden und kurz mit heißem Wasser übergießen, dann herausnehmen. Gemeinsam mit zehn Gramm der geschälten Kakaobohnen, den Flohsamenschalen, etwas gemahlener Vanille und 500ml Mandelmilch gut durchmixen.
In Schälchen füllen und im Kühlschrank fest werden lassen (z.B. über Nacht). 
Mit ein paar Kakaosplittern garniert servieren.

Dieses Rezept ist in Zusammenarbeit mit Keimling entstanden.


Vor einem Jahr: Rhabarer-Tiramisu (Gastbeitrag)
Vor zwei Jahren: Omelette mit Spinatfüllung

Kommentare:

  1. Wow das ist ja ein tolles Rezept und mit frischen Kakaobohnen, genial. Wo hast du die gekauft?
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe die Kombination aus Schokolade und Banane. Und meistens ist mir das auch schon süß genug, sodass ich gar keinen Zucker brauche.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich süße eigentlich nie mit Zucker. Und wenn Banane im Spiel ist, erst recht nicht. :)

      Löschen