Mittwoch, 15. April 2015

Buchvorstellung | Paprikapesto & Pfirsichchutney

Ein eher kleines, fast sogar unscheinbares Büchlein, dass es in sich hat. Nach dem ersten Durchschauen und -blättern habe ich -ehrlich gesagt- nicht allzu viel erwartet. Bisher hat es aber durchaus überzeugen können.




Autoren: Sabine Fuchs & Susanne Heindl
erschienen: 2015 im Thorbecke Verlag
88 Seiten, Hardcover
14,99€
ISBN: 978-3-7995-0595-6

Klappentext:
Wie wäre es mit einem köstlichen Frühlingskräuterpesto zu frischen Gnocchi, einer pikanten Pistazien-Curry-Sauce zu gegrilltem Gemüse oder einem exotischen Feigen-Dattel-Chutney mit gerösteten Kartoffeln?

Sabine Fuchs und Susanne Heindl stellen Ihnen 40 köstliche Saucen, Dressings, Pestos, Chutneys und Relishes vor, die Sie so garantiert nicht kaufen können. Und das Beste: Sie wissen genau, was drin ist! Alle Rezepte sind vegetarisch oder vegan, also genau das Richtige für eine gesunde Ernährung, die köstlich schmeckt!

Langsam füllt sich meine "Themenkochbuch-Sammlung". Da hätten wir was rund um den Apfel, nur Gemüse sowieso, Kaffee oder auch Salat. Und nun findet sich darin auch dieses Büchlein, dass sich nur mit Saucen, im weitesten Sinne, beschäftigt. 

Inhalt und Optik
Wie bereits angeschnitten, ist das Buch weder groß noch dick, und beinhaltet nach einem kurzen Vorwort auch "nur" vier Kapitel:
  • Grillsaucen
  • Salatsaucen
  • Chutneys und Relishes
  • Pestos
Schön hätte ich persönlich eine kleine Einleitung zu den Kapiteln gefunden, auch zum Beispiel mit einer Erklärung des Unterschiedes von Chutney und Relish. Da sich das Buch allerdings generell eher auf das Wesentliche beschränkt, ist dies kein großes Manko. Toll (und zeitgemäß) ist aber, dass die Autorinnen besondere Rücksicht auf die vegane Ernährung genommen haben - neben einer eindeutigen Kennzeichnung findet man auch einen  Hinweis, beim Kauf auf notwendige Lebensmitteln, die es in veganer und nicht-veganer Form gibt, zu achten (z.B. Essig und Senf). 
Nahezu jedes Rezept ist bebildert, auf einfache, aber angenehm ansprechende Art und Weise fotografiert. Die Überschriften der Rezepte sind optisch abgehoben, in Form eines "Anhängeretiketts", sieh nett aus und passt zum Gesamtdesign. Was mir nicht ganz so gut gefällt, ist die kursive Schrift - ein klein wenig schwieriger zu lesen und etwas unruhig wirkend. 

Rezepte
40 Rezepte sind in dem Buch insgesamt vorhanden. Schön unterschiedlich, manche eher klassisch wie Chimichurri, Limettendressing und Korianderpesto oder auch mal ausgefallen, zum Beispiel Pistazien-Curry-Sauce oder Granatapfeldressing. An sich gefallen mir die Rezepte sehr gut, auch die Auswahl und Zusammenstellung. Schade finde ich es nur, dass es keine Tipps gibt, wozu die Saucen gut passen würden. Lediglich bei drei Rezepten findet man das Sternchen, dass einen Verwendungshinweise ankündigt. Bei den Pesti muss es natürlich nicht unbedingt sein, aber gerade bei den spezielleren Saucen fände ich es durchaus angebracht. Auch Mengenangaben fehlen mir.



Im Test
Das Karottenpesto war ein ideales erstes Versuchsrezept, auch wenn ich zugeben muss, dass ich mich nicht zu 100% daran gehalten habe. Aber die Grundidee hat gepasst: angebratene Karotten, Knoblauch und besonders die Cashewkerne haben das Pesto sehr köstlich gemacht.
Die Honig-Senf-Sauce müsste meiner Meinung nach eigentlich einen anderen Namen bekommen, da der Honiganteil doch recht gering ist. Abgesehen davon aber, war sie geschmacklich sehr toll!
Als Drittes folgte das Kerbel-Dill-Joghurtdressing. Erfrischend, leicht und perfekt für Blatt- und Gurkensalate. Passt auch gut zu Fisch. 

Fazit
Paprikapesto & Pfirsichchutney ist ein kleines, feines Kochbuch, dass sich in jede Sammlung gut einfügen wird. Obwohl ich persönlich das ein oder andere Manko gefunden habe, zählen im Endeffekt die Rezepte: Und die konnten überzeugen, so dass Kleinigkeiten wie fehlende Mengenangabe oder Tipps in den Hintergrund rücken. Vor allem für den Preis von 14,99€ wird man bei diesem Buch nichts falsch machen.



Herzlichen Dank an den Thorbecke Verlag zur kosten- und bedingungslosen Bereitstellung des Rezensionsexemplares. 

Kommentare:

  1. Interessant, ein reines Pestobuch hatte ich bisher noch nie in der Hand :) Die von dir ausprobierten Rezepte klingen allerdings toll.
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen,
    Danke für den kleinen Einblick. Beim Durchlesen kam mir direkt der Gedanke, dass dies ein perfektes Geschenk für eine Freundin ist, die sehr gerne Chutneys und Pestos herstellt.

    LG
    Nika

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde, die Soße gibt dem Essen noch mal einen ganz besonderen Charakter. Ich liebe es, mein Essen mit verschiedenen Soßen immer wieder zu verändern.

    AntwortenLöschen
  4. Huhu,

    ich habe am Samstag das Rhabarber-Chutney aus dem Buch ausprobiert. Nicht schlecht, auch wenn es mich nicht vom Hocker haut. Aber es war eindeutig zu viel Essig.... Ich werde aber auf jeden Fall noch mehr Rezepte aus dem Buch probieren.

    Allerdings finde ich die helle Schrift und dazu noch die Schriftart etwas schwer zu lesen und unübersichtlich - gerade wenn man beim Zubereiten ist und nochmal schnell etwas nachlesen möchte, tut man (ich) sich da etwas schwer und muss sich erst mal kurz orientieren und suchen. Oder geht es nur mir so? ;-)


    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Sandra,
      nein, es geht nicht nur dir so. ;) Ich habe es ja oben auch schon erwähnt: die kursive Schrift ist durchaus schwierig zu lesen, irgendwie anstrengend.
      Aber das hält mich trotzdem nicht von dem Buch fern. :D
      LG

      Löschen