Montag, 2. März 2015

Pochierte Tee-Birne mit körnigem Frischkäse

Körniger Frischkäse, oder auch Hüttenkäse genannt, ist wieder eines dieser Nahrungsmittel, die ich erst in den letzten Jahren lieben gelernt habe. Meine Mama hat ihn früher bereits häufig gegessen und jedes Mal, wenn ich mich an einen Löffel rantraute, empfand ich es als höchst grausig. Irgendwann dann wendete sich auf einmal das Blatt und ich war total vernarrt in den Frischkäse - pur, süß, herzhaft, jede Variante war mir recht. Beim wöchentlichen Einkauf landeten so schonmal locker vier bis fünf Becher im Korb. Nahm ich mal weniger oder gar keinem, wies mich der Lieblingsmann direkt darauf hin, dass da noch was fehlt. Wie jeder Hype flachte auch der Massenkonsum an Hüttenkäse wieder ab, ich esse ihn allerdings immer noch sehr, sehr gerne. Neulich zum Frühstück als Begleitung zur in Tee pochierten Birne. Was den Tee angeht: Oft pochiert man Obst ja in Sirup/Zuckerwasser, Saft oder Alkohol. Das sagte mir an dem Morgen alles nicht zu, also packte ich meinen Lieblingstee (wobei "Lieblings" übertrieben ist, das wechselt nahezu täglich) Holunderblüte-Ingwer dafür aus. Ich denke, dass ihr hier auch auf jede andere Teesorte zurückgreifen könnt. 


Zutaten für 1 Person
1 Birne, nicht zu reif
1/2 Becher körniger Frischkäse
2 Teebeutel, bei mir: Holunder-Ingwer
Zimt
Honig
Walnüsse

Zubereitung
In einem kleinem Topf Wasser aufkochen lassen, die Teebeutel einhängen und abgedeckt gut ziehen lassen. Birne schälen,halbieren, Kerngehäuse entfernen. Ist das Wasser gut aromatisiert, die Beutel herausnehmen und die Birnenhälften hineinlegen - sie sollten bedeckt sein. In der siedenden Flüssigkeit abgedeckt zehn bis 15 Minuten weich, aber nicht matschig, garen. Je nach Sorte, Größe und gewünschter Bissfestigkeit variiert die Zeit sehr. Die Birnen herausnehmen, leicht abtropfen und etwas abkühlen lassen. Nun mit körnigem Frischkäse bedecken, nach Belieben Zimt und Honig darüber verteilen und für etwas "Crunch" ein paar Walnüsse darauf geben.



Vor einem Jahr: Gemüseeintopf mit Graupen und Bohnen
Vor zwei Jahren: Maultaschensalat

Kommentare:

  1. Sieht sehr lecker aus :)
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen
  2. Körniger Frischkäse ist in meinem Kopf verbunden mit "schmeckt nach gar nichts". Ich habe ihn allerdings auch erst ein einziges Mal gegessen, soweit ich mich erinnere - er war bei dem Frühstück dabei, dass ich in einem Café bestellt hatte und ich hatte eigentlich mit normalem Frischkäse gerechnet. Vielleicht sollte ich ihm nochmal eine Chance geben, mit Obst und Walnuss muss er ja quasi lecker sein :)
    Liebe Grüße,
    Carla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Glaub mir - bei mir hat es auch seeehr lange gedauert, bis ich anfing, körnigem Frischkäse zu lieben. Es gibt auch durchaus geschmackliche Unterschiede der einzelnen Sorten. Die von ReweBio und BerchtesgadenerLandBio mag ich momentan am meisten. :)

      Löschen