Mittwoch, 11. Februar 2015

Die Mädchenküche kocht zusammen #1 - 3erlei Hülsenfrüchte-Curry

Es ist soweit und ich werde fast ein bisschen wehmütig. Die erste Mädchenküche-Runde ist quasi vorüber. Aber sie endet grandios - nämlich mit der geballten Currypower schlechthin! Jede von uns veröffentlicht heute nämlich ein Curryrezept, passend zu unserem Überthema Hülsenfrüchte. Das heißt: 9x Curry, 9x Hülsenfrüchte, 9x höchster Genuss! 
Aber oh man, ich kann euch gar nicht sagen, wie sehr ich mich über dieses furchtbare Foto ärgere. Curries sind zwar oft von Haus aus kein optischer Kracher, aber hier hab ich's quasi noch abgeschossen. Ja, ich bin sehr selbstkritisch und wäre dieses Curry nicht geschmacklich der absolute Hammer gewesen und zugleich das Mädchenküchen-Rezept, würde ich es euch vermutlich gar nicht zeigen. Aber so übel es auch aussieht, geschmeckt hat es wirklich ganz, ganz toll. Ich wage zu behaupten, dass es das beste Curry ist, dass ich bisher in den Topf geschmissen habe. Zusammenstellung, Geschmack, Textur ... hat alles gepasst. Nur die Optik nicht. Aber das versuche ich jetzt einfach mal zu ignorieren.



Zutaten für 3-4 Personen
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Stück Ingwer
1 Hand voll Spinat
3 kl. Tomaten
1Tl Fenchelsamen
1Tl Kreuzkümmelsamen
1Tl Kurkuma
2-3Tl Curry
1 Prise Zimt
1Tl gemahlenen Koriander
1 Prise Muskat
Chiliflocken
100g halbierte Kichererbsen, roh
100g halbierte rote Linsen, roh
100g rote Mungbohnen, gekocht*
1 Dose Kokosmilch
1El getrockneter Koriander
2El Ghee

*Mungbohnen habe ich bereits vorgekocht und eingefroren vorbereitet.

Zubereitung
Die halbierten Kichererbsen vorkochen. Rote Linsen haben eine recht kurze Gardauer und müssen daher nicht vorgekocht werden.
Zwiebel und Knoblauch klein hacken, Ingwer reiben. Spinat verlesen und waschen. Tomaten am Strunk kreuzweise einritzen, mit kochendem Wasser übergießen, kurz ziehen lassen, dann häuten und in kleine Stücke schneiden.
Ghee in einem Topf erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer darin anbraten. Die Tomaten, sowie alle Gewürze, außer dem getrockneten Koriander, hinzufügen. Fünf Minuten abgedeckt köcheln lassen. Nun die Kichererbsen, Linsen und Mungbohnen, Salz und Pfeffer und die Kokosmilch untermischen. Die Dose zur Hälfte mit Wasser füllen und ebenfalls mit in dern Topf geben. Zehn Minuten geschlossen köcheln lassen. Nun den Spinat und den getrockneten Koriander unterrühren, nur noch fünf Minuten offen kochen lassen, dann abschmecken und servieren.





Schaut auch unbedingt mal bei den anderen Mädchen vorbei. ♥
Bei Maja gibt es zum Beispiel ein Kichererbsencurry mit Tomaten und Koriander
Auch Franzi hat ein Curry mit Kichererbsen gezaubert. 
Und bei Simone landen ebenfalls Kichererbsen, gemeinsam mit Chinakohl und Bananen im Topf. 
(Kichererbsen sind aber auch lecker. <3)
Ein Lammcurry mit Belugalinsen gibt es bei Ilona.
Sibels "Kamikaze-Projekt" bringt ein Rosenkohl-Erdnuss-Curry hervor.
Bei Christina gibt es ein Masoor Dhal.
Samira bringt ein Linsen-Dinkel-Curry auf den Tisch.
Und Nathalie hat trotz Umzugsstress ein grünes Bohnen-Curry für euch gekocht.



Außerdem könnt ihr ab heute eine Woche lang eure eigenen Hülsenfruchtrezepte posten und eine Woche lang drüben beim Gemüseregal den Link dazu unter Franzis Rezept in den Kommentaren hinterlassen. Wer keinen Blog hat, postet Rezept und Bild einfach direkt auf unsere Facebookseite. Wir werden alles Rezepte dann auch dort nach und nach teilen. Ich bin gespannt auf eure Rezeptideen!



Kommentare:

  1. Liebe Ramona, macht dir keine Gedanken, es sieht sehr lecker aus! Genau wie aus dem Leben und wie es schmecken sollte.
    Deine Selbstkritik kenne ich natürlich zu gut! Aus diesem Grund schaffen es oft auch bei mir leckere Gerichte nicht auf den Blog, bzw. muss ich sie natürlich nochmal kochen und fotografieren. Wenn man dann ein Mal im Jahr schwarze Johannisbeeren bekommt, ist das natürlich schwierig :)
    Alles Liebe,
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohje, liebe Lena, dann hoffe ich, dass dein nächster Anlauf mit schwarzen Johannisbeeren direkt auf's erste Mal klappt! :)

      Löschen
  2. Guten Morgen meine Liebe,
    du bist verrückt, ich finde das Foto gar nicht schlimm, sondern sehr gut und appetitlich.
    Und anhören tut sich das ganz toll.
    Liebe Grüße
    Mone :-)

    AntwortenLöschen
  3. Das Rezept hört sich super an. Ich liebe Kichererbsen. Und rote Linsen sind auch toll. Also genau mein Gericht.
    Liebe Grüße
    Tine

    AntwortenLöschen
  4. Es sieht aus wie köstliches, Löffel-Soulfood-Essen und ist sogar wunderschön orangerot - passt doch wunderbar! :) Nebenbei habe ich mich gerade fast meditativ in die tolle Struktur von diesem Untersetzer versenkt. (Der nur Nebendarsteller ist, ich weiß, aber trotzdem sehr schön.)
    Bild und Text verheißen auf jeden Fall ein erstklassiges Hülsenfrüchte-Curry-Erlebnis. Danke für das schöne Rezept!
    Liebe Grüße,
    Carla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die lieben Worte, Carla. ♥
      (Der Untersetzter ist übrigens "nur" von Ikea. :D)

      Löschen
  5. Vielen Dank für das großartige Rezept - hat frisch geschmeckt, aufgewärmt und lauwarm als Brotzeit - richtig lecker.
    Viele Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank dir für das Feedback - freut mich sehr!! :)

      Löschen