Freitag, 9. Januar 2015

Teriyakitofu auf Jasminreis

Ich habe es zum ersten Mal geschafft, eine Soße hinzukriegen, die an die dunkle Soße hinkommt, die ich früher im Chinarestaurant gegessen habe. Das Geheimnis ist wohl die Teriyakisoße, die ich bisher noch nie verwendet habe. Authentisch oder nicht sei dahingestellt - das sind die "Asia-China-Thai" (oder wie sie sich auch alle nennen) -Restaurants, die man hierzulande findet ja sowieso nicht. Ich nehme übrigens immer noch gerne Tipps für asiatische Lokalitäten entgegen, bei denen man nicht nur "Huhn süß-sauer" oder "Gebratene Eiernudeln mit Gemüse" findet. ;-)


Zutaten für 2 Personen
200g Tofu
3El Teriyakisoße
1El Sojasoße
1El Limettensaft
1El Sesamöl
Chiliflocken
2El Wasser
1 geh. Tl Maisstärke

150g Jasminreis
150g Zuckerschoten

Zubereitung
Tofu in Scheiben schneiden. Aus Teriyaki- und Sojasoße und Limettensaft, Sesamöl, Chiliflocken, Wasser und einem halben Teelöffel Stärke eine Marinade anrühren. Den Tofu darin einlegen und mehrere Stunden (ich würde sagen, mindestens ein bis zwei) kühl stellen. Zwischendurch wenden.
Den Jasminreis nach Packungsanweisung zubereiten. Die Zuckerschoten in kochendem Salzwasser bissfest garen.
In einer Pfanne etwas Sesamöl erhitzen, Tofuscheiben aus der Marinade nehmen und (ggf. nacheinander) beidseitig anbraten. Währendessen die restliche Marinade mit 50ml Wasser verrühren und in einem kleinem Topf aufkochen. Die restliche Stärke mit einem kleinen Schuss Wasser glatt rühren und in die Soße geben. Kurz köcheln und leicht andicken lassen - die Soße soll nur nicht zu wässrig sein. 
Reis auf zwei Teller verteilen, Tofuscheiben und Zuckerschoten darauf verteilen. Mit der Soße beträufeln und nach Belieben mit Chiliflocken bestreuen.
 


Vor einem Jahr: Bratapfel mit Milchreisfüllung
Vor zwei Jahren: Kartoffeltortilla mit Tomaten

Kommentare:

  1. Das klingt sehr vielversprechend, ich wollte eh meinen Vorrat an Würzsoßen aufstocken. *Teriyakisoße auf den Einkaufszettel schreib*
    Kennst du das Ko Samui am Kö? Das ist ein thailändischer Imbiss/Restaurant, in dem sind meine Kollegen und oft auch ich mindestens einmal die Woche :) Die haben eine sehr schöne Auswahl, kochen super und sind sehr bezahlbar - dafür ist es allerdings kein richtiges Restaurant, sondern mit Selbstbedienung.
    Liebe Grüße,
    Carla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Carla, nein, das sagt mir jetzt so auf Anhieb gar nichts. Bestimmt bin ich schon mal dran vorbeigelaufen. Da werd ich das nächste Mal genauer drauf achten - danke! :)

      Löschen
  2. oh ich glaube das werde ich mal nachkochen!

    AntwortenLöschen
  3. ich würde dir sofort alles vom Teller runteressen. Sieht sensationell gut aus :)
    lg Manu

    AntwortenLöschen
  4. liebe ramona,
    welche teriyaki-sauce verwendest du denn? wir haben bereits verschiedene probiert und nie eine gefunden, die auch nur annähernd so gut ist wie die von kikkoman. in der flasche wohnt sogar der geröstete knoblauch drin. sie ist einfach die beste!
    nach langer zeit mal wieder danke für deinen unaufgeregten blog (trotz aufgeregter fleisch-posts) mit inspirierenden rezepten.

    viele grüße,
    sabine

    ps: zum gefühlten hundertsten mal backe ich heute morgen wieder deine bagels...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      meine Teriyakisauce ist von der Marke "Amoy", gekauft im Asialaden. Da ich mich aber noch nicht so viel durchprobiert habe, kann ich dir leider keinen Vergleich nennen, werde mir aber mal deinen Tipp mit Kikkoman merken. Dankeschön!
      Hach, das freut mich sehr, dann lasst euch die Bagels richtig gut schmecken. ♥
      Beste Grüße,
      Ramona

      Löschen
  5. Yeah, ich habe noch exakt 200 g Tofu im Kühlschrank. Und Teriyaki-Soße ist eh der Knaller, das wird demnächst nachgekocht :)

    AntwortenLöschen