Freitag, 2. Januar 2015

Mit Haferflocken gefüllte Bratäpfel

Ich gestehe: Ich habe eine Schwäche für Bratäpfel. Nein, eigentlich für warme, weiche Äpfel im Allgemeinen. Manchmal schnippel ich mir ein, zwei Äpfel klein und dünste sie mit viel Zimt und einem kleinem Schluck Wasser weich. Gieße dann Joghurt drüber und würde mich in diese heiß-kalt-Kombination am liebsten reinlegen. Ähm ja. Aber heute geht's um Bratäpfel, die ich folglicherweise sehr gerne esse. Im Quarkbett oder mit Milchreisfüllung gab's hier schon. Ein weiterer Liebling ist eine Spekulatiusfüllung. Und neu dazu kommt jetzt diese Variante mit OvernightOats gefüllt. Dadurch das die Füllung bereits am Vorabend vorbereitet wird, geht's in der Früh dann relativ schnell, abgesehen von der Backdauer. Aber diese Zeit kann man ja gut nutzen, um richtig wach zu werden und den ersten Kaffee zu genießen. 



Zutaten für ca. 8 Stück (*)
50g feine Haferflocken
2El Sonnenblumenkerne
2El Leinsamen
2El gehackte Mandeln
1El Chia-Samen
5 getrocknete Soft-Aprikosen
2 große, getrocknete Soft-Feigen
Zimt, gemahlene Vanille, gemahlene Nelken
250ml Milch
1 Ei
8 Äpfel (*)

Zubereitung
Haferflocken, Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Mandeln, Chia-Samen, klein geschnittene Aprikosen und Feigen, Gewürze mit der Milch verrühren und über Nacht in den Kühlschrank stellen.
Am Morgen das Ei trennen, Eigelb unter die Haferflocken rühren. Eiweiß steif schlagen und unter die Masse heben.
Von den Äpfel einen dünnen Deckel abschneiden, das Kerngehäuse ausstechen und mit einem Messer den inneren Teil noch etwas größer ausschneiden.
Die Äpfel in eine Aufflaufform setzen, mit der Haferflockenmasse füllen und im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 20-30 Minuten backen. Behaltet sie im Auge und deckt sie, falls sie zu braun werden, mit etwas Backpapier ab. Die Zeitspanne ist daher so groß angegeben, da das stark von der Apfelgröße und der eigenen Vorliebe (wie weich der Apfel am Ende sein soll) abhängt.
Vanillesoße oder Joghurt dazu servieren. 


(*) Ich hatte nur vier große Äpfel und habe den Rest der Füllung in eine kleine, gefettete Auflaufform gegeben und einfach so mitgebacken. Fazit: Auch super! 



Vor einem Jahr: Stangenbohnen mit Tomatensugo
Vor zwei Jahren: Wrap it!

Kommentare:

  1. Hmmmm nomnomnom, liebe Ramona die sehen ja köstlich aus! :-)

    1000 Grüße aus dem Gemüseregal!

    AntwortenLöschen
  2. Ich lieeeebe Bratäpfel und weiche warme Äpfel mit Zimt genau wie du! Köstlich!
    Liebe Grüße
    Mone :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haaach, wir zwei müssten eigentlich echt mal wieder miteinander frühstücken! :)

      Löschen
  3. Sieht sooo lecker aus! Tolle Kombination und das Beste: kein Zucker! Ich fülle meine Bratäpfel am liebsten mit Spekulatius oder anderen Weihnachtsplätzchen: http://kuechenelfe.blogspot.de/2013/12/weihnachtliche-bratapfel-mit.html
    LG von Sonja, der Küchenelfe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, mit Spekulatius habe ich sie auch schon mal gefüllt - köstlich! :)

      Löschen
  4. Das sieht so gut aus. Ich liebe Bratäpfel auch total. Bisher hatte ich sie allerdings nur mit Marzipan, Nüssen, ... gefüllt. Deine Version hört sich aber so lecker an, dass ich sie echt mal testen muss.
    Viele liebe Grüße & noch ein tolles neues Jahr :)
    Ni von JuNi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich - dann lass es dir schmecken! :)

      Löschen
  5. Sehr fein, so esse ich sie am liebsten. Habe kürzlich erst ein ganz ähnliches BRatapfel Rezept gepostet, auch mit Haferflocken, aber ohne Ei;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  6. Braaaatäpfel! Jup, in warme, weiche Äpfel mit ein bisschen Zimt dran könnte ich mich auch reinlegen... Mit den Haferflocken klingt das nach einer wunderbaren Sonntagsfrühstücks-Variante. Bratapfel jetzt auch schon morgens, yay :D Wie gut, dass das Internet gerade zufällig geht, sonst wär mir dieses Rezept am Ende noch durchgerutscht ;)
    Liebe Grüße aus der verschneiten Schweiz,
    Carla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir zwei halt wieder - ob's sowas wie Genussschwestern gibt? :D

      Löschen
  7. Mhhm, was für eine Idee!?! Das muss ich gaanz schnell mal nachmachen, ich bin auch totale Apfelliebhaberin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Juhuuu, dann schmeiß den Ofen an und lass es dir schmecken! :)

      Löschen
  8. Ui, das ist so eine coole Idee! Ich vertrag rohe Äpfel nicht so gut, deswegen mag ich sie auch sehr gern warm. Die Idee Porridge in den Apfel zu packen statt andersrum, finde ich genial.

    Viele Grüße,
    Maja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ging es der Tochter einer Kollegin auch, sobald sie die Äpfel (und auch Nektarinen, Pfirsiche, Aprikosen, ...) aber geschält gegessen hat, hat sie es besser vertragen. Hast du das schon mal probiert? Ansonsten ist es ja nicht sooo tragisch, wenn man eher auf gekochte Äpfel umschwenkt - wie gesagt, ich hab da 'ne Schwäche... :)

      Löschen
  9. Das sieht sehr lecker aus. Da mein Mann gegen Äpfel allergisch ist und diese nur warm essen darf, bin ich immer sehr dankbar für solche Rezepte.

    Lieben Gruß
    Anita

    AntwortenLöschen
  10. Waaaaah, du hast mir meinen Post vorweggenommen! :D Haha, aber nein, alles gut, ich habe noch nichtmal Fotos geschossen... Allerdings experimentiere ich zur Zeit auch immer wieder an gesunden Bratapfelfüllungen - und das fällt mir gar nicht so schwer, wie ich erst dachte! Bis jetzt hat mir jede Füllung gut geschmeckt. Deine wird jetzt auch ausprobiert, klingt super lecker....Auf die Idee mit dem Ei bin ich bis jetzt noch nicht gekommen....
    Lieber Gruß, Emilie :)

    AntwortenLöschen