Freitag, 16. Januar 2015

Baingan Bharta

Baingan was? Fragt ihr euch jetzt wahrscheinlich. Bei diesem Rezept habe ich mich für den Originalnamen entschieden, auch wenn der wenig aussagekräftig ist. Mal ehrlich - Auberginen-Tomaten-Matsch klingt auch nicht sehr viel anziehender, oder?! Aber genau das ist es halt und damit wäre es auch offiziell: Ich habe eine Schwäche für hässliches Essen. Ich kann die Optik wirklich einfach ausblenden und mich nur auf den Geschmack konzentrieren. Und ich sag's euch: Mein Geschmack wurde hiermit voll getroffen. Weiche Textur, würzige Schärfe, Röstaromen, Kräuter, Hitze trifft auf Kälte... Ein Traum! Serviert dazu Reis, Naan oder Kartoffeln. Das passt alles!



Zutaten für 2 Personen
2 dicke Auberginen
2 rote Zwiebeln
1-2 Knoblauchzehen
2 Fleischtomaten
1 kl. getrocknete Chilischote
1/2Tl Fenchelsamen
1/2Tl Kreuzkümmelsamen
1Tl gemahlener Koriander
Salz, Pfeffer 

Zubereitung
Die Auberginen rundherum mehrmals mit einer Gabel einstechen. In den auf 220°C vorgeheizten Ofen schieben und gut 45 Minuten backen/rösten, bis das Fruchtfleisch schön weich ist. Herausnehmen, aufschneiden (vorsicht, heiß!) und das Fruchtfleisch herauskratzen.
Währendessen Zwiebel, Knoblauch und Tomaten grob hacken. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Gewürze darin kurz anrösten, Zwiebel und Knoblauch dazugeben und bei mittlerer Temperatur anschmoren. Die Tomaten dazugeben, kräftig salzen und pfeffern, Temperatur erhöhen und halb abgedeckt zehn Minuten kochen lassen. Nun das Auberginenfruchtfleisch dazugeben. Abdecken und bei niedriger bis mittlerer Temperatur erneut zehn Minuten köcheln lassen. Grob durchpürieren (je nach gewünschter Textur), abschmecken, ggf. nachwürzen und mit Raita und Beilage nach Wahl servieren.


Kommentare:

  1. Seufz...ich kenne das. Was am besten schmeckt, sieht nicht unbedingt am schönsten aus....und umgekehrt :-)
    Und hier kann ich mir definitiv vorstellen, dass ich das gerne auf dem Teller hätte.

    AntwortenLöschen
  2. Der Name ist toll, woher kommt denn das Gericht? Ich finde auch gar nicht, dass es hässlich aussieht - vor allem hast du es ja wohl extrem schön photographiert :)
    Da ich Auberginen liebe, probier ich das Rezept sicher mal aus!!
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man dem Internet glauben darf: Indien und Pakistan.
      Danke, Ela, lieb von dir! <3

      Löschen
  3. Oh eine tolle Idee, das werde ich sicher nach kochen=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  4. Ich glaube, das ist das perfekte Essen für mich, ich vergöttere Auberginen *___* Mal selber Naan-Brot zu machen, ist auch noch auf meiner "Todo"-Liste :) Rezept wird abgespeichert :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ooh ja, dann passt das ja tatsächlich optimal. Auch mit dem Naan! :)

      Löschen
  5. klingt gut - das werde ich sicher mal probieren.
    btw... gemahlener korianer. gut, dass du nicht koreaner geschrieben hast ^^
    lg, arina.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ooops, danke für's drauf aufmerksam machen! ;)

      Löschen
  6. Hi Ramona,
    Optik ist nicht alles und v.a. bei so einem leckeren Gericht ist sie zweitrangig.
    LG Melli

    AntwortenLöschen
  7. Mh, ich liebe dieses Gericht. Hab's von meiner Gastmutter gelernt. Beim indischen Essen sieht doch eh alles ein wenig "Matsche" und trotzdem lecker aus! LG Meli

    AntwortenLöschen
  8. Hmm, das hört sich genau nach meinem Geschmack an. Ich werds ganz bestimmt nachkochen. Danke :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr, lass es dir schmecken! :)

      Löschen
  9. Oh wie lecker! So was entfernt ähnliches kenne ich aus Russland auch, nur das dort noch Zucchini mit eingekocht werden und das ganz mit sehr viel Öl *haltbar* gemacht wird.

    Dieses Baingan Bharta hört sich auf jeden Fall super an. Werde ich bestimmt mal ausprobieren, vor allem weil es nicht so fettig ist. :)


    Liebe Grüße
    Anita

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Ramona,
    ich finde ja, dass es überhaupt nicht hässlich aussieht. Ganz im Gegenteil. Ich koche ja unwahrscheinlich gerne indische Currys, und da sehen die Soßen auch immer so herrlich sämig und schlotzig aus :)
    Dein "Auberginen Gulasch" (wenn man es mal eindeutschen möchte ^^) werde ich auf jeden Fall mal nachkochen!
    Liebe Grüße, Anne

    AntwortenLöschen