Freitag, 28. November 2014

Power-Eintopf

Heute muss ich die Namensgebung des Rezepts wohl mal wieder erklären. Einerseits sind einfach zu viele Zutaten in dem Eintopf drin - würde ich die alle in den Namen packen, wäre er ellenlang. ;-) Aber andererseits sind es auch alles gesunde, gute Zutaten, die es ordentlich in sich haben. Da wäre die Süßkartoffel, prall gefüllt mit Ballast-, Nähr-, Mineralststoffen. Bohnen und Linsen, also Hülsenfrüchte, enthalten viel pflanzliches Eiweiß und komplexe, sättigende Kohlenhydrate. In Spinat und Lauch stecken jede Menge Vitamine, z.B. - C, Mineralien und Spurenelemente wie Eisen. Auch die Champignons bringen einiges mit: u.a. Eiweiß, essentielle Aminosäuren und Kupfer. Zu guter Letzt die Tomaten: natürlich schmecken auch die nicht nur super, sondern enthalten ebenfalls u.a. Vitamin C, Kalium und Lycopin. Tja, und das alles steckt nun in diesem Eintopf drin. Klasse, oder? Wenn man danach also nicht vor Power strotzt, weiß ich auch nicht.... (*)

(*) Außer ihr esst drei vollgeladene Teller davon, dann hält sich die Power aufgrund des Völlegefühls, sowie glücklicher, satter Trägheit in Grenzen. Das nur so nebenbei. Ich sprech da aus Erfahrung.

Mittwoch, 26. November 2014

Karotte-Apfel-Orange-Fenchel

So komisch es auch ist: Seit es Herbst ist, ist unser Entsafter wieder häufiger im Einsatz als im Sommer, wobei dann die Obstauswahl eigentlich viel größer ist. Herr Moonstruck hat sich zum Beispiel beim Einkauf direkt rote Bete geschnappt und den ABC-Juice gemacht. Ich wollte mal etwas Neues ausprobieren und habe mich ganz mutig an Fenchel gewagt. Und siehe da: Dieser Saft war herrlich! Dass die Minze so viel Geschmack bringt, hätte ich erst gar nicht gedacht. Bereits pur war der Saft sehr lecker, aber auch mit etwas Buttermilch und Mineralwasser gemischt, macht er ordentlich was her. Jep, den gibt's bald wieder. 
Was entsaftet ihr denn alles so? Habt ihr Lieblingskombis?

Montag, 24. November 2014

Safran-Gewürz-Reis

Ich glaube, ich habe schon mal erwähnt, dass es mir die indische Küche sehr angetan hat, oder? Seit unserem Singapur-Urlaub bin ich hin und weg davon. Zu recht werden sich jetzt einige von euch fragen: Hä, was hat denn jetzt Indien mit Singapur zu tun? Die Kurzfassung: In Singapur habe ich zum ersten Mal in einem indischen Restaurant gegessen. Wen die ganze Geschichte interessiert, darf gerne mal zu meinem Urlaubspost rüberklicken. Inzwischen haben wir auch hier ein ganz tolles indisches Restaurant gefunden, noch lieber versuche ich mich aber zu Hause an dieser Länderküche.
Vor kurzem nahm ich mir also wieder meine zwei indischen Kochbücher vor und wurde in Recipes from an indian Kitchen auch direkt fündig - der indische Basmatireis sollte ein Teil unseres Mittagessens sein. Und ich finde ja, er hat sogar recht ähnlich dem Reis aus dem Restaurant geschmeckt.

Freitag, 21. November 2014

Matchaoats mit Ananas

Die "Overnight-Oats" sind hier in letzter Zeit irgendwie etwas in Vergessenheit geraten... Aber ihr kennt das sicherlich: Irgendwann überkommt es einen und man unheimliche Lust auf etwas GANZ bestimmtes. So war's auch mit diesem Frühstück - die Kombi habe ich mir in den Kopf gesetzt und glücklicherweise hat es dann auch so geschmeckt, wie ich mir das vorgestellt habe. Matcha ist vermutlich nicht Jedermanns Sache und ich gebe zu: Ich trinke ihn auch nie pur als Tee. Matcha-(Bananen-)Latte oder eben anderweiter untergemischt, wie in diesem Frühstück, mag ich aber sehr gerne. Und zu Früchten wie Mango oder Ananas passt er sowieso hervorragend!

Mittwoch, 19. November 2014

Kürbis-Pastinakensuppe mit Rosenkohlchips
& erneut die Chance, den dafür benötigten Pürierstab zu gewinnen!

Im Sommer hatte ich ja schon die wunderbare Möglichkeit Eine von euch glücklich zu machen, indem ich einen Multiquick 7 verlosen durfte. Der Ansturm auf den Pürierstab war groß, ihr habt mir herrliche Verwendungsmöglichkeiten genannt und ich war fast schon traurig, dass ich nicht jedem von euch etwas dafür schenken konnte. Wunderbarerweise hat Braun aber auch im Herbst an mich und euch gedacht! Aber erstmal zum Rezept.
Passend zum Sommer-Give Away gab es ein Rezept für einen herrlichen erfrischenden Smoothie. Tja, inzwischen hat der Herbst uns voll im Griff und so wie es scheint, wird der Winter auch nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen. Was passt da besser als eine cremige, wärmende Suppe?! Und diese hier hat beim Essen ganz besonders viel Spaß gemacht, beinhaltet sie doch drei meiner Lieblingsgemüse: Rosenkohl, Kürbis und Pastinaken. Eine wunderbare Kombination. ♥


Montag, 17. November 2014

Linsen-Hummus

Ihr kennt sie, die Vorratsschrankleichen. Ich versuche zwar so einzukaufen, dass möglichst wenig übrig bleibt, aber eine ganze Packung Linsen brauche ich halt doch nicht auf einmal. Und getrocknete Kichererbsen genauso wenig. Als mich letztens der "Maaan, da könnte ich auch mal wieder ein bisschen Platz machen"-Wahn packte, wurde kurzerhand Beides einfach zusammengeworfen und heraus kam ein idealer Aufstrich. Generell kommt es mir ja so vor, als würde jeder Hummus lieben. Vor allem die Blogger. Ständig lese ich mit Begeisterung von der besten Variante Hummus zuzubereiten. Und immer wieder wird betont, wie gut er doch generell sei. Es scheint also, als hätte ich noch keine richtig gute Version (zu trocken, fad, zu schmierig, ...) probiert, da ich bisher nicht im Hummus-Fieber bin. Bis es dann soweit ist und ich auch DIE Variante gefunden habe, bleibe ich also bei meinem Linsen-Kichererbsen-Mischmasch.

Freitag, 14. November 2014

Fruchtiger Edamame-Salat

Ich habe eine neue Liebe: Edamame. Das erste Mal im "Dim Sum" in Florenz gegessen und sofort für grandios befunden. Dann auch hier in Deutschland nochmal probiert und beim nächsten Großmarktbesuch (allerdings nur tiefgekühlt und bereits gepuhlt. Weiß jemand, wo ich ganze Schoten oder sie sogar frisch bekomme?) direkt mitgenommen. Wie konnte ich die kleinen grünen Kerlchen nur so lange unberührt lassen?! Naja, ok, sie sind hier nicht unbedingt leicht aufzutreiben. Ich glaube, mein Stamm-Asialaden hat sie nicht, der normale Supermarkt sowieso nicht und auf den Speisekarten der hiesigen Asiarestaurants sind sie auch nur selten bis gar nicht zu finden.  Die Berechtigung für den Großmarkt besitzt Herr Moonstruck auch erst seit kurzem. Also ist es eigentlich völlig legitim, dass ich Edamame bisher nicht auf dem Radar hatte. Aber jetzt! ♥

Mittwoch, 12. November 2014

Kokosrisotto mit Wokgemüse

Es gibt ja inzwischen für so ziemlich alles einen Begriff und dieses Gericht würde wahrscheinlich unter "Crossover kitchen" fallen. Sprich die Kombination von verschiedenen Länderküchen in einem Gericht. Risotto ist ja meist eher mediterran angehaucht; Kokos und Gemüse in Sojasoße kommt aus der asiatischen Region. Beides Geschmacksrichtungen, die ich beide sehr gerne mag. Also, warum nicht kombinieren? Gedacht, getan und ich kann euch sagen: Das war nicht die schlechteste Idee. Der cremige Reis mit feiner Kokosnote und das knackige Gemüse haben hervorragend zusammengepasst. Habt ihr auch schon mal eine Kombination gewagt, die auf den ersten Blick oder Gedanken eigentlich nicht zusammengehörte?

Montag, 10. November 2014

Kürbispüree mit Rosenkohl-Maronen-Gemüse und Croutons

"Magst du eigentlich Kürbis?" - "Keine Ahnung, ist schon lange her, dass ich was damit gegessen habe. War aber nicht so der Knaller." - "Ok, dann koch ich was mit Kürbis!"
Das war der kurze Dialog mit meiner Mama, der mir Anlass für dieses Gericht war. Ich bin ja absolut kürbisverliebt und war entschlossen, sie ebenso von dem Genuss zu überzeugen. Dann gingen die Überlegungen los: Als Suppe? Hmm, fast schon zu unspektakulär. Eine Suppe, kombiniert mit anderem Gemüse? Verfälscht den Geschmack. In süßer Variante? Da kommt der Eigengeschmack ebenfalls nicht gut genug raus. Als Risotto? Mhmmm, generell ein eindeutiges JA, aber Risotto habe ich erst beim letzten Besuch gekocht. Püree? Ja klar, Püree! Das habe ich diesmal auch wirklich puristisch gehalten. Und siehe da: Meine Mama war begeistert. Challenge completed.


Freitag, 7. November 2014

Internationaler Frühstücksfreitag
#18 Russland - Blinis

Jetzt müssen wir stark sein: Denn das ist der letzte Post zum internationalen Frühstücksfreitag. Zwar habe ich durchaus noch die ein oder andere Rezeptidee, einerseits ist es momentan aber schwierig an manche dafür benötigten Zutaten zu kommen und andererseits fehlt mir die dafür benötigte Zeit. Habt also bitte Nachsicht mit mir. Natürlich gibt es weiterhin Frühstücksrezepte, aber ich möchte mich momentan nicht unter Druck setzen, bestimmte Rezepte für den Freitag umsetzen zu "müssen". Aaaaber was wäre besser geeignet, als würdigen Abschluss? Genau: PANCAKES!
Blinis sind eigentlich nämlich nichts anderes als kleine Pancakes, allerdings unter anderem mit Buchweizenmehl und Hefe. Typischerweise werden sie in Russland herzhaft mit Kaviar oder Lachs gegessen. Zum Frühstück? Keine Ahnung, aber bei mir haben sie dafür gut gepasst. Allerdings in der süßen Variante mit Joghurt und Apfel - einfach meine all-time-favourite-Pancake-Kombi. <3

Mittwoch, 5. November 2014

Kichererbsen in Tomatensoße, indisch angehaucht

Kichererbsen und Tomatensoße. ♥ Wirklich, die Zwei passen SO gut zusammen. Wenn dann noch ein paar orientalische Gewürze mit dazu kommen, kann gar nichts mehr schief gehen. Dieses Gericht war mal wieder ein Teil eines indischen Mittagessens im Hause Moonstruck. Außerdem kamen Safran-Gewürz-Reis, Tandoori-Blumenkohl (ähnlich dem Rezept von Barsista) und Gurkenraita auf den Tisch. Das mag ich sowohl an der indischen, als auch an der asiatischen Esskultur besonders gern: Es werden mehrere verschiedene Gerichte zubereitet und am Tisch nimmt sich jeder einfach das, was er gerade mag. Leider sind die Indien- und Chinarestaurants, die man hier zu Lande so findet, diesbezüglich häufig "eingedeutscht". (Tipps für traditioneller Restaurants nehme ich sehr gerne entgegen!) Soll heißen: Jeder kriegt sein eigenes Gericht auf seinem eigenen Tellerchen. Na, das ist natürlich nichts Schlimmes. Dem Lieblingsmann und mir gefällt die ausländische Variante einfach besser. So dass ich versuche, zu Hause diese Esskultur mit einfließen zu lassen. Gestaltet sich für zwei Personen manchmal etwas schwierig, da ich möglichst versuche ohne Reste zu kochen, aber diese Kichererbsen zum Beispiel schmecken am nächsten Tag auch noch ganz wunderbar!


Montag, 3. November 2014

Feldsalat mit Kürbis, Feigen und Avocado

Aufgepasst. Ich präsentiere: meinen Lieblingssalat für die Herbst-/Wintersaison 2014. Bereits das (zugegeben etwas willkürlich zusammengemischte) Dressing hat mich überzeugt, dann aber noch in Kombination mit Feldsalat, gebackenem Kürbis, Feigen und Avocado hat es mich nahezu umgehauen. Man, war ich froh, dass ich diesen Salat nicht teilen musste (sorry Herr Moonstruck) und beide Portionen ganz für mich alleine hatte. ;-) Wie steht ihr denn zu fruchtigen oder warmen Komponenten im Salat? Ich weiß ja zum Beispiel von einer Lieblingsfreundin, dass Obst im Essen ein absolutes Tabu ist. Ich bin da ja relativ schmerzfrei - wenn ich die einzelnen Bestandteile mag, darf es auch ruhig vermischt werden. Glaubt mir, da kommen manchmal auch durchaus nicht-bloggbare (aber leckere!) Sachen bei raus.