Freitag, 29. August 2014

Internationaler Frühstücksfreitag
#8 Kolumbien - Changua

Kennt ihr sie auch? Diese Personen, von denen du sicher sagen kannst, dass sie immer einen Platz -irgendwo- in deinem Leben haben werden. Freundschaften, die mit ein paar unscheinbaren Worten beginnen und dennoch Zeit und Raum überstehen. Freunde, mit denen man lange Zeit keinen Kontakt hat und beim ersten erneuten Treffen fast alles so ist, als wäre diese Zeit nie vergangen. Die, die in der Zeit der allgegenwärtigen Technologie sich hinsetzen und dir einen Brief per Hand schreiben. Eine fortwährende Vertrautheit, die dazu führt, dass man sogleich wieder miteinander Tränen lacht,  Geheimnisse austauscht und sich einfach wohl fühlt. Was das mit dem Frühstücksfreitag zu tun hat? Nun, ich darf so eine Person zu meinem Leben zählen, wofür ich sehr, sehr dankbar bin. Und da sie kolumbianische Wurzeln hat, habe ich sie nac0 dortigenh Frühstücksgewohnheiten gefragt. Die vorgeschlagenen Gerichte waren leider nicht nach meinem Geschmack, allerdings brachte sie mich auf den Blog My Colombian Recipes. Und dort wurde ich fündig: Changua. Milch-Eier-Koriandersuppe. Sozusagen. Ganz ehrlich: Mein erster Gedanke war eher so "örgs, ok, naaaja", aber dann siegte die Neugier. Und wisst ihr was? Diese Suppe schmeckt wirklich erstaunlich gut. Es sind halt doch die einfachen Dinge, die man häufiger schätzen sollte...

Mittwoch, 27. August 2014

Kartoffel-Gemüse-Suppe

Lasst mich erklären, wie es zu einem derart unspektakulärem und einfachen Rezept (gebt es zu, das habt ihr gedacht, als ihr den Titel gelesen habt!) hier kommt. "Schuld" daran sind Patricia und Conny bzw. ihr Blogevent "We love the 50s". Ich hab's ja schon mal erwähnt: Ich finde Events eine tolle Sache, da ich es einerseits mag mir zu einem bestimmten Thema ein passendes Rezept einfallen zu lassen und auch, weil ich durch die Zusammenfassungen meistens auf Blogs stoße, die ich bis dahin noch nicht kannte. Also: Die 50er-Jahre. Schöne Idee, mal nach einer Zeit zu kochen. Allzu leicht fand ich es aber gar nicht, diese Jahresspanne kulinarisch umzusetzen. Ich wollte gerne ein deutsches Rezept, doch die ersten Suchmaschinendurchläufe ergaben immer wieder das Gleich: Mettigel, "Fliegenpilze", Käseigel (zumindest waren das die häufigsten Ergebnisse). Also las ich mich mal ein bisschen durch Homepages, die sich mit den 50igern beschäftigten. Tja und wie es ausschaut, war damals kulinarisch nicht allzuviel los. In den Nachkriegsjahren hatten die Menschen einfach nicht viel und erst gegen Ende der 50er kam dann der Aufschwung. Bis dahin mussten sie mit wenigen Lebensmitteln, die gerade verfügbar waren, möglichst gut zurecht kommen. Sooo und deswegen bekommt ihr heute dieses überaus simple, aber genauso überaus leckere Rezept für eine absolut schnörkellose Suppe, die je nach verfügbarem Gemüse super variiert werden kann, satt und glücklich macht und sogar zum akutell eher herbstlichen Wetter passt.

Montag, 25. August 2014

Graupenporridge mit Banane und Vanille-Blaubeersoße

Moin, ihr Lieben! Ich melde mich zurück aus dem schönen Hamburg- & Ostseeurlaub. Habt ihr mich vermisst? Bestimmt nicht zu sehr, bei den klasse Vertretungen die ich hatte, oder? Kanntet ihr die Blogs dieser reizenden Damen schon oder konnte ich euch sogar das ein oder andere Blog-Goldstück näher bringen? Nach der Urlaubsblogsommerpause (oder so) geht's -wie sollte es auch anders sein- direkt wieder los mit einem Frühstücksrezept. Ich habe euch ja gewarnt. Denn wie bei dem letztem Graupenrezept bereits angekündigt, hatte ich noch eine Idee für die kleinen Körner. Und was bin ich froh, dass sie sich genau so, wie vorgestellt, hat umsetzen lassen. Denn -mal ganz ehrlich, ohne jetzt groß in Eigenlob zu verfallen (macht man ja nicht!)- dieses Frühstück war ganz nach meinem Geschmack und einfach nur genial gut. 
Es erinnert ein wenig an Milchreis, allerdings haben Graupen etwas mehr Biss. Außerdem geht es, kocht man wie ich die Graupen bereits am Vorabend, schneller. 
Eigentlich wollte ich ja nur die Packung Graupen leer kriegen und jetzt bin ich mir ziemlich sicher, dass ich eher für Nachschub sorgen werde. ♥ Was stellt ihr denn mit den kleinen knubbeligen Dingern gerne an?


Freitag, 22. August 2014

Besuch von... | Elena vom Blog "Heute gibt es..." mit Tomaten-Feta-Muffins

Huch, so schnell kann's gehen. Elena ist bereits die letzte Gastbloggerin, die ich in dieser Blogurlaubsommerpause Willkommen heißen darf. Ab nächster Woche versorge ich euch dann wieder selbst mit Rezepten. Aber vorher erst nochmal ein ganz, ganz großes DANKE an all meine fleißigen Vertretungen. Ich habe mich sehr über euren Besuch hier gefreut! ♥ Aber jetzt heißt es nochmal: Vorhang auf für Elenas Rezept, welches euch hoffentlich genauso gut gefällt, wie mir.

Mittwoch, 20. August 2014

Besuch von... | Christine vom Blog "Barsista" mit einem indischen Salat und Mangodressing

Christine ist die einzige Gastbloggerin diesen Urlaubes, die ich noch nicht "in echt" getroffen habe. Das geht natürlich nicht und wird sich im Laufe der Zeit hoffentlich noch ändern. Auch sie, die normalerweise auf ihrem Blog "Barsista" bloggt, hat sich etwas besonders Leckeres für mich und euch einfallen. Vielleicht kann ich sie ja noch dazu bringen, den Salat dann auch mal "in echt" für ich zu machen. ;-)

Montag, 18. August 2014

Besuch von... | Carina vom Blog "InaMiasAllerlei" mit Milchreiseis und Kirschgrütze

Als ich Carinas Gastrezept erhielt, hat's mich beinahe vom Stuhl gehauen. S-e-l-b-s-t-g-e-m-a-c-h-t-e-s Milchreiseis! Gegessen habe ich das schon, allerdings nur von der Eisdiele (und zwar bei den zwei besten, die ich bisher aufgetrieben habe!). Aber jetzt - jaaawoll - kann ich es auch auch zu Hause essen. Selbstgemacht! Und zwar nach Carinas Rezept:


Freitag, 15. August 2014

Besuch von... | Johanna vom Blog "My tasty little beauties" mit Brownie-Käsekuchen mit Kirschen

Heute wird's süß! Denn die liebe Johanna, mit der ich übrigens auch schon ein wenig Zeit persönlich verbracht habe, hat euch einen tollen Kuchen mitgebracht. Ich habe ja keinen allzu süßen Zahn, aber bei Käsekuchen sag ich doch nicht Nein. Und dann auch noch mit frischen Kirschen... Mhmm, aber seht selbst.


Mittwoch, 13. August 2014

Besuch von... | Julia & Nicole vom Blog "Ein bisschen JuNi" mit einer Tomaten-Frischkäse-Quiche

Es ist wirklich toll: Fast alle Gastblogger habe ich auch schon im "echten Leben" getroffen. So wie Julia und Nicole eben auch. Damals hieß ihr Blog noch "JuNi-Lifestyle", vor kurzem gab es dann das Makeover und "Ein bisschen JuNi" entstand. Lesenswert ist ihr Blog natürlich nach wie vor, also schaut mal vorbei bei den zwei Hübschen!

Montag, 11. August 2014

Besuch von... | Mone vom Blog "LeckerBox" mit HappyFood

Los geht's! Wie bereits gestern angekündigt, werde ich euch in den kommenden zwei Wochen nicht mit meinen Rezepten, sondern denen von ganz wunderbaren Gastbloggern, versorgen. Ich hatte bereits das Glück Mone persönlich kennen lernen zu können. Und was soll ich sagen? Tolle Person, toller Blog, tolle Rezepte! Es ist mir eine große Freude, sie heute hier Willkommen zu heißen!


Frl. Moonstruck ist im Urlaub und hat sich eine Urlaubsvertretung gewünscht und das mache ich doch gerne! Denn nachdem ich meinen verdienten Sommerurlaub bereits hinter mir habe und es mir u.a. in der Hängematte an der Nordsee gemütlich gemacht hatte, bin ich wieder voller Tatendrang. Bevor ich Euch aber mein heute mitgebrachtes HappyFood vorstelle, würde ich mich ganz gerne kurz selbst vorstellen, denn du sollst schließlich wissen, wer das Fräulein heute hier vertritt. 

 
Mein Name ist Simone (oder aber: Mone, Mönchen oder „LeckerMone“) seit März 2012 blogge ich auf LeckerBox.com. Dort dreht sich alles rund um gesundes, buntes und abwechslungsreiches Essen für die LunchBox! Im August 2011 habe ich damit begonnen mein tägliches Essverhalten für die Mittagspause umzustellen. Ich wollte weg von den langweilig geschmierten Butterbroten in der Mittagspause und mich gesünder und abwechslungsreicher ernähren. Durch Zufall bin ich auf das Konzept der japanischen BentoBox gestoßen und war ganz angetan von der Idee dahinter. Da ich aber nicht jeden Tag japanisch kochen wollte, gestalte ich seither meine LeckerBox hauptsächlich mit Europäischen Speisen die sich gut am Abend zuvor vorbereiten lassen und am nächsten Tag nur noch in die Box gepackt werden müssen. Aus anfänglich mit dem Smartphone fotografierten Bildern entstand dann zu Beginn 2012 mein Blog, seither bin ich süchtig und kann gar nicht mehr ohne „bloggen & fotografieren“... Wenn du noch mehr über LeckerBox erfahren möchtest, dann würde es mich freuen wenn du einfach mal vorbei schaust.

Sonntag, 10. August 2014

Kommende Urlaubspause und vergangene Urlaubsimpressionen

Meine Lieben, es ist mal wieder soweit. Ich gönne mir die nächsten zwei Wochen eine Blogsommerpause. Herr Moonstruck, der kleine vierbeinige Mann und ich werden es uns gut gehen lassen, die Zeit verbummeln und vergessen, Balkonien genießen, lieben Besuch empfangen und einfach mal fünfe gerade sein lassen. Natürlich vergesse ich euch aber nicht und habe schon vorgesorgt: Wie beim letzten Urlaub habe ich wieder ganz wunderbare Gastbloggerinnen zu Besuch, die euch in meiner Abwesenheit mit richtig tollen Leckereien versorgen werden. Glaubt mir, ich habe die Rezept schließlich schon gesehen! ;-)
Der internationale Frühstücksfreitag setzt nun auch mal zwei Wochen aus, geht dann nach dem Blogurlaub aber natürlich wie gewohnt weiter! 

Und für alle, die noch keinen Urlaub haben oder hatten oder schon wieder reif für die Insel sind oder sich einfach nur ein bisschen wegträumen möchten, habe ich hier ein paar Fotos vom letzten Italienurlaub. Allesamt gemacht von meinem Lieblingsmann. ♥ 



















In diesem Sinne: Lasst es euch gut gehen, vergesst mich nicht und bis bald! 


Freitag, 8. August 2014

Internationaler Frühstücksfreitag
#7 Schweiz - Bircher Müsli

Grüezi! Heute verschlägt es uns auf unserer Frühstücksreise in ein gar nicht so weit entferntes Land: die Schweiz. Und obwohl sie fast nur einen Katzensprung vom schönen Bayern entfernt ist, war ich noch nie da. Merkt ihr was? Ich bin noch nicht sehr viel rumgekommen. Aber was nicht ist, kann ja noch werden - heißt's doch, oder?! Dafür bin ich mit meinen bisheren Länderbesuchen mehr als glücklich. Und das ist doch was! Zurück zur Schweiz: Ein wirklich originales Bircher Müsli-Rezept aufzutreiben war nicht leicht bzw. ist mir nicht gelungen. So bin ich mir auch jetzt nicht sicher, ob meine Variante dem Ursprungsrezept entspricht. Korrigiert mich gerne, wenn ihr Genaueres wisst. Geschmeckt hat's aber so oder so auf jeden Fall. Ein einfaches und gutes Frühstück.

Mittwoch, 6. August 2014

Kirsch-Bananen-Eis mit Frischkäse

Ich habe es ja schon desöfteren erwähnt und jeder von euch, der mir bei Instagram folgt, weiß es sowieso: Ich habe eine Schwäche für Eis. An sich esse ich nur sehr wenig Süßkram, aber Eis bildet eine große Ausnahme. Das heißt aber nicht, dass ich jede Eiscreme essen würde. Oh nein, ich bin sehr, sehr wählerisch. Eiscreme aus dem Supermarkt geht gar nicht, Eis am Stiel nur in den seltensten Notfällen und hier in meiner Umgebung gibt es nur eine einzige Eisdiele, zu der ich gehe. Und seit dem Italienurlaub (und dem Entdecken der weltebesten Eisdiele ü.b.e.r.h.a.u.p.t - zumindest bis jetzt) war ich dort auch nicht mehr, weil ich befürchte, dass selbst dieses Eis nicht mehr mithalten kann. Da hilft ja eigentlich nur eins: Selber machen. Das ist aber leichter gesagt, als getan, denn dazu fehlt mir noch die nötige Maschine. Also muss solange eben die Küchenmaschine herhalten, um zumindest meine geliebte "Fake-Eiscreme" herzustellen.

Montag, 4. August 2014

Bagels - 3x anders belegt

Letzte Woche habe ich euch ja bereits das Bagel-Grundrezept gezeigt, heute widmen wir uns dem Belag. Der erste Bagel, den ich letztes Jahr im Cafe Westend gegessen habe, war mit Tomaten und Mozzarella belegt. Ein Klassiker, das schmeckt halt einfach immer. Da gibt es natürlich hunderte, - ach quatsch, bestimmt tausende - Variationen, was man so zwischen die Bagelhälften packen könnte, und jeder von euch hat bestimmt eine eigene Lieblingskreation oder eine tolle Idee. Ich habe es auf unserer Bagel-Party unter anderem damit krachen lassen:

Freitag, 1. August 2014

Internationaler Frühstücksfreitag
#6 Amerika - Bagels

Good Morning! Heute reisen wir virtuell ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten. So wie ich es aus meinem Umfeld mitbekommen, gehöre ich wohl zu der absoluten Minderheit, die kein großes Verlangen hat auch in der Realität in die vereinigten Staaten zu reisen. Klar, Urlaubserzählungen, Bildbände, Landesreportagen - das klingt schon toll und sieht auch durchaus interessant aus. Aber nie so, dass ich daraufhin Lust hätte, das Ganze hautnah zu erleben. Versteht mich nicht falsch: Ich habe nichts gegen das Land und ich bin mir sicher, dass Einige von euch wunderbare Sachen darüber erzählen können und vermutlich in den höchsten Tönen davon schwärmen. Mich reizt daran einfach nur nichts. Nur wenn ich die wahnsinns Fotos auf Instagram von den Whole Foods Markets sehe, werde ich neidisch. Aber wie ich gerade auf deren Homepage sehe, gibt's die ja auch in England. ;-) Und da möchte ich auf jeden Fall mal hin! Aber zurück zum amerikanischem Frühstück: Die Entscheidung fiel eindeutig auf Bagels! Auch wenn der erste Anlauf scheiterte (das mit dem Einfrieren nach dem Blanchieren kann ich nicht empfehlen), war der zweite Versuch ein Erfolg. Heraus kamen neun herrliche Bagels, die meine Mama, die zu Besuch war, der Mann und ich fast alle verdrückten. Bagelparty im Hause Moonstruck!