Mittwoch, 19. November 2014

Kürbis-Pastinakensuppe mit Rosenkohlchips
& erneut die Chance, den dafür benötigten Pürierstab zu gewinnen!

Im Sommer hatte ich ja schon die wunderbare Möglichkeit Eine von euch glücklich zu machen, indem ich einen Multiquick 7 verlosen durfte. Der Ansturm auf den Pürierstab war groß, ihr habt mir herrliche Verwendungsmöglichkeiten genannt und ich war fast schon traurig, dass ich nicht jedem von euch etwas dafür schenken konnte. Wunderbarerweise hat Braun aber auch im Herbst an mich und euch gedacht! Aber erstmal zum Rezept.
Passend zum Sommer-Give Away gab es ein Rezept für einen herrlichen erfrischenden Smoothie. Tja, inzwischen hat der Herbst uns voll im Griff und so wie es scheint, wird der Winter auch nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen. Was passt da besser als eine cremige, wärmende Suppe?! Und diese hier hat beim Essen ganz besonders viel Spaß gemacht, beinhaltet sie doch drei meiner Lieblingsgemüse: Rosenkohl, Kürbis und Pastinaken. Eine wunderbare Kombination. ♥



Zutaten für 3-4 Portionen
1 Zwiebel
1/2 (ca. 850g) Hokkaidokürbis, mit Kernen gewogen
2 (ca. 300g) Pastinaken
6 gr. Rosenkohlröschen
500ml Gemüsebrühe
1 gestr. Tl Zimt
Kürbiskernöl

Zubereitung
Die Zwiebel grob hacken. Kürbis entkernen und in Würfel schneiden. Pastinake schälen und ebenfalls würfeln. Strunk und äußere, welke Blätter der Rosenkohlröschen entfernen, halbieren. Dann die einzelnen Blätter abziehen. Alle werdet ihr nicht einzeln abkriegen, was aber nicht weiter schlimm ist. Mit Olivenöl benetzen, grob gemahlenem Salz würzen und auf einem Backblech verteilen.
In einem Topf etwas Öl erhitzen. Darin die Zwiebel anbraten, bis sie leicht gebräunt und weich ist. Kürbis und Pastinaken dazugeben. Würzen mit Salz, Pfeffer und Zimt. Mit der Brühe ablöschen. Aufkochen lassen und abgedeckt 15 Minuten sanft köcheln lassen.
Währendessen den Rosenkohl in den auf 180°C vorgeheizten Ofen schieben. Die einzelnen Blätter brauchen nur gute fünf Minuten, dann sind sie schon gut geröstet. Das Innere der Röschen darf 10-15 Minuten im Ofen bleiben. Am besten einfach gut im Auge behalten.
Den Topf vom Herd nehmen und das Gemüse pürieren. Auch wenn ich mich wiederhole, erneut der Hinweis: Ich mag Suppen dick und cremig. Sollte das nicht euer Geschmack sein, könnt ihr nun noch heiße Gemüsebrühe zufügen, bis eure bevorzugte Konsistenz erreicht ist.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nun mit etwas Kürbiskernöl beträufeln und mit den Rosenkohlchips garniert servieren.


Soo, aber nun freue ich mich, dass ich wieder etwas verschenken darf. Nämlich den Multiquick MQ 700 Soup. Ihr braucht noch unbedingt einen Pürierstab? Dann kommentiert unter diesem Post bis zum 24.11. Letztes Mal wollte ich Rezeptideen von euch wissen, dieses Mal würde mich interessieren, welche Küchengeräte für euch unverzichtbar sind. Oder auch welche richtige Fehlkäufe waren. Plaudert doch einfach mal aus dem NähKüchenkästchen. :-)

+++ Beendet +++ Beendet +++ Beeendet +++

VIELEN DANK für eure Teilnahme! :)

Random.org hat entschieden:
Herzlichen Glückwunsch an Sonja von Amor & Kartoffelsack!

+++ Beendet +++ Beendet +++ Beeendet +++


Kleingedrucktes:

Verlost wird nur der Pürierstab, nicht der ganze Korb, da ich mit dem Kürbis und dem Öl ja die Suppe zubereitet habe. ;-) 
Der Teilnehmer muss das 18. Lebensjahr vollendet oder das Einverständnis des Erziehungsberechtigen haben. Außerdem muss eine Postadresse in Deutschland vorhanden sein. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinner wird ausgelost. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Nach Beendigung wird der Gewinner kontaktiert, sollte er sich nicht innerhalb einer Woche zurückmelden, wird neu ausgelost. (Anonyme) Kommentare ohne Kontaktmöglichkeit können nicht für die Auslosung berücksichtigt werden.

Kommentare:

  1. Liebe Ramona,

    die Suppe hört sich köstlich an. Ich habe Anfang des Jahres bereits Deine Pastinakensuppe nachgekocht und die war wunderbar. (Im Geschäft kam mir in etwa folgender Gedanke: Pastinaken? Keine Ahnung, aber Ramona hat da bestimmt was :D ) Da ich momentan nicht auf Kürbis verzichten kann werde ich die Suppe sicherlich auch nachkochen...!

    Auf welches Küchengerät ich nicht verzichten kann? Definitiv brauche ich ständig meinen Dampfgarer, denn ich gare ganz oft noch schnell Gemüse o.ä. während ich dusche. Total praktisch.
    Ebenso verzichte ich nicht gerne auf meinen derzeitigen Pürierstab, allerdings ist er mittlerweile eine kleine Diva und tuts nur noch nach mehrmaligem anflehen :D

    Liebe Grüße aus Köln,
    Annika
    annika_wiesner (at) yahoo.de

    AntwortenLöschen
  2. Mhm, da bekomme ich direkt Hunger! Lecker!

    Küchengeräte auf die ich nicht verzichten kann: Allen voran unsere Kaffeemaschine! Dann kommt mein altersschwacher Thermomix, der mir mit Wartezeiten immer noch gute Dienste erfüllt und meinen kaputt gegangenen Pürierstab ersetzen muss. Und dann wäre da noch die Küchenwaage, die zum backen auf jeden Fall unersetzlich ist!

    Viele Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ramona,

    meine liebsten Küchengeräte sind meine Küchenwaage zum abwiegen von Backzutaten und mein Wasserkocher, damit ich mir jeden Tag meine Tasse Tee machen kann :) Ich bin also bescheiden.
    Ich hätte aber wahnsinnig gerne eine Kitchen Aid, muss aber definitiv noch damit warten und darauf hinsparen!
    Der Pürierstab ist aber wirklich toll und somit versuche ich mal mein Glück und hüpfe in den Lostopf!

    Liebe Grüße,

    Katharina

    info.thesweetthingsoflife@gmx.de

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Ramona,

    die Suppe sieht wirklich super cremig aus, da würde ich doch gern meinen Löffel reinstecken und sie dir wegfuttern ;)

    Ich könnte nicht ohne meine Espressomaschine, da ich ohne Cappuccino am Morgen nicht aus dem Knick komme.

    Liebe Grüße
    Conny
    cornelia.ka (at) freenet.de

    AntwortenLöschen
  5. Ramona, wie super lecker hört sich denn hitte diese Suppe an? Wie gut, dass in meinem Garten noch ein Kürbis und einige Pastinaken auf die Ernte warten. :)
    Ich glaube, mein liebstes Küchengerät ist meine Moulinette, die ich für nur 5 Taler auf dem Flohmarkt erstanden habe. Da macht es doppelt Spaß, damit zu arbeiten.
    Liebe Grüße, Lena

    AntwortenLöschen
  6. Kürbis ist so vielfältig, ich experimentiere gerade mit Kürbis in Getränken - Kürbispunsch, Pumkin Spice Latte.... mal sehen, was es noch alles gibt! Meine absolut unentbehrlichen Küchengeräte: Wasserkocher, ein Brita-Wasserfilter und mein kleiner Handmixer, der mir seit vielen Jahren treue Dienste leistet :)

    AntwortenLöschen
  7. Mein meist-genutztes Küchengerät ist wohl mein Wasserkocher...und meine Reibe, die bentutz ich oft für Gemüse und bin jedes Mal froh, dass sie so schön scharf ist.
    Am wenigsten genutzt wirddie Joghurt-Maschine, die ich mal vor zwei Jahren gekauft habe. Aber das will ich eh mal wieder ändern ;)

    AntwortenLöschen
  8. Hallöchen,

    Das bei uns meist-genutzte Küchengerät? Mhhh, Wasserkocher (für Tee oder damit das mit dem Nudelkochen schneller geht) und Mixer (zur Zeit backe ich sehr viel) halten sich da fast die Waage. Apropos Waage: Diese brauche ich natürlich zum Backen auch sehr häufig! Aber ich glaube, der Wasserkocher gewinnt knapp das Rennen. ;-)

    Ein Staubfänger war hingegen unsere Salatschleuder (habe ich mittlerweile verschenkt), weil wir wenig Blattsalate essen bzw. diese dann einfach schütteln und nicht schleudern. ;-)

    LG
    Nika von LittleTiger

    AntwortenLöschen
  9. Deine Suppe hört sich köstlich an, ich liebe Kürbis und Pastinake und dann in Kombination... :-)
    Für mich unverzichtbar ist eindeutig die Küchenmaschine, weil sie mir die lästige Arbeit abnimmt, schwere Brotteige mit der Hand zu kneten. Auf der anderen Seite brauche ich den Pürierstab auch sehr häufig, allerdings ist das Gerätchen eine eindeutige Katastrophe.

    Viele Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  10. Mhhh lecker! Wir ernähren uns zur Zeit von Suppe ;-)
    Da käme mir ein neuer Pürrierstab ohne seltsame Geräusche gerade richtig... Hat meiner noch in letzter Zeit mit dem ganzen Brei und Suppen echt gelitten...
    Meine liebsten Geräte sind meine Kitchen Aid und mein Milchschäumer. Unnötiges habe ich tatsächlich nicht, da ich gar keinen Platz dafür hätte.

    Liebe Grüße Catrin

    AntwortenLöschen
  11. Da mache ich natürlich wieder mit! Ganz wichtig sind mir folgende Küchengeräte: Handmixer, Wasserkocher und Milchaufschäumer. Vor Fehlkäufen bin ich bisher verschont geblieben.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  12. Hallo!
    Das Rezept scheint perfekt für das graue Herbstwetter da draußen!
    Nicht verzichten möchte ich auf unseren Kaffeevollautomaten und meine Bosch-Küchenmaschine, die mir so wundervoll meine Hefeteige knetet.
    Der Pürierstab wäre hier nun super, damit ich die Breie für die kleinste Mitbewohnerin zubereiten kann, auch mit Pastiknake und Kürbis!
    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  13. Unverzichtbar? Mein Eierschneider!! Nee, war n scherz! ich finde die Teile so überflüssig!!! Ich BRAUCHE UNBEDINGT diesen Pürierstab! Meiner ist hopps gegangen und ich will die zweite Chance nutzen zu gewinnen! Liebe Grüße, TOni

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Ramona,

    mein liebstes Küchengerät ist, wie bei vielen anderen hier auch, der Wasserkocher! Ich als leidenschaftliche Teetrinkerin wäre verloren ohne! Aber auch ein Milchaufschäumer (für den Chai-Tee) ist oft im Einsatz. Nicht so oft verwende ich hingegen den Toaster.
    Über den tollen Pürierstab würde ich mich sehr freuen - ich habe zwar einen, aber der ist schon sehr alt und unpraktisch, da man das Vorderteil nicht abnehmen kann.
    Viele liebe Grüße,
    Katharina

    Katharina.Scharinger(at)gmx.de

    AntwortenLöschen
  15. Mein Handrührgerät und der Wasserkoche sind unverzichtbar! Ach und mein Waffeleisen würde ich auch äußerst ungern hergeben ;)

    AntwortenLöschen
  16. Purrierstab (zb für Kürbis Suppe:-) ) und der Wasserkoche sind unverzichtbar! Sollte ich gewisse gäbe ich den stab meinem besten freund, seiner ist nämlich kaputt gegangen. .

    Liebe Grüße
    Leonie

    Leocuise @ gmail punkt com

    AntwortenLöschen
  17. Hui, ich glaube Kürbissuppe in allen Variationen ist momentan der absolute Highlighter in jeder Küche und auf jedem Herd. So gab es gestern Kürbiscremesuppe mit Krabben....I love it. Dazu Laugenbrezeln mit gewürztem Kürbismus. Total lecker.
    Ich kann und möchte in meiner Küche nie mehr meine KA missen. Für mich als ambitionierte Hobbybrotbäckerin einfach unverzichtbar. Ebenso wie meine Getreidemühle und meinen Getreideflocken. Inventionen die sich mehr als nur gelohnt haben. Fehlkäufe hat so ziemlich jeder oder? Ich habe bislang wenig selbstgekauft, worüber ich mich am Ende so richtig geärgert habe. Doch ich muss leider sagen, dass bislang meine Tajine etwas zu kurz gekommen ist. Was es ebenfalls in unsere heimische Küche nicht schaffen wird ist eine Fritteuse. Nein nein. Aber im großen und ganzen sind wir mit unserer Ausstattung sehr zu frieden und es wird immer mehr und mehr! So ist das in einem "Der Mann kocht-die Frau backt"- leidenschaftlich - Haushalt.

    Und gerne hüpfe ich ins Lostöpfchen.

    Ganz lieben Gruß Ina

    AntwortenLöschen
  18. Liebes Fräulein :)
    Für mich ist meine Kastenform unverzichtbar, weil gutes selbstgemachtes Brot daraus mich immer wieder überzeugt.
    Ein wirklicher Fehlkauf war ein Silikon Dampfgareinsatz für den Kopftopf. Ich habe ihn nur einmal benutzt und er wird ständig zu heiß :( und man tut sich weh.

    Aber ein Pürierstab wird definitiv zum Unverzichtbaren gehören!
    Liebe Grüße
    Mail an jmezrah(at)googlemail.com

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Ramona!

    Ein leckeres Rezept hast du da gezaubert. Ich liebe Kürbissuppe aber mit Pastinake habe ich es (bis jetzt) noch nie kombiniert!

    Absolut unverzichtbar für mich in der Küche sind meine guten Messer!! Meiner Meinung nach ein absolutes Muss, ich kann mir gar nicht mehr vorstellen, mit schlechten Messern zu hantieren.

    Ein absoluter Fehlkauf bei mir war ein Dampfgareinsatz für meinen Topf, da ich diesen einfach nicht benutze und der aber verdammt viel Platz in meiner Küche klaut:)

    Liebste Grüße
    Melina
    (meless86@googlemail.com)

    AntwortenLöschen
  20. Ach liebe Ramona, mein Fehlkauf des Jahrhunderts ist mein Pürierstab, eine echte Fehlinvestition, viel zu lasch ist es eher ein Zerrupfer als ein Pürierer, was soll ich sagen, ich brauche also DRINGEND einen neuen Pürierstab :)

    AntwortenLöschen
  21. Tja, jetzt ist mein voriger Kommentar einfach weg-also nochmal:
    Mein liebstes Küchengerät ist meine treue Brot- und Kuchenteigrühr-und Knethelferin "Kenwood" dicht gefolgt vomWasserkocher und der Kaffeemaschine. Überflüssig war der Kauf einer Mikrowelle mit zu vielen Funktionen, die nun viel zu viel Platz beansprucht. Da hätte ich die kleine, alte behalten sollen, da ich meist nur erwärme.
    MEGAklasse wäre so ein super Pürierstab von Braun, damit ich auch so leckere Cremesuppen zaubern könnte wie du!!!!
    Schön, dass es dafür nun eine Verlosung gibt und ich mein Glück Versuchen kann!
    LG Tina

    AntwortenLöschen
  22. Mh, das klingt ja lecker! Ich esse momentan echt sehr viele Suppen. Dein Rezept wird auf die "To Make" Liste gesetzt;)

    Deine Frage kann ich ohne zu Überlegen beantworten: Mein Vitamix! Der ist wirklich täglich im Gebrauch. Ein Fehlkauf war hingegen meine Batterie-betriebene Küchenwaage. Ich habe das Gefühl, ich wechsle alle paar Wochen die Batterien. Ich denke, da muss mal eine neue her.

    Ein vernünftiger Pürierstab fehlt noch in meinem Inventar. Mit Billig-Modellen habe ich bisher auch nur schlechte Erfahrungen gemacht....

    LG Melanie
    (melanie_jacobs(at)ymail.com)

    AntwortenLöschen
  23. Da ich dieses Jahr meinen Pürierstab geschrottet habe kommt das Giveway gerade recht.
    Meine Kaffeemaschine,Küchenmaschine und die Waage brauche ich immer.Zur Zeit bin ich auf der suche nach einen guten Mixer der auch Mandel bzw. Haselnussmuss zubereiten kann.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  24. Ich habe leider nicht genug Platz in meiner Küche, um Küchengeräte zu halten, die ich nicht benutze. Absolut unverzichtbar sind für mich natürlich Wasserkocher, Toaster, Waage und Mixer. Aber auf mein belgisches Waffeleisen, das natürlich nicht täglich im Einsatz ist, möchte ich auch nicht mehr verzichten!
    lG Julia
    marseillaise@freenet.de

    AntwortenLöschen
  25. Ich bin hier eben reingestolpert weil ich nach einem Kichererbsenrezept suchen wollte ;o)
    Zählt ein Vollautomat auch als Maschine? Da unserer derzeit zur Reparatur ist merke ich wie sehr er fehlt! Und beinahe täglich brauche ich meine Digitalwaage.
    Über den schicken Pürierstab würde ich mich mehr als freuen.
    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  26. Mhh, noch ein leckeres Suppenrezept für die kalte Jahreszeit. Ich könnte mich den Winter über ausschließlich von parierten Suppen ernähren. Daher ist der Pürierstab (mit dem kleinen Mixbehälter) auch mein liebstes und wichtigstes Küchengerät. Und durch den Dauereinsatz muss öfter mal ausgewechselt werden. Ich liebe auch meinen Ananasschneider. Staubfänger ist der Sandwichmaker - das Ding ist so schlecht zu reinigen....

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Julia
    ju.ku2(at)web.de

    AntwortenLöschen
  27. Hmm... das klingt nach einem wunderbaren, herbstlichen Rezept.
    Ich hoffe, dass meine Küche bald fertig ist, damit ich endlich wieder kochen kann. Und gerade, wenn die Tage kürzer und kälter werden, sind Suppen die perfekte Mahlzeit.

    Ich muss gestehen, dass die Küchenwaage für mich ein unverzichtbares Küchengerät ist. Ich wiege so gut wie alles ab. Als absoluter Fehlkauf hat sich bei mir noch kein Küchengerät entpuppt. Wobei: ich habe von meiner Schwiegeromi einen Silikondeckel für Töpfe bekommen. Der soll verhindern, dass Milch zum Beispiel überkocht. Solche Dinge finde ich absolut sinnlos, da ich beim Kochen in der Küche bleibe und auf meinen Topfinhalt aufpasse.

    LG
    Denise

    AntwortenLöschen
  28. Hallo Ramona!

    Mir kommen keine supertollen Geräte mehr ins Haus, die nach ein paar Benutzungen kaputt sind oder solche, wo man 3 Sekunden zerkleinern, hacken, drücken, pürieren oder sonst was darf und dann 5 Minuten warten muss. Da könnte ich durchdrehen und finde diese Teile pure Verschwendung!

    Der Braun Pürierstab wäre da hoffentlich ein guter, langfristiger Begleiter! Pürieren ist eine meiner Leidenschaften in der Küche :) fffffffft ffffffffft...

    Danke für die tolle Verlosung und das Kürbissuppenrezept! mit Pastinake habe ich Kürbis noch nie kombiniert.

    Viele liebe Grüße,

    Sonja

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Ramona,
    mal wieder ein wunderschönes Rezept :)
    Mein absoluter Fehlkauf waren die "Cups" zum backen.....irgendwie gibts viel zu wenig Rezepte, bei denen man die brauchen kann. Und "ein Cup Butter" abmessen ist viel umständlicher als einfach abwiegen.
    Ein Pürierstab fehlt allerdings noch in meinem Equipment, den könnte ich gut gebrauchen.

    Vielleicht ist mir das Glück hold ;D

    Liebe Grüße Lisa

    AntwortenLöschen
  30. Unverzichtbar für mich wäre der wundervolle Smoothietaugliche Mixer, den ich NICHT habe. *g*

    Aber der wäre unverzichtbar, definitiv! :-D

    AntwortenLöschen
  31. Hallo Ramona,
    ich würde momentan meine Küchenreibe nicht mehr hergeben. Wir lieben einfach Rösti oder Möhrensalat und dafür heißt es reiben, reiben und nochmal reiben. Vor allem, weil hier in unsere Miniküche noch kein Platz für eine ordentliche Küchenmaschine ist...ach, was sehen ich mich nach so einer.
    Der Multiquick wäre der erste Schritt in Richtung Küchenluxus für mich und würde sogar noch Platz in unserer Küche finden.
    Ein absoluter Fehlkauf war eine Billigküchenwagen, die im Schrank verstaubt und super ungenau ist, sodass ich mittlerweile nur noch mit dem Messbecher Mehl und Zucker abmesse und den Rest nach Gefühl dazu gebe.
    Alles Liebe,
    Melli

    AntwortenLöschen
  32. Hallo Ramona :)
    absolut unverzichtbar in meiner Küche ist meine KitchenAid. Seit 5 Jahren freue ich mich jedes Mal aufs Neue, wie herrliche Kuchen & Brote nun werden, und bin zum wahren Back-Junkie geworden :)
    Absoluter Fehlkauf war einmal diese Zwiebelhacker, bei denen man das Handgelenk dreht und ein Messer im Deckel dieser Schüsselchen soll dann die Zwiebel "gleichmäßig" kleinhacken. Nebst schmerzenden Handgelenken hat man dann auch noch matschige Zwiebelstücke. Das Teil wanderte sofort in die Tonne und dafür ein Schwung gute Messer in die Küche. Eine schmerzliche Lektion ;)
    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Ramona,
    überhaupt nicht verzichten könnte ich auf meinen Backofen. Ich weiß aber nicht, ob der als "Küchengerät" durchgeht. Worauf ich am zweitwenigsten verzichten könnte ist in der Tat mein Pürierstab. Mit dem mache ich Smoothies, Gemüsesuppe und hacke sogar Nüsse zum Backen. Leider gibt mein Pürierstab langsam den Geist auf. Von daher kommt mir ein neues Modell von Braun gerade gelegen. :-)

    Liebe Grüße
    Elena

    AntwortenLöschen