Mittwoch, 5. November 2014

Kichererbsen in Tomatensoße, indisch angehaucht

Kichererbsen und Tomatensoße. ♥ Wirklich, die Zwei passen SO gut zusammen. Wenn dann noch ein paar orientalische Gewürze mit dazu kommen, kann gar nichts mehr schief gehen. Dieses Gericht war mal wieder ein Teil eines indischen Mittagessens im Hause Moonstruck. Außerdem kamen Safran-Gewürz-Reis, Tandoori-Blumenkohl (ähnlich dem Rezept von Barsista) und Gurkenraita auf den Tisch. Das mag ich sowohl an der indischen, als auch an der asiatischen Esskultur besonders gern: Es werden mehrere verschiedene Gerichte zubereitet und am Tisch nimmt sich jeder einfach das, was er gerade mag. Leider sind die Indien- und Chinarestaurants, die man hier zu Lande so findet, diesbezüglich häufig "eingedeutscht". (Tipps für traditioneller Restaurants nehme ich sehr gerne entgegen!) Soll heißen: Jeder kriegt sein eigenes Gericht auf seinem eigenen Tellerchen. Na, das ist natürlich nichts Schlimmes. Dem Lieblingsmann und mir gefällt die ausländische Variante einfach besser. So dass ich versuche, zu Hause diese Esskultur mit einfließen zu lassen. Gestaltet sich für zwei Personen manchmal etwas schwierig, da ich möglichst versuche ohne Reste zu kochen, aber diese Kichererbsen zum Beispiel schmecken am nächsten Tag auch noch ganz wunderbar!


Zutaten für 2 Personen
200g gegarte Kichererbsen
1 Zwiebel, in Stücken
2 Knoblauchzehen, in Stücken
1 gutes Stück Ingwer, gerieben
1El Ghee
1Tl gemahlener Koriander
1Tl Cumin
1Tl Curry
1 Dose stückige Tomaten
Salz, Pfeffer
frischer Koriander

Zubereitung
Ghee in einem Topf erhitzen und darin Zwiebel, Knoblauch und Ingwer anschwitzen. Kichererbsen und Gewürze dazugeben, kurz anrösten, dann die Tomaten zufügen. Salzen, pfeffern und für ca. 15 Minuten sanft köcheln lassen. Abschmecken, ggf. nachwürzen und mit gehacktem Koriander bestreut servieren.


Kommentare:

  1. Diese Kombi hab ich dank dir auch so richtig lieben gelernt. Davor gab's Kichererbsen immer eher zu Kokosmilch oder Curry, jetzt kann ich von Kichererbse-Tomate gar nicht genug kriegen :)
    In Nürnberg hier bei uns gibt es einen tollen Afghanen, bei dem man angeblich noch sehr traditionell essen kann, den möchte ich unbedingt mal ausprobieren - ansonsten bestellen wir im Restaurant oft mehrere Vorspeisen und teilen die dann, so wie Tapas :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, Kathi, da freu ich mich sehr drüber!
      Mhmm, dann hoffe ich, dass du berichtest, wenn du dort mal gegessen hast. Ist bestimmt toll! :)

      Löschen
  2. Mhhhm, yummie! Lustig, dass ich ein ähnliches Rezept gerade irgendwo anders gefunden habe und es schon für die nächste Woche eingeplant habe. Jetzt werd ich dafür deins ausprobieren ;) Danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Juhu, dann hoffe ich, dass es dir genauso gut schmeckt, wie mir! :)

      Löschen
  3. Das sieht wirklich wundervoll lecker aus! :) Da hätte ich jetzt total Lust drauf! :)
    Hab gerade deinen hübschen Blog entdeckt und bin total begeistert, ich hab dich zu meinem Blogroll hinzugefügt, damit ich nichts mehr verpassen kann! :)
    So ich werde jetzt mal weiterstöbern! ;)
    Ich wünsche dir noch einen wunderschönen Tag <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie lieb von dir - dankeschön! Freut mich, dass es dir hier gefällt! :)

      Löschen
  4. Mhh klingt nach einer guten Kombi und da ich dieses Jahr Kichererbsen erst für mich entdeckt habe - einfach klasse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe sie auch noch gar nicht sooo lange auf dem Schirm, aber inzwischen mag ich sie richtig gern!

      Löschen
  5. Mhh, bei mir gab es gestern fast das gleiche Gericht. Zu den Kichererbsen gabs nur noch einen kleinen Schuss Kokosmilch :-) Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lecker, das passt mit Sicherheit auch super dazu! :)

      Löschen