Freitag, 17. Oktober 2014

Internationaler Frühstücksfreitag
#15 Singapur - Kaya

An diesem Frühstücksfreitag hängt ganz viel Herz. Denn, wie ihr vielleicht noch wisst, hat es mir Singapur ziemlich angetan. Wie gern würde ich dort hin zurück. Wie gern würde ich dort leben! Im Ernst, wären gewisse Vorraussetzungen erfüllt, wären Herr Moonstruck, der kleine Mann und ich quasi schon im Flugzeug. Bis es aber (möglichweise irgendwann vielleicht) so weit ist, erhalte ich mir meine Erinnerung an den Urlaub dort so gut es geht. Dass es ein wirklich typisch-originales Frühstück in Singapur gibt, glaube ich eher weniger, da die Stadt und Essensgewohnheiten einfach durchweg multikulturell geprägt ist. Aber, laut dem Lieblingsschwager gibt es eine Spezialität, die gerne gegessen wird: Kaya-Toast with soft boiled eggs. Im Urlaubsrückblick habe ich es ja schon erwähnt: Die Eier werden nur kurz gekocht und sind somit noch sehr flüssig, werden dann in eine kleine Schale aufgeschlagen, mit Pfeffer und Sojasoße gewürzt und dann gelöffelt. Dazu isst man Kaya-Toast. Kaya ist ein süßer Kokosaufstrich. Während des Kochens sollten normalerweise noch Pandanblätter in der Kokosmilch ziehen, welche ich aber leider nicht bekommen habe. Zwar hat mir mein Schwager Pandanextrakt mitgebracht, hätte ich das verwendet, wäre mein Aufstrich jetzt aber quietschgrün. ;-) Gegessen wird Kaya dann eben auf Toast, mit einem dicken Stück Butter darauf. Und das meine ich wörtlich so! 


Zutaten  für 1 mittelgroßes Glas voll
4 Eigelb
50g Vollrohrzucker
40g Zucker
200ml Kokosmilch

Zubereitung
Eigelbe miteinander verschlagen. Kokosmilch und beide Zuckersorten in einem kleinem Topf verrühren und aufkochen lassen. Den Herd auf die niedrigste Temperaturstufe zurückstellen, Topf kurz vom Herd runter nehmen. Die Hälfte der Kokosmilch langsam und unter rühren zu den Eiern gießen, vermischen, und diesen Mix wieder langsam zurück in den Topf gießen. Wieder auf den Herd stellen und nun unter ständigem Rühren langsam eindicken lassen. Das dauert so zwischen zehn und 15 Minuten. Der Aufstrich dickt im Glas aber auch noch etwas nach. Nun eben die Masse in ein sterilisiertes Glas füllen und geöffnet auskühlen lassen. Dann verschließen, im Kühlschrank aufbewahren und rasch verbrauchen.
Übrigens: Taucht mal Apfelspalten in den Aufstrich - das schmeckt wunderbar!


 

Kommentare:

  1. Hui interessant. Ich hätte nie erraten das das im Glas einfach aufgeschlagene Eier sind. Mit der Kokosmilch aber sicher lecker, auch wenn ich persönlich keine Eier mehr esse;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  2. Uh das liest sich so lecker, die Zubereitung erinnert mit ein bisschen an Curd. Ist ja auch ein Brotaufstrich mit Ei und Zucker. Und mit Kokos liest sich das sehr lecker...

    Tolles Rezept. Vielen Dank und quitschgrün darf es von mir aus gern sein. Meine Freundin aus Thailand hatte immer knallgrünen Kokosaufstich auf ihrem Toast. Sah komisch aus, war aber sehr, sehr lecker. :)

    Viele Grüße
    Anita

    AntwortenLöschen
  3. Ohhh wie toll! Das kannte ich gar nicht =)
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen
  4. Klingt sehr spannend, sowas in der Art hab ich noch nie gegessen :) (Bitte mach noch ganz lang mit deinem internationalen Frühstücksfreitag weiter, ich finde immer wieder toll zu sehen welche Rezepte du ausgräbst!)
    Liebe Grüße,
    Carla

    AntwortenLöschen
  5. Oh, Frl. Moonstruck, hast du schon mal mit Pandan aromatisierte Sachen gegessen? Das ist sooooooo lecker! Und MUSS grün sein. :-) Ich futter mich bei jedem Thailandurlaub dumm und dusselig da dran. *ggg* Unbedingt empfehlenswert.

    AntwortenLöschen
  6. ich kenne das aus malaysien.dort wirds aber mit pandan gemacht. eier, palmzucker, pandan,cocos... zum fruehstueck mit kalter butter auf dem toast und weichgekochtem ei.
    das"knallgruene" ist pandan....

    AntwortenLöschen