Montag, 20. Oktober 2014

Tomaten-"Pralinen"

Ok, ok, laut Definition ist das hier keine richtige Praline. Dann müsste es nämlich ein "Konfekt mit Füllung und Schokoladenüberzug" sein. Aber mir will einfach kein anderer Name einfallen. Brötchen? Isses nicht. Mini-Muffin? Nee, ist in einer anderen Form gebacken. Konfekt an sich? Das kommt auf's selbe raus wie Praline. Häppchen wäre vielleicht was. Aber, ganz ehrlich: Das Wort finde ich einfach doof. Wie dem auch sei, ich bleib bei Praline - ist ja eigentlich auch egal, denn die Hauptsache war: Toll waren sie, die kleinen, mit Kräuterquark gefüllten, Tomaten-Teigkügelchen. Perfekte "auf einmal in den Mund"-Größe. Ha - das würde passen: Fingerfood. Tomaten-Kräuterquark-Fingerfood. Klingt auch komisch. Oder?


Zutaten für ca. 24 Stück
100g Dinkel-Vollkornmehl
100g Mehl Type 1050
100g Joghurt
3El Olivenöl
1El Tomatenmark
2Tl getr. Oregano
4 getr. Tomaten
1Tl Backpulver
2 Eier
Salz, Pfeffer

ca. 100-150g Kräuterquark (habe ihn diesmal allerdings ohne Joghurt zubereitet, damit er eine etwas festere Konsistenz hat)

Zubereitung
Die getrockneten Tomaten kurz in heißem Wasser einweichen, dann ausdrücken und fein hacken.
Beide Mehlsorten mit Backpulver vermischen und in eine Schüssel sieben. In einer zweiten Schüssel Joghurt, Olivenöl, Tomatenmark und die Eier gründlich verrühren. Mit Oregano, getrockneten Tomaten, Salz (nicht zu sparsam sein) und Pfeffer zur Mehlmischung geben und gut verkneten.
Den (recht klebrigen) Teig in einen Gefrier- oder Spritzbeutel füllen, eine Ecke abschneiden und portionsweise in die Mulden einer Silikonform füllen. Ich habe die Pomponette-Form von Silikomart ausprobieren dürfen* - solltet ihr keine ähnliche Form haben, müsste auch eine Mini-Muffinform funktionieren. Vorheriges Ölen ist theoretisch nicht nötig, mache ich sicherheitshalber aber trotzdem immer.
Die Teigoberflächen mit einem angefeuchteten Finger etwas glatt streichen. Die Form in den auf 180°C Umluft vorgeheizten Ofen schieben und für ca. 15 Minuten backen. Herausnehmen, kurz abkühlen lassen, dann die Tomatenpralinen aus der Form lösen und auf einem Kuchenrost komplett auskühlen lassen. Dann jedes Stück halbieren, mit einem Klecks Kräuterquark bestreichen und wieder zusammensetzen.




*Vielen Dank für die kosten- und bedingungslose Bereitstellung der Form.

 

Kommentare:

  1. Ich find Praline triffts schon ganz gut. Sehen toll aus!

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Idee! :) Das Spritzen und Füllen dauert aber ein Weilchen, oder? Ich suche noch nach einer kleinen Vorspeisen-Knabberei, die man im stehen naschen kann - allerdings hab ich leider nicht viel Zeit zum vorbereiten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, es geht eigentlich echt - gibt Aufwändigeres. :)

      Löschen
    2. Hm, dann wage ich mich vielleicht doch daran. Die machen schon echt was her :)

      Löschen
  3. Tomaten - Macarons vielleicht ? ;-) Sehen auf jeden Fall yummy aus ! LG Nadine

    AntwortenLöschen
  4. Antworten
    1. Da merkt man mal wieder, dass ich mit Backen einfach nicht viel am Hut habe. :D
      Ihr habt beide Recht, Macarons & Whoopies sind optisch noch ähnlicher!

      Löschen
  5. Die sehen klasse aus. Schade, dass ich keine passende Form hab, sonst würde ich deine Pralinen sofort nachbacken.

    AntwortenLöschen