Freitag, 31. Oktober 2014

Internationaler Frühstücksfreitag
#17 Korea - Bibimbap

Aus zuverlässiger Quelle (nämlich der liebsten Schwägerin) weiß ich, dass in Korea in der Art des Gerichts nicht zwischen Frühstück und Abendessen unterschieden wird. Also nicht wundern, dass hier heute ein -für uns- so rein gar nicht frühstückliches Rezept erscheint. Allerdings hat sie mir erzählt, dass sich der westliche Einfluss inzwischen auch in Korea mitausbreitet und daher, überwiegend junge, Menschen bereits auf belegte Brote/Semmeln & Co. in der Früh zurückgreifen. Traditionell gilt aber "breakfast like dinner". Daher habe ich euch heute eine klassische koreanische Speise, allerdings auf Moonstruck-Art, mitgebracht. Moonstruck-Art deswegen, da das Ei, das oben drauf kommt, nicht immer gebraten wird, sondern oft roh bleibt. Ich bin da aber mehr der Spiegeleityp. Soweit ich weiß, gibt es auch kein Standardrezept für Bibimbap, da die Zutaten herrlich variabel sind. Wie ich im Nachhinein herausgefunden hab, wird häufig auch noch Gochujang, eine Chilipaste, dazu serviert. Da mein Kimchi aber scharf genug war (ähem...), wäre die Paste vermutlich eh nicht verwendet worden. ;-)


Zutaten für 2 Personen
150g Jasminreis  
2 Karotten
Ingwer
2Tl Reisessig
1Tl Sesamöl
1/2Tl Zucker
250g Champignons
Sojasoße
3 Frühlingszwiebeln
ca. 125g (Räucher-)Tofu
125g TK-Edamame
Kimchi*
2 Eier

*Bereite ich -mal mehr, mal weniger- nach diesem Rezept zu.

Zubereitung
Den Reis garen. 
Karotten raspeln, ein kleines Stückchen Ingwer reiben. Beides mit Reisessig, Sesamöl, Zucker und etwas Salz vermischen.
Champignons in Scheiben schneiden. In einer Pfanne etwas Sesamöl erhitzen, Champignons darin scharf anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen und mit einem guten Schuss Sojasoße ablöschen. Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden.
Da ich einen Räuchertofu verwendet habe, den mir pur sehr gut schmeckt, habe ich ihn nur in Scheiben geschnitten und so verwendet. Natürlich könnt ihr ihn auch etwas marinieren und/oder anbraten.
Spiegeleier zubereiten. Edamame in kochendem Wasser gar ziehen lassen.
Den Reis auf zwei Schüsseln verteilen und mit Karottensalat, Champignons, Frühlingszwiebeln, Tofu, Kimchi und Edamame belegen. Darüber die Spiegeleier legen und servieren.





Kommentare:

  1. Hmmm, sehr lecker! Für mich dann aber doch lieber zum Abendessen. ;-)
    Wo bekommst du denn das Gochugaru-Pulver für dein Kimchi her? Ich hab versucht, es bei uns im Asialaden zu bekommen, aber da gab es das leider nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war tatsächlich ein Glücksgriff: In einem kleinem (!) Asialaden in Lübeck habe ich es entdeckt. Vorher suchte ich auch vergeblich, da ich keine große Menge online bestellen wollte...

      Löschen
  2. Huhu, wir essen sehr gerne Bibimbap seit wir es in Korea kennen gelernt haben. Zum Glück gibt es in Köln mehrere koreanische Restaurants (zwei sind seeeehr gut), so dass man immer mal wieder koreanisch genießen kann. Selbst habe ich noch kein Bibimbap gemacht, weil mir einfach schon das nötige Geschirr, wie der Hot Pot, fehlt. Aber sehr schöne Bilder, die Lust auf mehr machen.

    LG
    Nika von LittleTiger

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och, einen Hot Pot habe ich auch nicht - lecker war's trotzdem. ;) Ich beneide dich: Es wäre toll, wenn ich hier auch auf gute asiatische Restaurants "zurückgreifen" könnte...

      Löschen
  3. Ich habe Bibimbap neulich durch Zufall kennengelernt und bin seitdem verliebt in das Gericht. Mit dem Ei dazu ist es ein wunderbar herrlicher Geschmack - alles in allem :-)

    Dass in Korea nicht zwischen Frühstück und Dinner unterschieden wird, wußte ich gar nicht, und ist mir sehr sympathisch. Ich mag ja lieber warme Gerichte, egal wann.
    Liebe Grüße, Franzi

    P.S.: Schon der 17. Frühstücks-Freitag? Oh, ich hab wohl einige verpaßt.

    AntwortenLöschen