Freitag, 12. September 2014

Internationaler Frühstücksfreitag
#10 Finnland - Ofenpfannkuchen

Moi! Heute freue ich mich, dass es ein bewährtes Rezept, dass schon lange in meinem handgeschriebenem Rezepteordner steht, zum Frühstücksfreitag geschafft hat. Pfannkuchen im Ofen zu backen ist für mich perfekt, da mir das nacheinander Ausbacken jedes einzelnen Pfannkuchens schon immer etwas lästig war. Das ist daher auch Herr Moonstrucks Aufgabe, sollte es klassische Pfannkuchen geben. Die Ofenvariante hingegen mache auch ich gern. Teig zusammenrühren, auf's Blech kippen, rein in den Ofen, warten, fertig. Und jeder hat somit auch gleichzeitig das warme Pfannkuchenstück vor sich liegen. Auch ideal für größere Familien! Inwiefern in Finnland dieser Ofenpfannkuchen zum klassischen Frühstück gehört, weiß ich nicht. Auf meiner Recherche über ausländische Morgenmahle ist mir dieser Zusammenhang allerdings immer wieder über den Weg gelaufen. Von daher: Passt schon!

Zutaten für 1 Blech
250g Mehl
600ml Milch
2 Eier
1El weiche Butter
1 Prise Salz
Zucker nur nach Belieben

Zubereitung
Das Mehl sieben und mit den restlichen Zutaten zu einem relativ flüssigem Teig verrühren. Auf ein gut gefettetes oder besser mit Backpapier ausgelegtes Backblech gießen und in den auf 200°C (Umluft) vorgeheizten Ofen schieben. Für ca. 25-30 Minuten goldbraun backen. Der Teig wird sich vermutlich an manchen Stellen stark aufblähen. Das ist völlig normal und nach dem herausnehmen, fällt er auch wieder flach zusammen.


Kommentare:

  1. Ich hasse es auch absolut, ständig am Herd zu stehen und dann immer als Letzte zu essen, so ganz alleine essen ist blöd, wenn alle schon fertig sind :D Daher ist das absolut genial und wird nächstes Wochenende gleich mal ausprobiert!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, dann ist diese Variante ja für dich genauso perfekt, wie für mich! :)

      Löschen
  2. Ich habe noch nie davon gehört Pfannkuchen im Ofen zu machen. Das ist aber die Idee. Kein lästiges warten, kein rumgespritze des Fettes.... ich backe Pfannkuchen nicht so gerne, weil danach meine Küche wie ein Schlachtfeld aussieht. Aber im Ofen... das muss ich probieren. Danke für den Tipp.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz genau, liebe Denise, so geht's mir auch immer. Da ist die Ofenvariante genau die richtige Alternative. :)

      Löschen
  3. Schon lange lese ich hier mit, jetzt muß ich mich doch auch mal zu Wort melden ;o)

    Mmmmh, das klingt ja superlecker, ich habe es mir gleich ausgedruckt und werde es am Wochenende testen. Ich habe sowas ähnliches schonmal in herzhaft gemacht, vielleicht ist das was für Dich, die Füllung ist sehr variabel und natürlich vegetarisch möglich:
    http://greenway36food.blogspot.de/2014/04/gefullte-pfannkuchenrolle-aus-dem.html

    Dickes Drückerle, Tanni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Tanni, das schau ich mir mal an.
      Und schön, dass du dich zu Wort meldest, jederzeit gerne wieder. :)

      Löschen
    2. Ich habe es endlich getan! ;o)
      Heute abend gab es dieses herrliche Rezept, allerdings noch ein bißchen was drumherum.
      Schau doch mal vorbei: http://www.greenway36food.blogspot.de/2014/10/pfankuchenrolle-aus-dem-backofen-mit.html

      Danke für's Teilen, der Pfannkuchen ist prima.

      Dickes Drückerle, Tanni

      Löschen
  4. Ich lese hier auch schon einige Zeit mit, finde bei dir immer wieder leckeres Essen. Die Idee mit den Pfannkuchen im Ofen ist genial. Bisher habe ich immer die Pfannkuchen in den 50 Grad warmen Ofen geschoben, so konnten wir dann alle zusammen essen. Aber genervt hat mich das einzelne Herausbacken immer schon. Außerdem verwendet mehr Fett. Super Idee, werde ich gleich nächste Woche ausprobieren, da fängt die Schule wieder an! LG Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, dass es nicht nur mir so geht, mit dem lästigen ausbacken. Viel Spaß beim ausprobieren! :)

      Löschen
  5. Oh ich suche schon EWIG nach diesem Rezept!
    In meinem Auslandssemester hat eine finnische Freundin mein Abschiedsessen organisiert und es gab Erbsensuppe und danach diese Pfannkuchen aus dem Ofen mit Maulbeermarmelade. Das ist laut der Finnin die Originalkombination, ich wette aber, zum Frühstück wird er dort genauso verspeist ;)
    Liebe Grüße,
    Kathi

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ja eine tolle Idee! Muss ich gleich am Sonntag mal ausprobieren! Das kann man sicherlich supergut nach dem Aufstehen zusammenrühren, in den Ofen schieben und nach einer ausgiebigen Dusche genießen. :) Danke fürs Teilen!

    AntwortenLöschen
  7. Geniale Idee, das wird getestet :) Ich bin kein großer Fan vom Pfannkuchen braten, auch weil sie nun mal nur nacheinander fertig werden. Während die hier im Ofen sind kann man dann auch gleich gemütlich eine Füllung und Salat vorbereiten und hat keinen Stress.
    Liebe Grüße,
    Carla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz genau, liebe Carla, deswegen mag ich das Rezept auch so gerne. :)

      Löschen
  8. Ich mache den Ofenpfannkuchen auch unheimlich gerne. Am liebsten lege ich noch ein bisschen Banane oder Apfel drauf. Himmlisch! Und so total praktisch. Das Ding macht sich ja von alleine und alle können gleichzeitig mit Essen anfangen.

    Liebe Grüße,
    Annika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mhmm, mit Obst schmeckt der Pfannkuchen bestimmt auch himmlisch! :)

      Löschen
  9. Habe das Rezept heute Abend ausprobiert, in meiner Variation habe ich noch 120g braunen Zucker und Volkornmehl verwendet. War sehr lecker und die Küche bleibt sauber ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super, freut mich, dass es dir geschmeckt hat! :)

      Löschen