Montag, 29. September 2014

Kürbis-Curry mit Zucchini und Spitzkohl

Twitter und Instagram find ich klasse. Man erfährt teilweise richtig viel über die Menschen und trifft sehr schnell und einfach Gleichgesinnte. Außerdem kann man auch wirklich hilfreiche Tipps bekommen, gemeinsam Spaß haben und Vorlieben und/oder Abneigungen teilen. So habe ich kürzlich eine "Diskussion" mitbekommen, in der es um die Verteuflung von zu weich gekochtem Gemüse ging. An alle, die daran beteiligt waren: Am besten jetzt wegklicken. ;-) Seinen Biss verliert der Kürbis hier nämlich komplett, sorgt mit seiner butterweichen und zarten Textur aber für eine unglaubliche Cremigkeit des gesamten Gerichtes. Der Spitzkohl war eigentlich gar nicht geplant, da ich ihn vom Vortag noch übrig hatte, kam er kurzerhand mit in den Wok. Zum Glück, er erwies sich nämlich als äußerst passend und darf auch beim nächsten Mal wieder in der cremigen Kokossoße baden. 


Zutaten für 2-4 Personen (je nach Hunger und ob ein manchmal-für-3-essendes-Frl.Moonstruck mit am Tisch sitzt)
1 kl. (ca. 850g Gesamtgewicht) Hokkaido-Kürbis
1 gr. (ca. 400g) Zucchini
1/2 (ca. 300g, ohne Strunk) Spitzkohl
1 Zwiebel
1 gutes Stück Ingwer
2Tl Kurkuma
2Tl Curry
Chiliflocken
1 Dose (400ml) Kokosmilch
200ml Gemüsebrühe
1/2 Limette, Saft davon

Zubereitung
Kürbis und Zucchini in nicht zu kleine Stücke, Spitzkohl in Streifen schneiden. Zwiebel würfeln und Ingwer reiben.
In einem Wok (oder einer großen Pfanne) Öl erhitzen. Zwiebel, Ingwer und Chiliflocken (nach Belieben) darin anbraten. Kürbis, Salz, Pfeffer, Kurkuma und Curry dazugeben. Kurz mit anrösten, dann mit Kokosmilch und Brühe ablöschen. Einen Deckel halb auflegen, aufkochen lassen. So zehn Minuten köcheln lassen, dann weitere fünf Minuten ohne Deckel. Nun die Zuchinistücke dazugeben und fünf Minuten mitkochen lassen. Spitzkohl untermischen und erneut mit Deckel knappe fünf Minuten garen. Mit Limettensaft abschmecken. 

Ich habe dazu Hirse gemacht (100g für zwei Personen in 200ml Gemüsbrühe gegart), aber auch Reis passt mit Sicherheit sehr gut dazu.



Kommentare:

  1. Ich liebe cremige, "matschige" Gerichte :)
    Scheinbar bin ich nicht die einzige, die am Wochenende Kürbis-Kokos-Curry gekocht hat ;) Sieht sehr lecker aus! Auf die Idee Kürbis mit Spitzkohl zu kombinieren wäre ich nie gekommen.
    Liebe Grüße,
    Carla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ooh perfekt, dann ist dieses Curry was für dich! :)

      Löschen
  2. Hast du eigentlich schon mal mit den Currypasten aus dem Asialaden gekocht? Die kann ich mir auch sehr lecker in dem Curry vorstellen. Ich glaube, das werde ich demnächst mal ausprobieren. Ich hab eh noch viel zu selten Kürbis gegessen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja hab ich, wenn ich mal eine ohne Meeresgetier in die Hände kriege. Rote und grüne Currypaste habe ich schon verwendet - ist nicht schlecht! :)

      Löschen
    2. Ich dachte spontan an diese: http://www.insiderasia.de/Asiatische-Gerichte/Saucen---Pasten/Currypasten/Thai-Gelbe-Currypaste.html
      Ist auch ohne Getier. Aber stimmt, die anderen haben oft Garnelen drin.

      Löschen
  3. Superlecker! Ich liebe Kürbis auch, da kann ich gar nicht genug Rezepte von sammeln... ;)
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen
  4. Streicheleinheiten für die Seele kann man essen! Meine Seele hat sich eingekuschelt und grinst zufrieden vor sich hin. Wie lecker ist dieses Kürbis-Curry denn? Das gibt es bald wieder. Danke für dieses herrliche Rezept.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir, für diese tolle Rückmeldung! ♥

      Löschen