Montag, 22. September 2014

Coleslaw

Coleslaw, also die amerikanische Variante von Kohlsalat, ist so ein Gericht, dass ich erst recht spät ausprobiert habe, da die Skepsis der Neugier einen Vorsprung hatte... Ich kann gar nicht so genau erklären, woran es lag, aber die Vorstellung den Kohl roh, in Mayo ertrunken (so kommt es mir bei den meistens Rezepten nämlich vor), zu essen hat mich nicht sehr angelacht. Kürzlich packte ich dann doch die Gelegenheit zum ausprobieren, nach einem Rezept aus "Vegan International". Das kam mir sehr gelegen, da das Dressing aus (Soja-)Joghurt besteht. Zwar wird als Tipp erwähnt, einen Teil davon durch (vegane) Mayo zu ersetzen, womit es authentischer wäre, da ich aber eh nie Mayo im Haus habe, verwendete ich nur Joghurt. Das Ende vom Lied: ich war positiv überrascht, denn der Salat schmeckte mir richtig gut. Authentizität hin oder her, lecker war's und das zählt!


Zutaten für 4 Personen als Beilage
300g Spitzkohl (bereits ohne Strunk gewogen)
1 rote Zwiebel
1 (ca. 150g) Karotte
2 Essiggurken
2El Rosinen 
150g (Soja-)Joghurt
1Tl Zitronensaft
1Tl Ahornsirup
1Tl mittelscharfer Senf
2El Weißweinessig
Schnittlauch

Zubereitung
Den Kohl in feine, kurze Streifen schneiden, in einem Sieb gut durchwaschen und abtropfen lassen. Währendessen die Zwiebel fein hacken, Karotte raspeln und Essiggurken in dünne Streifen schneiden. Alles gemeinsam mit den Rosinen in einer Schüssel vermengen.
Joghurt mit Zitronensaft, Ahornsirup, Senf, Essig, Salz und Pfeffer abschmecken und gemeinsam mit etwas gehacktem Schnittlauch in die Schüssel geben. Gründlich vermischen und abgedeckt im Kühlschrank mindestens 30 Minuten, ruhig aber auch länger (bei mir ca. zwei Stunden) durchziehen lassen. 
Quelle: Vegan international von Gabriele Lendle,

Passt übrigens ganz hervorragend zum Sloppy Joe, dem Burger mit Anklecker- und Glücklichkeitsgarantie. ;-)

400x89 Blog   Event: Imbiss mit Biss


Kommentare:

  1. Ich hab mich schon gefragt, ob es zu dem Salat im Hintergrund vom Sloppy Joe ein Rezept gab. Der sieht nämlich echt appetittlich aus. Und siehe da, da ist es. Freut mich, dass du damit auch noch an meinem Event teilnimmst :-)
    LG, Björn

    AntwortenLöschen
  2. Die Rosinen in deiner Variante klingen sehr gut, merke ich mir!

    AntwortenLöschen
  3. Bei Cole Slaw im Restaurant hat man echt immer eine 50:50 Möglichkeit, dass er tatsächlich in Mayo ersäuft. Da lieber mit diesem super Rezept selber machen :)

    AntwortenLöschen