Montag, 18. August 2014

Besuch von... | Carina vom Blog "InaMiasAllerlei" mit Milchreiseis und Kirschgrütze

Als ich Carinas Gastrezept erhielt, hat's mich beinahe vom Stuhl gehauen. S-e-l-b-s-t-g-e-m-a-c-h-t-e-s Milchreiseis! Gegessen habe ich das schon, allerdings nur von der Eisdiele (und zwar bei den zwei besten, die ich bisher aufgetrieben habe!). Aber jetzt - jaaawoll - kann ich es auch auch zu Hause essen. Selbstgemacht! Und zwar nach Carinas Rezept:




Hallo, mein Name ist Carina und ich blogge seit mittlerweile über 2 Jahren auf InaMiasAllerlei. Dort gibt es, wie der Name schon sagt, allerlei Herzhaftes und Süßes, Gekochtes und Gebackenes.

Und heute darf ich hier die Urlaubsvertretung für die liebe Ramona sein. Ich habe mir lange überlegt, welches Rezept ich mitbringe und habe mich, nachdem die Gastgeberin sowohl Reis, als auch Eis mag, für ein Milchreis-Eis mit Kirschgrütze (ohne Eismaschine) entschieden.

Die Zubereitung ist ganz einfach und vor dem Verzehr lässt man es dann am besten wieder ein bisschen antauen um die höchste Cremigkeit zu bekommen.

Milchreis-Eis mit Kirschgrütze

Zutaten:
300 ml Milch
450 ml Sahne
100 g Milchreis
2 TL Vanillezucker
60 g Zucker

200 g TK-Kirschen
20 g Zucker
1 TL Speisestärke

1. Lasse 200 ml Sahne und 300 ml Milch zusammen mit dem Zucker und dem Vanillezucker aufkochen und gib Milchreis dazu, sobald die Milch-Sahne-Mischung kocht. Lasse den Milchreis dann auf niedriger Stufe für 25-30 Minuten köcheln, bis der Milchreis gar ist.

2. Gleichzeitig kannst du für die Kirschgrütze die gefrorenen Kirschen in einen kleinen Topf geben und auf Mittlerer Stufe heiß werden lassen. Um den austretenden Saft ein wenig zu binden und eine schöne Konsistenz zu bekommen, vermischst du den Zucker mit der Speisestärke, verrührst
beides mit wenig eiskaltem Wasser und gibst es dann zügig und unter Rühren zu den kochenden Kirschen.

3. Lasse beides abkühlen und fülle es dann in eine Auflaufform. (Tipp: kleide die Form mit Frischhaltefolie aus, dann kannst du das Eis, wenn es gefroren ist, stürzen und in Scheiben servieren.) Dann das Eis über nach frieren lassen, nach Wunsch stürzen, ein wenig
antauen lassen und dann servieren!

Viel Freude damit,
Eure Carina


Kommentare:

  1. Das wird definitiv nachgemacht! Tolles Rezept und die Bilder machen sehr viel Lust, am besten sofort loszulegen :) Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen