Freitag, 29. August 2014

Internationaler Frühstücksfreitag
#8 Kolumbien - Changua

Kennt ihr sie auch? Diese Personen, von denen du sicher sagen kannst, dass sie immer einen Platz -irgendwo- in deinem Leben haben werden. Freundschaften, die mit ein paar unscheinbaren Worten beginnen und dennoch Zeit und Raum überstehen. Freunde, mit denen man lange Zeit keinen Kontakt hat und beim ersten erneuten Treffen fast alles so ist, als wäre diese Zeit nie vergangen. Die, die in der Zeit der allgegenwärtigen Technologie sich hinsetzen und dir einen Brief per Hand schreiben. Eine fortwährende Vertrautheit, die dazu führt, dass man sogleich wieder miteinander Tränen lacht,  Geheimnisse austauscht und sich einfach wohl fühlt. Was das mit dem Frühstücksfreitag zu tun hat? Nun, ich darf so eine Person zu meinem Leben zählen, wofür ich sehr, sehr dankbar bin. Und da sie kolumbianische Wurzeln hat, habe ich sie nac0 dortigenh Frühstücksgewohnheiten gefragt. Die vorgeschlagenen Gerichte waren leider nicht nach meinem Geschmack, allerdings brachte sie mich auf den Blog My Colombian Recipes. Und dort wurde ich fündig: Changua. Milch-Eier-Koriandersuppe. Sozusagen. Ganz ehrlich: Mein erster Gedanke war eher so "örgs, ok, naaaja", aber dann siegte die Neugier. Und wisst ihr was? Diese Suppe schmeckt wirklich erstaunlich gut. Es sind halt doch die einfachen Dinge, die man häufiger schätzen sollte...


Zutaten für 1 große oder 2 Portionen
500ml Milch
250ml Wasser
2-3 Frühlingszwiebel, gehackt
2 Eier
1 Hand voll Koriander, gehackt
Brot

Zubereitung
Milch und Wasser aufkochen lassen, Frühlingszwiebeln, Salz und Pfeffer zufügen und drei Minuten leicht köcheln lassen. Dann die Temperatur zurücknehmen, die Eier vorsichtig hineinschlagen und in der simmernden Suppe ca. drei Minuten (je nachdem wie flüssig oder fest ihr das Eigelb mögt) ziehen lassen. Den Koriander auf eine oder zwei Schüsseln verteilen und mit der Suppe und den Eiern aufgießen. Mit geröstetem Brot servieren (macht das wirklich, das passt richtig toll dazu).


So, ihr Lieben, zwar habe ich noch ein paar Frühstücksfreitagideen vorrätig, allerdings bin ich nun schon länger erfolglos auf der Suche nach weiteren Rezepten. Schließlich möchte ich den Freitag so lange fortführen wie möglich. Könnt ihr mir vielleicht weiterhelfen? Kennt ihr noch das ein oder andere Frühstück eines bestimmten Landes? Ägypten, Belgien, Jamaica, Indonesion, Hawaii, Lettland, Neuseeland, Iran, Slowenien, Vietnam, ... Die Liste der möglichen Länder ist natürlich noch sehr viel länger. Wie schaut's aus, ihr wisst doch bestimmt was, oder? :-)

Kommentare:

  1. Für Neuseeland ganz schön schwierig, da es dort kein bestimmtes Frühstück gibt - es wurde aber sehr gerne Cheese Scones oder Whitebait Frittas (dürfte schwer bei uns nachzukochen sein) mit einem Flat White in den Cafes angeboten.

    Japan - klassisch eigentlich den Reisbrei, den hast du aber schon bei China verbloggt..es gab aber auch öfters Pickels, geräucherten Fisch mit gekochtem Reis

    Philippinen - Reiskuchen z.B.

    Australien - Marmite

    Belgien - Waffeln gehen auch zum Frühstück

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super! Danke Tina, das ist doch schon mal was! :)

      Löschen
  2. Für arabische Länder allgemein (kenne Jordanien, Syrien, Libanon) gibt es häufig zum Frühstück Hommos (Kichererbsenpüree mit Sesampaste) mit Olivenöl, Falafel, Rührei, frisches arabisches (also dünnes) Fladenbrot, Kümmel/Sesam (Zaatar) mit Olivenöl, weißer Schafskäse (frittiert, gebraten oder pur) und vieles mehr. Spontan fällt mir kein typisches Einzelgericht ein.

    Liebe Grüße
    Alyah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, das gab's hier zum Teil zwar schon, aber mal schaun, was ich aus der Info machen kann. :)

      Löschen
  3. Auf Bali wird (zumindest von den Touris) gern Black Rice Pudding (schwarzer Reis mit Kokosmilch und Zucker gekocht) oder Banana Pancake gegessen. Die Indonesier selber bevorzugen eher Nasi Goreng bzw Nasi Campur (Reis mit verschiedenen Beilagen und Soßen, der oft in Papiertüten am Straßenstand verkauft wird).

    Liebsten Gruß :)

    AntwortenLöschen
  4. wie waers mit rösti. wurde früher in der CH oft zum frühstück gegessen und findet man heute oft auf brunchbuffets.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Schweiz habe ich schon mit dem Bircher Müsli abgedeckt gehabt. Aber danke trotzdem!

      Löschen
  5. Wie wär´s mit Frankreich? Croissant mit Café au lait!
    (wobei die meisten Menschen, die mir in Paris so über den Weg gelaufen sind, nur Kaffee und Zigaretten frühstücken, zu Mittag oft ein croque monsieur und dann beim Abendessen erst mehrgängig essen)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frankreich hab ich schon, aber dennoch danke! :)
      (Neee, das klingt aber nach keinem tollem Start in den Tag)

      Löschen
  6. Guten Abend. Ich wollte ja eigentlich auch mit tollen Ideen trumpfen, aber leider wurde alles schon erwähnt oder sogar bereits von Dir zubereitet. ;)
    Also habe ich mal "breakfast worldwide" gegoogelt und einige tolle Links gefunden. Ich weiß nicht, ob es klappt, aber ich füge mal einen ein.
    http://www.womansday.com/_mobile/food-recipes/breakfasts-around-the-world-99635

    Liebe Grüße
    Miya

    AntwortenLöschen
  7. england: crumpets entweder puristisch mit gesalzener butter, dann eines mit marmite und danach soviele wie man kann mit gesalzener butter&honig oder das volle programm mit baked beans, rühr- oder spiegelei, gebratenen pilzen und/oder tomaten
    costa rica: gallo pinto, erweiterbar mit gebratener kochbanene oder einer scheibe hallumikäse
    irland: potato farls (manchmal auch potato cakes genannt) mit butter, cheddar und gerne auch marmelade
    schottland: porridge
    ägypten: foul
    Viel spaß beim ausprobieren, ich kann alles nur sehr empfehlen :-)
    liebe grüße juliana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super! Vielen lieben Dank Juliana, da ist auf jeden Fall was dabei. :)

      Löschen