Freitag, 8. August 2014

Internationaler Frühstücksfreitag
#7 Schweiz - Bircher Müsli

Grüezi! Heute verschlägt es uns auf unserer Frühstücksreise in ein gar nicht so weit entferntes Land: die Schweiz. Und obwohl sie fast nur einen Katzensprung vom schönen Bayern entfernt ist, war ich noch nie da. Merkt ihr was? Ich bin noch nicht sehr viel rumgekommen. Aber was nicht ist, kann ja noch werden - heißt's doch, oder?! Dafür bin ich mit meinen bisheren Länderbesuchen mehr als glücklich. Und das ist doch was! Zurück zur Schweiz: Ein wirklich originales Bircher Müsli-Rezept aufzutreiben war nicht leicht bzw. ist mir nicht gelungen. So bin ich mir auch jetzt nicht sicher, ob meine Variante dem Ursprungsrezept entspricht. Korrigiert mich gerne, wenn ihr Genaueres wisst. Geschmeckt hat's aber so oder so auf jeden Fall. Ein einfaches und gutes Frühstück.


Zutaten für 1 Portion
2El kernige Haferflocken
1El Zitronensaft
2El Kondensmilch
2 geh. El gemahlene Haselnüsse
1 Apfel

Zubereitung
Die Haferflocken mit sechs Esslöffeln Wasser vermischen und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am Morgen Zitronensaft, Kondensmilch und die Nüsse untermischen. Den Apfel dazu reiben und servieren.


Kommentare:

  1. Hallo,
    hmm.. ich liebe Müsli. Müsli könnte ich jeden Tag zum Frühstück verspeisen, aber ich glaube auf Dauer wäre das zu eintönig.

    Jedenfalls klingt das Rezept sehr gut. Obwohl ich gerne Müsli-Gerichte esse, habe ich noch nie Bircher-Müsli ausprobiert. Da gibt es aber auch unzählige Varianten. Ich dachte immer zu einem Original-Bircher-Müsli gehören Rosinen, aber zum einen weiß ich es nicht und zum anderen muss man die Dinger auch mögen.

    LG
    Denise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, es gibt sooo viele Müslivarianten, ich denke, da könnte man bestimmt recht lange täglich und dennoch abwechslungsreich essen. :)

      Löschen
  2. Hallo,

    ich esse unter der Woche jeden Tag zum Frühstück ein Müsli mit über Nacht vorgeweichten Haferflocken. Meistens mache ich mir geschnittenes Obst drüber. Ein geriebener Apfel hört sich sehr interessant an und macht das ganze sicherlich sehr saftig.

    Tolles einfaches Rezept! Werde ich sicherlich mal so machen. Super finde ich, dass Du bei dem Ursprungsrezept geblieben bist. Es gibt ja tausende Variationen, aber das mit Deiner Rezeptur ist quasi das Ursprungs Bircher Müsli :)

    Liebe Güße,
    Annika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Juhu, das freut mich sehr zu hören, dass ich am Ursprungsrezept nahe dran bin! :) Danke, Annika. <3

      Löschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Frl. Moonstruck

      Sehr lecker. Ich wohne in der Schweiz und in meiner Region wird Bircher-Müsli immer mit Rahm/Sahne zubereitet, etwas Zucker oder Honig, geriebenen Apfel und Beeren und dann eine Weile stehen gelassen so dass eine dicke Masse entsteht, beinahe wie wenn man mit Quark arbeitet=)

      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
    2. Mhmm, das klingt auch nach einer tollen Variante. Werde ich mal auspobieren. :)

      Löschen
  4. Bircher-Müsli steht schon seit längerem auf meiner Ausprobierliste und ich denke, dass es morgen früh soweit sein wird ;) mal sehen, wie es schmeckt und danke für den Anstuppser ;) Liebste Grüße, Kiki

    AntwortenLöschen
  5. Das ist das Original-Rezept, so wie es Dr. Bircher erfunden hat. Es war ja als Schonkost gedacht. Heute gibt es x-Varianten davon.

    AntwortenLöschen