Mittwoch, 9. Juli 2014

Zwiebelkuchen mit Apfel

Freiwillige vor! Ich suche nämlich jemanden, den ich dafür verantwortlich machen kann, dass mir nicht gesagt wurde, wie gut Zwiebelkuchen ist. Zur Entschädigung würde dieser Jemand dann natürlich auch ein klitzekleines Stückchen davon kriegen. ♥ Jetzt mal im ernst: Ich hatte vor einiger Zeit schonmal einen Zwiebelkuchen gemacht, aber ganz anders als dieser, und der war so, naja, ok halt. Dieses Rezept (ich habe das Original zwar ziemlich abgewandelt) hat mich allerdings absolut begeistert! Von der Menge hätten bestimmt drei bis vier Personen essen können. Wir haben es zu zweit geschafft, das letzte Stück dann halt kalt am Abend. Den wird's auf jeden Fall wieder geben!


Zutaten für 2-4 Personen
1/2 Würfel Hefe
25g Butter
200g Weizen-Vollkornmehl
200g Dinkel-Vollkornmehl
1/2Tl Honig
1 gestr. Tl Salz

3 Gemüsezwiebeln, halbiert und in schmalen Streifen
3 rote Zwiebeln, halbiert und in schmalen Streifen
150g Räuchertofu, klein gewürfelt
2 Äpfel, in Spalten
1 Ei
1 Eigelb
100g saure Sahne
Salz, Pfeffer
Muskatnuss, Rosmarin, Thymian

Zubereitung
Die Hefer zerbröseln und in fünf Esslöffeln lauwarmen Wasser auflösen, Honig unterrühren. Die Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen. Mehle sieben und mit Hefe, Salz, Butter und ca. 100ml lauwarmen Wasser zu einem glatten Teig gründlich verkneten. In einer leicht geölten Schüssel abgedeckt 30 Minuten gehen lassen.
Währendessen in einer großen Pfanne ein bis zwei Esslöffel Öl erhitzen. Den Räuchertofu scharf anbraten, dann die Temperatur reduzieren und die Zwiebeln dazugeben. Unter häufigem rühren gute zehn bis fünfzehn Minuten weich dünsten. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Muskat abschmecken. Saure Sahne mit Ei und Eigelb verrühren und nicht zu schwach mit Salz, Pfeffer und nach Belieben Rosmarin und Thymian würzen.
Nun den Teig rechteckig ausrollen und eine mit Backpapier ausgelegte Form (30x40cm) damit auskleiden, die Ränder dabei etwas hochziehen. Erst die Apfelspalten, dann darüber die Zwiebeln verteilen. Gleichmäßig den saure Sahne-Guss darüber geben und die Form für 30 Minuten in den auf 180°C (Umluft) vorgeheizten Ofen schieben.
Nach eigenem Gusto etwas Salat und Kräuterquark dazu servieren.

Adaptiert nach einem Rezept aus Apfelliebe von Heintze/Wilde


Kommentare:

  1. Also, ich will zwar nicht verantwortlich sein, aber ich würde trotzdem ein Stückchen nehmen! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Der Kuchen sieht köstlich aus. Ich nehme gerne ein Stück. :D Das Rezept gefällt mir und kommt auf meine "Muss ich ausprobieren"-Liste.

    Also bis vor kurzem wusste ich auch nicht, wie gut Zwiebelkuchen schmecken. Auf alle Fälle ist es ein schönes Gericht wenn man Besuch bekommt.

    LG
    Denise

    AntwortenLöschen
  3. Na den merk ich mir gern und back ihn nach. Klingt super interessant mit den Äpfeln!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hat auch tatsächlich erstaunlich gut gepasst. :)

      Löschen
  4. das schaut so fantastisch aus und du hast einen tollen Blog <3 ich würde mich freuen, wenn du bei mir auch mal vorbei schaust und eventuell mich sogar in deine Blogroll aufnimmst :)

    AntwortenLöschen
  5. Habe den Zwiebelkkuchen gestern gebacken und es war superlecker!!! Wirklich empfehlenswert den nachzumachen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist ja flott - super, danke dir für das Feedback! :)

      Löschen
  6. Zwiebelkuchen ist einfach super, so als Augschburger muss man das ja sowieso lieben ;)

    AntwortenLöschen