Freitag, 11. Juli 2014

Internationaler Frühstücksfreitag
#3 Österreich - Kaiserschmarrn

Ok, ok. Ich bin mir ja selber relativ sicher, dass Kaiserschmarrn in Österreich eher weniger zum Frühstück gegessen wird, schon eher als Hauptgericht oder Nachtisch. Aber mit süßen Hauptspeisen kann ich leider so gar nichts anfangen, also gab's den Kaiserschmarrn in der Früh. Diese Freiheit nehme ich mir einfach mal. Und was für ein tolles Frühstück er ergeben hat! Locker, fluffig, nicht zu süß. Ideal. Ich für meinen Teil hätte gerne Rosinen eingebacken, habe sie dann aber dem Mann zu Liebe rausgelassen und dafür Mandeln genommen. In Sachen Rosinen ist Herr Moonstruck nämlich Purist. Höchstens noch mit Schokolade überzogen dürfen sie sein. Was tut man nicht alles für seinen Herzensmensch. ♥ Für meinen ersten selbst gemachten Kaiserschmarrn bin ich zufrieden, an der einen oder anderen Stelle vielleicht nur ein bisschen zu dunkel. Aber hey, die Pfanne war am Ende komplett leer - so schlimm kann's also nicht gewesen sein. 


Zutaten für 2 Personen
120g Mehl, gesiebt
4 Eier
200ml Milch
4El Zucker
eine gute Prise gemahlene Vanille
etwas Zitronenabrieb
eine Prise Salz
Butter
Mandelblättchen oder (Rum-)Rosinen (Menge nach Belieben)

Zubereitung
Die Eier trennen. Eiweiß mit Salz halb steif schlagen. Dann langsam unter weiterem aufschlagen einen Esslöffel Zucker einrieseln lassen und komplett steif schlagen. Eigelbe, Mehl, Milch, zwei Esslöffel Zucker, gemahlene Vaniller und Zitronenabrieb gründlich verrühren. Einen Teil des Eischnee gut unterrühren, den Rest portionsweise behutsam unterheben.
In einer großen Pfanne etwas Butter bei mittlerer Hitze zerlassen. Den Ofen schon mal auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Teig in die Pfanne geben, die Mandelblättchen darauf verteilen. 
Wenn die Unterseite fest ist und auch die Oberseite anfängt zu stocken, sollte man das Ganze am besten wenden. Da ich mir aber relativ sicher war, dass ich das nicht unfallfrei hingekriegt hätte, habe ich diesen Schritt ausgelassen. Ich denke, dass war der Grund, warum die Unterseite zum Teil etwas dunkler war. Daher: wenden! 
Dann in den Ofen schieben und ca. sechs bis acht Minuten goldbraun backen. Herausnehmen, mit zwei Pfannenwendern in Stücke zerreißen, ein paar Butterflöckchen und den restlichen Esslöffel Zucker darüber verteilen. Nochmal in den Ofen schieben und bei Oberhitze ein paar Minuten karamellisieren lassen. Sofort servieren, nach eigenem Geschmack mit Puderzucker, Apfelmus, Vanillesoße, Eis, ...


Kommentare:

  1. Der sieht aber lecker aus. Da läuft einem das Wasser im Mund zusammen.

    Aber ich kann dich verstehen. Süßes zum Frühstück nehme ich gerne, aber auf süße Hauptspeisen zum Mittagessen oder Abendbrot kann ich gut und gerne verzichten. Mir reicht die Portion Zucker am Morgen. Danch mag ich es lieber herzhaft.

    LG
    Denise

    AntwortenLöschen
  2. Mmmmmhhhh lecker schmecker! Kaiserschmarrn ist so was feines! Der geht bei mir immer :-) Morgens, Mittags, Abends, ganz egal ;-)

    LG
    Feli

    AntwortenLöschen
  3. Ich LIEBE Kaiserscharrm!!!! Zum Frühstück, Mittag oder Abendessen! Ich bin da eh nicht so - wenn mir etwas schmeckt ist mir die Uhrzeit vollkommen Wurscht :)

    AntwortenLöschen
  4. Lieblingsessen!!!
    Dein Rezept ist meinem bis auf 10 g hier und da sehr ähnlich und deswegen weiß ich schon vom Lesen, wie köstlich der Kaiserschmarrn schmeckt :)

    Liebe Grüße,
    Denise

    AntwortenLöschen
  5. Yummy....ich LIEBE Kaiserschmarrn!
    Liebe Grüße
    Britti

    AntwortenLöschen
  6. Du hast recht, wir essen Kaiserschmarren tatsächlich nie in der Früh ;)
    Doris

    AntwortenLöschen
  7. wow lecker. ich bin vegan und vermiss Kaiserschmarren sehr aber werde bald mal einen veganen versuchen :*

    AntwortenLöschen
  8. Kaiserschmarrn hatten wir auch schon lange nicht mehr. Gute Idee, dass zum Frühstück zu machen, besonders wenn man wie ich einen Mann an der Seite hat, der so etwas auch lieber früh essen würde :-)
    Liebe Grüße, Franzi

    AntwortenLöschen
  9. Kaiserschmarrn mit Apfelmus (und Rumrosinen, auf die verzichte ich nur ungern) gibt's bei mir morgen auch mal wieder, ich freu mich schon (und dein tolles Bild steigert meine Vorfreude nur noch). Ich muss aber auch sagen, dass Süßspeisen als Hauptmahlzeit bei mir auch nur ab und zu auf den Tisch kommen, ich bin generell auch eher der Fan von was Deftigem.
    Gruss,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  10. uuh, ich stehe auf Kaiserschmarrn :) und den kann man ganz ganz bestimmt super als Frühstück essen :) oder vielleicht nachher als Abendbrot, denn nun hab ich Hunger auf ihn ;) Liebste Grüße, Kiki

    AntwortenLöschen
  11. Mhh, ich liebe den als Nachtisch, aber als Frühstück ist das ja eine super tolle Idee!!

    AntwortenLöschen