Montag, 9. Juni 2014

Kulinarisches Bamberg & ein Rezept für Mercimek köfte

Ich weiß nicht, ob ich meine Schwäche für die Stadt Bamberg schon mal erwähnt habe. Ich bin jedes Mal auf's Neue verliebt und bereit, ohne mit der Wimper zu zucken dort hinzuziehen. Auch in diesem Jahr waren Herr Moonstruck und ich ein paar Tage dort und obwohl das Wetter nicht mitgespielt hat, war es mal wieder wunderschön dort. Meine Eisliebe (ohja, das einzige Süße, auf das ich nicht verzichten wollen würde) wurde beim Riffelmacher täglich (und ich meine wirklich täglich) gestillt: Mohn, japanisches Reiseis, Apfel-Zimt, Quark-Himbeer, Rhabarber und Joghurt. Und ja, es war genauso köstlich wie es klingt! Außerdem von der Waffel des Mannes geklaut probiert: Walnuss-Marzipan, Honig-Müsli, Lavendel, Zimt. Oooh, was würde ich für so eine Auswahl hier geben. Natürlich aßen wir nicht nur Eis, wir kehrten auch in einer tollen, urigen Wirtschaft ein, tranken hervorragenden Chai Latte in einem schnieken Cafe, waren auf Paules Empfehlung im absolut leckeren Veggie-Imbiss und verbrachten den ersten Abend eben in einem türkischen Lokal. Und dort aß ich eben zum ersten Mal Mercimek köfte und beschloss sofort: Das muss ich daheim auch probieren. Zum Glück gab es auch schnell einen geeigneten Anlass, nämlich den Geburstag vom Herzensmann. Wir waren nur zu viert und es gab noch allerhand andere türkische Leckereien, so dass ihr euch wahrscheinlich denken könnt, dass die Menge für uns viel zu viel war. Zum Glück schmecken die Köfte auch noch ganz wunderbar am nächsten Tag. Und am Tag danach auch. ;-)


Zutaten für viel zu viele einige Röllchen
1 Cup = knapp 250ml Fassungsvermögen
1 Cup rote Linsen
2 Cups Bulgur
1Tl Salz

2 rote Zwiebeln, fein gehackt
100ml Olivenöl
3 gut gehäufte El mildes Biber Salcasi (*)
1/2 Bund Frühlingszwiebeln, fein gehackt
1/2 Bund Petersilie, fein gehackt
Paprikapulver scharf & edelsüß, Cumin, Salz, Pfeffer
1 Zitrone, Saft davon

(*) Paprikamark, gibt's im türkischen Supermarkt

Zubereitung
Die Linsen mehrmals durchwaschen. Abgetropft mit einem Liter Wasser in einen Topf geben, aufkochen und anschließend ca. 15 Minuten sanft weich köcheln lassen. Den Bulger gemeinsam mit dem Salz in eine große Schüssel geben, die Linsen mit Restwasser dazugeben, gut durchmischen und abgedeckt 45 Minuten quellen lassen.
Währendessen das Olivenöl in einer Pfanne sanft erhitzen und die Zwiebeln darin glasig anschwitzen. Das Paprikamark dazugeben und zu einem Brei vermengen. Nun kräftig würzen und alles zusammen noch kurz erwärmen, dann vom Herd nehmen. Ich habe hier absichtlich nicht die Gewürz-Mengenangaben der Rezeptvorlage übernommen, da ich später noch ordentlich nachwürzen musste. Ihr braucht also nicht zu vorsichtig oder sparsam sein. 
Die Zwiebel-Paprika-Paste nun zu der Linsenmischung geben und mit den Händen ordentlich durchmischen und -kneten. Vorsicht, das könnte noch etwas warm sein und darf ruhig eine kleine Weile dauern, damit alles gründlich miteinander vermengt ist. Frühlingszwiebeln, Petersilie und erstmal die Hälfte des Zitronensaftes untermischen. Jetzt die Masse probieren und falls nötig noch Gewürze und Zitronensaft nachgeben. 
Nun kleine Portionen der Masse abnehmen und mit leicht angefeuchteten Händen zu Röllchen formen. Hübsch anrichten und servieren.



Kommentare:

  1. Ich mag diese Art der Köfte auch total gerne und habe sie selbst schon öfters zubereitet. Überhaupt hat die türkische Küche extrem viele Leckereien für uns Vegetarier zu bieten.

    AntwortenLöschen
  2. Bei deinem Fotos läuft einem schon das Wasser im Mund zusammen und das Rezept klingt auch richtig gut!

    AntwortenLöschen
  3. Hm lecker. Ich mag ja türkische und arabische Küche total gerne (ich weiß schon, soll man jetzt nicht in einen Topf schmeißen :D) und muss aber zugeben, dass ich es alleine daheim einfach nie so gut hin bekomme wie im Restaurant :(
    Aber macht nix, dann muss man sich halt öfter mal lecker bekochen lassen ;)
    Liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
  4. Die Köfte sehen großartig aus und das Rezept liest sich sehr gut. Ich möchte in der nächsten Zeit auf Selbstversorgung Mittags im Büro umstellen. Und das Rezept kommt direkt in die Sammlung mit Ideen dafür!

    AntwortenLöschen
  5. mhmm...das sieht einfach köstlich aus!!
    viele grüße
    laura&nora

    AntwortenLöschen
  6. Bamberg ist wirklich toll und das Eis ist auch bei mir bin bleibender Erinnerung geblieben!
    Und die Köfte schauen sehr lecker aus! Ist doch super, wenn man aus dem Urlaub nicht nur Erinnerungen sondern auch neue Anregungen mitbringen kann!
    Viele Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
  7. Ohhh die Eissorten klingen absolut göttlich! Ich war schon bei Mohn begeistert, aber wie lecker klingen denn bitte japanisches Reis-Eis und Honig-Müsli? Genial! Zu schade, dass Bamberg ein wenig weit weg ist...
    Die Köfte sehen sehr lecker aus und Rezepte, bei denen man noch was für den nächsten Tag hat, sind immer gut ;)
    Liebe Grüße, Mia

    AntwortenLöschen
  8. Das sieht sooo lecker aus und klingt so gut.

    Bulgur und rote Linsen habe ich noch im Vorratsschrank, Biber Salcasi und die frischen Zutaten fehlen, sonst würde ich es morgen gleich ausprobieren.

    AntwortenLöschen