Freitag, 13. Juni 2014

Caprese Omelette

Caprese mal anders, versteckt in fluffigem Ei. Ein herrliches Essen, das den Sommer perfekt einläutet. 
Mein Omelette-Tipp #1: Die Eier elektrisch verquirlen. Entweder in der Küchenmaschine mit diesem Welleneinsatz (gibt's da eine bestimmte Bezeichnung für) oder auch mit dem Pürierstab. So werden die Eier ordentlich aufgeschlagen und das Omelette anschließend richtig schön fluffig. Omelette-Tipp #2: Die Temperatur des Herdes darf nicht zu hoch sein. Das war früher bei den ersten Versuchen immer mein Fehler. Lieber habt ihr die Hitze ein klein bisschen zu niedrig und wartet etwas länger, als das sie zu hoch ist und die Unterseite des Omelettes viel zu dunkel wird, bevor die Oberseite gestockt ist. So spart ihr euch auch das Wenden, das (ja, ich spreche aus Erfahrung) nicht immer gut funktioniert. 
Prinzipiell könnt ihr natürlich alles in das Omelette reinlegen, ich mag die Tomaten-Mozzarella-Basilikum-Kombi aber schon besonders gern. Ein knackig frischer Salat dazu, etwas Balsamicodressing darüber und fertig ist ein rundum Wohlfühl-Essen. Megapluspunkt: Ich brauche von Beginn der Zubereitung von Omelette und Salat, bis zum Servieren keine 30 Minuten. 


Zutaten für 2 Personen
5 Eier
2 Tomaten
1 Kugel Mozzarella
1 Hand voll Basilikumblätter
1 Schuss Mineralwasser
1 Schuss Milch oder Sahne
Salz, Pfeffer

Zubereitung
Eier, Mineralwasser, Milch/Sahne, Salz und Pfeffer ordentlich verschlagen (siehe oben). Basilikum in Streifen, Tomaten und Mozzarella in Scheiben schneiden.
Eine große Pfanne mit Olivenöl ausstreichen und sanft erhitzen. Nun die Eiermasse hineingeben. Wenn die Unterseite beginnt zu stocken, die Basilikumblätter darauf verteilen. Einen Deckel auflegen und ca. 3-5 Minuten warten. 
Ist auch die Oberseite fast komplett gestockt, werden auf eine Hälfte erst die Tomaten-, dann die Mozzarellascheiben darauf gelegt. Nochmal mit etwas frisch gemahlenem Salz und Pfeffer würzen und die unbelegte Omlettehälfte über den Käse klappen. Den Deckel erneut auflegen und erneut ca. 3-5 Minuten warten, bis der Käse leicht zu schmelzen anfängt. Aus der Pfanne auf einen Teller gleiten lassen und nach Belieben mit Salat servieren.


Ihr Lieben, es ist mal wieder so weit - ich nehme mir eine Auszeit und lasse es mir die nächsten Tage mit meiner kleinen Familie einfach nur gut gehen. Aber keine Sorge, natürlich habe ich dabei auch an euch gedacht und mir wunderbare Verstärkung an Bord auf den Blog geholt. Ihr dürft euch auf drei leckere Gastrezepte freuen! Vermutlich werde ich auf Twitter oder Instagram dennoch ab und zu meinen wenn auch ungefragten Senf abgeben, ihr könnt dort also gerne mal vorbeischauen. Ansonsten macht es gut und habt eine schöne Zeit! :)


Kommentare:

  1. Omelette Caprese mag ich auch sehr gerne, das gibt es bei uns öfters! :-)
    Seit ich die tolle Crepepfanne von Silit habe, gelingen Omelette, Pfannkuchen und Co. immer perfekt. Ich kann sie dir nur ans Herz legen ;-)

    Liebe Grüße
    Sugarbaby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben auch erst vor kurzem eine Crepepfanne angeschafft. Bisher hat sie aber nur der Mann benutzt, ist aber hin und weg von ihr. ;-)
      LG, Ramona

      Löschen
  2. ach, das sieht sehr sehr lecker aus :) ein Caprese-Omelette kam mir bisher noch nie in den Sinn, aber die Idee ist großartig! Viel Spaß in deiner Pause, du hast sie dir verdient :) Liebste Grüße, Kiki

    AntwortenLöschen
  3. Coole Idee. Hab mir das Rezept ausgedruckt und fürs frühstück auf den Kühlschrank gepinnt.

    AntwortenLöschen