Mittwoch, 7. Mai 2014

Mini-Frittatas mit Spinat und Erbsen

Warm oder kalt, mit den Händen oder mit Besteck, als Snack oder Vorspeise, am Buffet oder als Haupgericht, für groß oder klein, daheim oder unterwegs. All das lässt sich mit den Mini-Frittatas verbinden. Wahre Allroundtalente sind das! Und dann sind sie sogar noch schnell und einfach gemacht, lassen sich je nach vorhandenen Zutaten (Parmesan anstatt Mozzarella? Kein Problem!) abändern und schmecken garantiert. Wir haben die zwölf Stück als Hauptspeise, in Begleitung von Salat, Kräuterquark und Crostinis, zu zwei verdrückt!



Zutaten für 12 Stück
100g Spinat, grob gehackt
100g (TK-)Erbsen
4 Frühlingszwiebeln, fein gehackt
6 Eier
50ml Sahne
1 Kugel Mozzarella, gerieben
Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Zubereitung 
Den Spinat in kochendem Wasser kurz blanchieren und anschließend mit kaltem Wasser abschrecken. Gut ausdrücken und mit Erbsen, Frühlingszwiebeln, Eiern und Sahne gründlich verrühren. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Muskatnuss gut würzen und den Mozzarella untermischen.
Die Mulden einer Muffinform gründlich fetten und die Eiermischung darin verteilen. Das Muffinblech in den auf 180°C (Umluft) vorgeheizten Ofen mittig einschieben und ca. 25 Minuten backen. Am Ende im Auge behalten, so dass die Frittatas zwar schön gebräunt sind, aber weder zu wabbelig bleiben oder zu dunkel werden.



Als ich von Tinas Event "Pimp my Lunchbox" gelesen habe, war mir sofort klar, dass meine Mini-Frittatas daran teilnehmen müssen. Ich finde sie perfekt für die Brotzeitdose (Ihr erinnert euch? So hieß das früher mal...) und nehme sie gerne mit in die Arbeit. Manchmal erwärme ich sie leicht in der Mikrowelle, meistens esse ich sie aber direkt so. In einer zweiten Lunchbox, oder auch einem großem Schraubglas, nehme ich mir gerne Salat dazu mit. Das Dressing füllt ihr seperat ab oder gebt es als erstes in das Glas und schichtet die Zutaten darauf. So ist auch Salat on Tour absolut kein Probelm. Aber auch ein (evtl. belegtes) Brot oder eine Semmel sind tolle Mini-Frittata-Begleiter. Ihr seht, das ist mein perfektes Lunchboxrezept. :-)



Kommentare:

  1. MHHH schaun guat aus
    hast mi wieder motiviert
    mehr ESSEN von dahoam mit nehma in de ARBEIT
    UND an SALOT in an SCHRAUBVERSCHLUß-GLASL
    mit nehma;; GFALLT MA VOLLE guat
    hob no an feina TOG
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach das, Birgit. Freut mich, wenn ich dich dazu motivieren konnte. :)

      Löschen
  2. Das glaub ich dir sofort, liebe Ramona, dass ihr die Mini Frittatas rasch verspeist habt. Die sehen aber auch lecker aus! Ich habe sie jetzt erstmal direkt auf meine Nachkochliste gesetzt :)
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön - dann lass sie dir schmecken! :)

      Löschen
  3. ich liebe alles in Mini mit Ei :D neulich wurden Mini-Spinat-Quiches produziert und deine Frittatas klingen ziemlich super und hübsch sehen sie auch noch aus :) Liebste Grüße, Kiki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, dann sind meine Frittatas ja optimal für dich! :)

      Löschen
  4. Wow,
    die kleinen Frittatas sehen sooooo unfassbar lecker aus...die wären bei uns auch sofort weg:-)
    sind genau nach meinem Geschmack!
    Liebe Grüße,
    Eva-Maria

    AntwortenLöschen
  5. So muss ich mir wohl doch mal noch so ein Muffinblech anschaffen :-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen