Freitag, 9. Mai 2014

Baked Apple-Porridge

Würde mein kindliches Ich meine Frühstücksliste lesen, würde es sich vermutlich rauf und runter schütteln. Ich war generell kein einfacher Esser und Gerichte wie Porridge (damals hieß das ja noch Haferbrei - oder nocht schlimmer: Haferschleim), Milchreis und Grießbrei waren absolut tabu. Hmm, wenn ich jetzt so im Nachhinein, was auf meinem Frühstücksteller landete... Marmelade/Nutella auf Toast/Semmeln/Brot. Joa, und bis auf das obligatorische Wochenend-Frühstücksei fällt mir dann auch gar nicht mehr ein. Macht nichts, ich bin auch so groß und stark geworden und genieße die morgendliche Vielfalt jetzt viel mehr. Diesmal habe ich sozusagen das Porridge einfach in den Ofen geschoben. Grandios, diese leichte Kruste. Und weil ich die heiß-kalt-Kombi so gerne mag, gab's dazu noch einen Klecks Joghurt. Das nächste Mal wird vielleicht eine Kugel Eis darauf landen. Vanille- oder Walnuss passt bestimmt hervorragend dazu. Oder was meint ihr?




Zutaten für 2 Portionen
40g kernige Haferflocken
40g zarte Haferflocken
150ml Milch
2El gehackte Mandeln
50g Apfelmark
2El Rosinen
1El Leinsamen
1 kl. Apfel
1-2El Honig
1Tl Zimt
1 Prise Salz

Zubereitung
Beide Haferflockensorten mit Milch, Mandeln, Apfelmark, Rosinen, Leinsamen, Zimt und Salz vermischen. Den Apfel schälen, entkernen, klein würfeln und untermischen. Nun die Masse in zwei kleine oder eine etwas größere, leicht gefettete, Auflaufform füllen. Nach Belieben mit etwas zusätzlichem Zimt bestreuen. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 15 Minuten backen, bis die Oberfläche leicht knusprig ist. 
Wie oben erwähnt mit Joghurt, Eis, Sauce, ... servieren.


Kommentare:

  1. Ohja das kann ich mir sehr sehr gut vorstellen. Bei mir gibts im Moment auch jeden Tag klassischen Porridge. Das wär mal eine tolle Abwechslung fürs Wochenende :)
    Danke für das Rezept und liebe Grüßchen, Pia.

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich perfekt an für ein tolles Wochenendefrühstück!

    Liebe Grüße, Lena :)

    AntwortenLöschen
  3. Oh wie lecker. Das steht schon so lange auf meiner Liste und immer wieder vergesse ich es im Alltag, oder hauptsächlich weil ich schon so aus gewohnt mir mein Müsli am Abend vorher richte. Ich muss mir das jetzt unbedingt merken und mal am Wochenende nach machen=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach das, Krisi, du wirst bestimmt nicht enttäuscht. ;)

      Löschen
  4. Oh, ich bin ja eh so ein großer Porridge-Fan, da kommt das gleich auf meine To-Do-Liste! Hmmm, sieht echt lecker aus. :)

    Alles Liebe, Bella
    schönsucht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, Bella. Lass es dir schmecken! :)

      Löschen
  5. oh, Porridge aus dem Ofen gab es bei mir auch noch nicht... bisher immer nur die übliche Variante aus dem Topf manchmal mit zermatschter Banane untergehoben und manchmal mit Apfel... hmm... vielleicht wäre das ja was für das Sonntagsfrühstück morgen :) mal schauen... bei dir sieht es zumindest schon himmlisch aus :) Liebste Grüße, Kiki

    AntwortenLöschen
  6. Hihi... das kenne ich. Mein Frühstück aus Kindertagen sah ähnlich aus :-)
    Ich bin zur Zeit auch fleißig am Frühstück "aufpeppen" und "gesünder gestalten".
    Dein knuspriges Porridge klingt sehr verlockend und auch die Zutatenliste ist sehr verführerisch :-)

    Liebe Grüße
    Sugarbaby

    AntwortenLöschen
  7. Bei mir gehts heut auch um Frühstück - und Porridge war auch etwas, was ich sehr lang sehr eklig fand ;) Aber seit Jahren esse ich morgens warmen Dinkelbrei, der ja ein bisschen ähnlich ist (wenn auch mehr puddingartig). Deine Version sieht jedenfalls superlecker aus!
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen
  8. Lecker:-) Perfekt für morgens. Ich habe mir mein Haferbrei immer mit den Kölln Flocken selbst versucht zuzubereiten. Aber das ist eine gute Alternative! Werde ich bald mal ausprobieren;-)
    Schöne Grüße von den südtirol dolomiten, Laura.

    AntwortenLöschen