Mittwoch, 30. April 2014

Rhabarber-Bananenkompott mit Knusperkruste

Eigentlich wollte ich das hier Crumble nennen. Da aber die crumbletypischen Streusel fehlen musste doch ein anderer Name her. Und Knusperkruste klingt doch auch ganz nett, oder? Vor allem trifft's das Ganze noch besser. An Rhabarber habe ich mich hier erst das zweite Mal rangetraut. Warum? Puh, keine Ahnung. Früher wuchs der bei uns im Garten und ich glaube, mit einem daraus hergestelltem Kuchen hab ich schlechte Erfahrungen gemacht. Diesmal war ich aber ziemlich begeistert. Ok, der Bananengeschmack ist schon recht dominant, aber trotzdem kommt das Säuerliche des Rhabarbers gut mit durch. Das Kompott alleine werde ich bestimmt bald nochmal machen und dann mit Joghurt oder Quark als Frühstück genießen. Guter Plan, oder? :-)




Zutaten für 3 Portionen
5 Stangen Rhabarber, geschält und in Stücken
1 große Banane, geschält und in Stücken
4El brauner Zucker
1 ordentliche Prise gemahlene Vanille
50g Kokosöl
3 geh. El kernige Haferflocken
3 El Dinkelvollkornmehl

Zubereitung
Rhabarber- und Banenenstücke mit einem Esslöffel Zucker, der Vanille und 50ml Wasser in einen kleinen Topf geben. Deckel drauf und aufkochen lassen. Anschließend die Temperatur etwas reduzieren und ca. fünf Minuten weich köcheln lassen. Das Kompott in kleine Auflaufförmchen füllen.
Das Kokosöl leicht erwärmen, dass es etwas weicher wird. Dann mit dem restlichen Zucker, sowie Haferflocken und Mehl vermischen und auf dem Kompott verteilen. 
In den auf 200°C (Ober-/Unterhitze) vorgeheizten Ofen schieben und für 25-30 Minuten backen, bis die Kruste goldbraun ist. Legt auf jeden Fall etwas Backpapier unter, da das Kompott etwas überköcheln kann.



Kommentare:

  1. Sieht sehr lecker und aus und dan Rezept klingt super. Das werde ich mir merken=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  2. mmh, das klingt nach einem herrlichen Rezept! Rhabarber und Banane habe ich bisher noch nicht kombiniert, aber unter so einer fantastischen Knusperkruste kann das nur großartig schmecken! ;) merci und liebe Grüße! Theresa

    AntwortenLöschen
  3. Bei dem Wort "Knusperkruste" hat's mich gepackt! Jetzt muss ich mir nur noch Rhabarber besorgen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach das, Melanie! Und lass es dir schmecken. :)

      Löschen
  4. Echt ne gute Idee, saurer Rhabarber und süße Banane...ich hätte da schon so ein paar Kuchen-Ideen...
    Danke für das schöne Rezept und einen schönen Feiertag,
    Bella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Bella, den wünsche ich dir auch! :)

      Löschen
  5. Ich finde Knusperkruste klingt fast noch ein bisschen leckerer als Crumble :) Und da ich fast alle Zutaten im Haus habe, würde ich jetzt nur zu gerne loslegen! Meinst du, man kann das Kokosöl auch irgendwie ersetzen? :)
    Liebe Grüße, Mia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na klar, (vegane) Butter oder Margarine dürften genauso funktionieren. Und wenn man die Kokosnote trotzdem haben möchte, einfach ein paar Kokosflocken mit untermischen. :)

      Löschen
  6. Mhhm, das klingt toll :)
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen